Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 02:21 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Eine grauenvoll  gelungene Premiere Rund ums Thema Grab wird 2015 vieles neu Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel Eine grauenvoll  gelungene Premiere Rund ums Thema Grab wird 2015 vieles neu
    Zuletzt aktualisiert: 21.03.2012 um 19:38 UhrKommentare

    Die Tour de Karlau

    Das Radrennteam "Squadra Scappatella" lud zu einem ungewöhnlichen Fototermin - in die Grazer Justizanstalt Karlau. Handyverbot, Handschellen und Zellenhaus inklusive.

    Foto © KLZ | Gernot Eder

    Es war ein Fototermin der etwas anderen Art und - Hand aufs Herz - ein mulmiges Gefühl dabei der stetige Begleiter. So lud das "Squadra Scappatella"-Rad-Team zu einem Foto-Shooting. Aber nicht irgendwo in der verwöhnenden Natur - nein, ins Gefängnis. In die Grazer Karlau. Ein Werbegag? Reine Provokation? Wohl von beidem etwas. Der Hintergrund: Das UCI-Damen-Rennteam und die Herren des "Teams Vorarlberg" jagen heuer mit italienischen Scappa-Rädern Rundfahrtssiegen hinterher. Und "scappare" bedeutet so viel wie flüchten oder fliehen. Deswegen lautet das Team-Motto auch "Jailbreak your life" ("Brich aus deinem Leben aus"). Und deswegen ähneln die Dressen auch Sträflingskleidung - auf den Trikots abgebildete Ketten und Handschellen inklusive.

    Der "Gag" hatte seine magnetisierende Wirkung nicht verfehlt. Gleich mehrere TV-Teams trabten zum Termin an. Gemeinsam mit den Athleten ging es ohne Handys (verboten!) durch Sicherheitsschleusen zuerst in den großen Innenhof und von dort Richtung Herz der Anstalt. Vorbei an Besucherräumen einen Gang entlang, an dessen Wänden von Häftlingen gemalte Bilder und Fußball-Poster der letzten Weltmeister-Mannschaften hängen, in das Zellenhaus.

    S tets begleitet von Chefinspektor Herbert Rothschedl. Von den knapp 600 Insassen ("Wir haben Häftlinge aus 40 Nationen, die hier Strafen ab 18 Monaten aufwärts absitzen") ist niemand zu sehen. "Ab 15 Uhr haben wir Freizeitgestaltung, Laufkurse, Krafttraining, Sprach- und Computer-Kurse", erzählt der bärtige Inspektor, während im Hintergrund die Kameras surren.

    Dass es eigentlich um die Präsentation eines Rad-Teams geht, verliert in dieser bedrückenden Umgebung schnell an Bedeutung. Die einen erzählen von ihren Saisonzielen wie der Flandern-Rundfahrt oder Olympia in London. Chefinspektor Rothschedl sagt: "Unser Ziel ist es, die Häftlinge wieder in die Gesellschaft zu integrieren."

    ALEXANDER TAGGER

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Kärntens Sportler des Jahres 

      Kärntens Sportler des Jahres

       

      Steirer-Sport

      Fotolia.com/Salome/KLZ

      Alle Sport-Geschichten aus der Steiermark - aus Ihrer Region - lesen Sie in unserem Regionalsport-Special.



      KLEINE.tv

      Viel Brisanz vor dem Prestigeduell

      Es ist das Duell, das ganz Fußball-Deutschland begeistert: Bayern Münche...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Der harte Weg zum Ironman

      KLZ | Georg Michl

      Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!



      Football-Special

      KLZ

      News, Bilder und Ergebnisse - alles rund ums Thema American Football und die NFL lesen Sie in unserem Online-Special.

      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!