Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 29. Juli 2014 12:47 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Zustellung per Rad: Grazer koordinieren EU-Projekt Kulturfuchs unter den Springern Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel Zustellung per Rad: Grazer koordinieren EU-Projekt Kulturfuchs unter den Springern
    Zuletzt aktualisiert: 30.03.2012 um 21:03 UhrKommentare

    Es ist das Spiel der letzten Chance für den ATSE

    EISHOCKEY. Siegen oder Fliegen heißt es heute für den ATSE Graz. Nach dem 10:2-Erfolg in Innsbruck sind die Tiroler nur noch einen Sieg vom Nationalliga-Titel entfernt. Darum ist auch die Trophäe schon in Liebenau - für alle Fälle. "Zu früh, denn wir verlieren heute nicht", verkündet ATSE-Boss Fritz Maier vollmundig.

    Und auch Kapitän Victor Lindgren (SWE) verspricht: "Wir werden noch einmal alles versuchen. Solange wir im Bewerb sind, lebt auch die Chance. Klar war das 2:10 ein Dämpfer, aber gerade im Play-off darf man nicht zu lange über einzelne Spiele nachdenken. Es war in Innsbruck einfach nicht unser Tag. Wir hätten noch sechs Stunden spielen können, ohne die geringste Chance zu haben. " Der Verteidiger ist sicher: "Möglich ist noch alles. Vor zwei Jahren hat Linz in einer Serie sogar ein 0:3 noch aufgeholt."

    Wichtig ist für Lindgren jetzt die Defensive wieder zu stärken und absolute Laufbereitschaft zu zeigen.

    Nationalliga-Finale (Best-of-five), heute: ATSE - Innsbruck (19.15 Uhr, Liebenau/Serie: 0:2)


    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Tour de France - die finale Etappe 

      Tour de France - die finale Etappe

       

      KLEINE.tv

      Deutsche Bundesliga zittert vor Lewandowski

      Robert Lewandowski ist nach wenigen Wochen beim FC Bayern voll akklimati...Noch nicht bewertet

       




      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!