Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. August 2014 17:55 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Einbruch in Grazer Kirche Tötung im Alkoholrausch: Neuer Prozess im Herbst Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel Einbruch in Grazer Kirche Tötung im Alkoholrausch: Neuer Prozess im Herbst
    Zuletzt aktualisiert: 24.01.2012 um 19:45 UhrKommentare

    Salzburg statt Premier League

    Der aus Barcelona kommende Jonathan Soriano sieht in Salzburg seine Zukunft. Der SK Sturm Graz landet in Belek und wird drei Vorbereitungsspiele austragen.

    Jonathan Soriano (Mitte)

    Foto © GEPAJonathan Soriano (Mitte)

    Nach seinem ersten Training mit Salzburg am Dienstag im Camp in Belek stand Neuzugang Jonathan Soriano den wartenden Journalisten Rede und Antwort. Sympathisch wirkte der Stürmer, der zuletzt bei Barcelona B in neun Spielen vier Tore erzielt hatte. Er habe sich für Salzburg entschieden, "weil ich hier meine Zukunft sehe".

    Soriano hat einen Vertrag bis 2015 unterschrieben. "Red Bull ist eine gute Adresse. Vor allem hatte ich das Gefühl, dass man mich hier unbedingt haben will. Und ich brauche Vertrauen", sagt der 26-Jährige. Deshalb habe er sich auch gegen Everton und Benfica Lissabon entschieden. "Ich bin unheimlich froh, dass er endlich da ist", sagte Salzburg-Trainer Ricardo Moniz.

    Der Kader des Salzburger zählt derweilen bereits über 40 Spieler. Und so kommt es schon vor, dass einige Spieler beim Training zwischenzeitlich zuschauen müssen. Ein Luxus, der sich auch zum Problem entwickeln könnte. Hier in Belek finden die Salzburger beste Möglichkeiten vor, trainieren am Hotel-eigenen Platz, der sich täglich im perfekten Zustand präsentiert.

    In guter Verfassung sind auch die Sturm-Spieler, die am Mittwoch Abend bereits ihr erstes Training in Belek absolvieren werden. Und die kommenden Tage haben es in sich. Sturm wird drei Vorbereitungsspiele (Greuther Fürth, NK Maribor, Gornik Zabrze) austragen und bei einem Blitz-Turnier teilnehmen.

    In Graz hat Präsident Christian Jauk unterdessen bestätigt, dass Rupert Marko ein Kandidat für den Sportdirektor-Posten ist. "Aber einer von mehreren".

    PETER KLIMKEIT AUS BELEK; KLAUS MOLIDOR

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Die Prominenz ist im Anrollen 

      Die Prominenz ist im Anrollen

       

      KLEINE.tv

      Bitteres Aus für Huber/Seidl beim Heimturnier

      Bitteres Aus für die beiden Lokalmatadore Xandi Huber und Robin Seidl be...Noch nicht bewertet

       




      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!