Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. Oktober 2014 18:40 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Die Präsidentinnen am Schauspielhaus Peter Simonischek: "Ich war extrem gefordert" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel Die Präsidentinnen am Schauspielhaus Peter Simonischek: "Ich war extrem gefordert"
    Zuletzt aktualisiert: 08.04.2012 um 05:00 UhrKommentare

    Nur nicht aufs Tore schießen konzentrieren

    Sturm-Stürmer Imre Szabics' hat ein durchaus ungewöhnliches Rezept gegen die Torflaute vor dem sonntägigen Spiel in Mattersburg (16 Uhr). Und: "Wir müssen mannschaftsdienlich und einfach spielen".

    Imre Szabics

    Foto © GEPAImre Szabics

    Drei Tore in neun Spielen. Sturm Graz stotterte sich bislang durch die Frühjahrsmeisterschaft, liegt aufgrund der schwachen Trefferquote in der Tabelle inzwischen auf Platz sieben. Haben die Schwarz-Weißen das Toreschießen verlernt? "Wir haben nichts verlernt. Der Ball geht nur nicht hinein, solche Phasen gibt es im Fußball immer wieder. Das ist leider normal", sagt Imre Szabics.

    Patentlösung hat der Ungar allerdings auch keine bei der Hand bzw. am Fuß. Aber es ist die Erfahrung und das Wissen um die Qualität der Grazer Mannschaft, die den 31-Jährigen nicht nervös werden lässt. "Je schwieriger die Situation wird, desto einfachere Lösungen müssen wir finden. Es klingt vielleicht komisch. Aber die Stürmer dürfen sich nicht auf den Abschluss konzentrieren, dann verkrampft man zu sehr. Wir müssen mannschaftsdienlich und einfach spielen", sagt Szabics. Eine ähnliche Situation hat er in Augsburg einst schon erlebt. Der Unterschied zu damals ist die Lockerheit, die Szabics nicht verloren gegangen ist: "Weil ich weiß, dass wir es können, wir die Qualität in der Mannschaft haben."

    Ähnlich schätzt Sturm-Trainer Franco Foda die Situation ein. Der Deutsche spricht vom berühmten Knopf, der den Spielern aufgehen muss. Dann ist sogar noch eine Serie drinnen, die die Grazer in der Tabelle nach vorne spülen könnte. Trotz der Ladehemmung hat man das Ziel eines internationalen Startplatzes nicht aus den Augen verloren: Dass dazu am Ostersonntag in Mattersburg drei Punkte eingefahren werden müssen, ist aber jedem klar.

    Die personelle Situation bei Sturm sieht nicht gut aus. Mit Dudic (gesperrt), Feldhofer und Standfest (beide verletzt) fehlen drei Verteidiger. Im Mittelfeld ist es nicht besser: Koch ist gesperrt, Säumel krank, Sandro Foda verletzt und Muratovic freigestellt. Also wird Klem mit Weber im zentralen Mittelfeld einlaufen. Im Angriff stehen mit Szabics, Okotie, Bodul, Haas und Pavlov alle Stürmer zur Verfügung. Sturm wird sich in Mattersburg also auf die Offensive konzentrieren. Übrigens: Das jüngste Duell mit Mattersburg gewann Sturm 1:0. Torschütze: Szabics.

    PETER KLIMKEIT

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Die Höhepunkte aus der Champions-League 

      Die Höhepunkte aus der Champions-League

       

      KLEINE.tv

      Dortmund und Leverkusen zeigen groß auf

      Erleichterung beim BVB: Nach zuletzt enttäuschenden Leistungen in der Li...Noch nicht bewertet

       


      Der harte Weg zum Ironman

      KLZ | Georg Michl

      Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!

      Football-Special

      KLZ

      News, Bilder und Ergebnisse - alles rund ums Thema American Football und die NFL lesen Sie in unserem Online-Special.



      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!