Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Oktober 2014 06:03 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kinder am Hosenbein 52-jähriger Betrunkener bedrohte Polizisten Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel Kinder am Hosenbein 52-jähriger Betrunkener bedrohte Polizisten
    Zuletzt aktualisiert: 08.01.2012 um 20:58 UhrKommentare

    Der steirische Weg führte Graz zum Sieg

    UBSC Graz schlug die Fürstenfeld Panthers im Steirerderby mit 74:68. Doch wie viel Steiermark steckte wirklich in diesem Derby?

    Derby gewonnen - und die UBSC-Spieler tanzen

    Foto © GEPADerby gewonnen - und die UBSC-Spieler tanzen

    Prall gefüllt war sie, die Tribüne der Grazer Unionhalle, die Stimmung gut wie lange nicht. Graz gegen Fürstenfeld, das bedeutete eine Extraportion Spannung. Steirische Athleten durften dabei aber nur aufseiten der Gastgeber mitmischen.

    So tummelten sich im 15-Mann-Kader der Grazer immerhin fünf Steirer. Zumindest drei von ihnen durften ihr Können auch auf dem Parkett unter Beweis stellen. Während Alexander Heuberger und Heimkehrer Alexander Lanegger jeweils zehn Minuten durch die Halle flitzten, sahnte Reinhard Lanegger (17 Spielminuten) den Löwenanteil an Einsatzzeit ab. Wie wichtig der 30-Jährige für die Mannschaft ist, demonstrierte der Publikumsliebling vor allem im entscheidenden Schlussviertel, in dem er alle seine fünf Punkte erzielte. "Es hätte besser sein können, das Wichtigste ist aber, dass das Team gewonnen hat", sagte Lanegger, der auch von der Bank aus Stimmung machte.

    Kein Steirer bei den Panthers im Einsatz

    Trostloser sieht die Situation für die Steirer auf der Fürstenfelder Bank aus: Dort nahmen nur drei weiß-grüne Athleten Platz. Einsatzminuten gab es für sie keine. Frustriert? "Nein", sagte das erst 16-jährige Nachwuchstalent Fabian Richter. "Ich spiele regelmäßig in der U22-Mannschaft und habe ja noch Zeit." Seine Chancen künftig auch in der Bundesliga zu mehr zu spielen, stehen nicht schlecht. "Er wird in Zukunft öfter spielen. Vor allem wenn die Mannschaft so weiter macht", sagte Fürstenfeld-Manager Karl Sommer, der ob der Niederlage seiner Mannen schäumte vor Wut. Naheliegend, dass sich die Panthers demnächst verstärken werden. Ein Steirer wird es aber wohl nicht werden...

    VALENTIN KRAUSE

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Galanacht des Sports - Die Sieger 

      Galanacht des Sports - Die Sieger

       

      Steirer-Sport

      Fotolia.com/Salome/KLZ

      Alle Sport-Geschichten aus der Steiermark - aus Ihrer Region - lesen Sie in unserem Regionalsport-Special.



      KLEINE.tv

      Olympia-Bewerbung: Wann, wenn nicht jetzt

      Deutschland bewirbt sich mit Berlin oder Hamburg um die Ausrichtung der ...Noch nicht bewertet

       

      Der harte Weg zum Ironman

      KLZ | Georg Michl

      Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!



      Football-Special

      KLZ

      News, Bilder und Ergebnisse - alles rund ums Thema American Football und die NFL lesen Sie in unserem Online-Special.

      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!