Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Oktober 2014 13:43 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    OPER/OPERETTE  |  THEATER

    Die Dreigroschenoper

    Bewerten mit 1 SternBewerten mit 2 SternenBewerten mit 3 SternenBewerten mit 4 SternenBewerten mit 5 Sternen (aus 3 Stimmen) 

    Schauspiel von Bertolt Brecht mit Musik von Kurt Weill.

    In Londons Unterwelt herrschen Korruption und Kapitalismus. Jonathan Jeremiah Peachum organisiert mit seiner Firma Bettlers Freund das lokale Bettlerwesen und schlägt damit aus dem Elend Kapital. Er staffiert gesunde Bedürftige zu Krüppeln aus und schickt sie auf Betteltour, um danach die Hälfte der Einnahmen selbst zu kassieren. Als seine Tochter Polly sich heimlich mit dem Verbrecherkönig Macheath, genannt Mackie Messer, verheiratet, sinnt Peachum auf Rache. Mit allen Mitteln versucht er, seinen Erzfeind an den Galgen zu bringen. Doch Londons korrupter Polizeichef Tiger-Brown denkt nicht daran, Mackie zu verhaften – er selbst schützt den Verbrecher vor dem Zugriff der Staatsgewalt. Als Peachum daraufhin seine Bettlerarmee mobilisiert und mit einer Demonstration des Elends einen Staatsakt stören will, droht die öffentliche Ordnung aus dem Ruder zu laufen …

    „Was ist ein Dietrich gegen eine Aktie? Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?“ Die Dreigroschenoper von Bertolt Brecht und Kurt Weill (nach John Gays The Beggar’s Opera von 1728) ist heute so aktuell wie in den 1920er-Jahren, als das Stück geschrieben wurde. Brecht kritisiert die zweifelhaften Werte einer bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaft, die damals wie heute in Wirtschaftskrisen geführt haben.

    Dem triumphalen Erfolg der Dreigroschenoper verdankte der junge Brecht 1928 seinen plötzlichen Weltruhm; die Musik von Kurt Weill trug maßgeblich zur Popularität des Werkes bei: Die Moritat von Mackie Messer ging um die Welt. 

    Regie • Anna-Sophie Mahler
    Musikalische Leitung • Bernhard Neumaier
    Bühne • Sophie Krayer
    Kostüme • Mirjam Egli

    Kontakt

    Telefon: +43 316 80 00
    Fax: +43 316 80 08-1565
    E-Mail: tickets@buehnen-graz.com
    Internet: http://www.schauspielhaus-graz.com

    Foto

    Die Dreigroschenoper

    Foto vergrößern Die Dreigroschenoper

    Besetzungsliste

    Besetzung:
    Macheath, genannt Mackie Messer: Florian Köhler
    Jonathan Jeremiah Peachum: Franz Xaver Zach
    Frau Peachum: Steffi Krautz
    Polly Peachum, ihre Tochter: Kata Petö
    Tiger-Brown, Polizeichef: Rahul Chakraborty
    Lucy, seine Tochter: Katharina Klar
    Spelunkenjenny: Pia Luise Händler
    Smith, Konstabler: Jan Thümer
    Pastor Kimball: Walter Haas
    Charles Filch: Jan Thümer
    Trauerweidenwalter: Ferdinand Seebacher
    Hakenfingerjakob: Jaan Luca Schaub
    Münzmatthias: Fabian Schiffkorn
    Betty, Hure: Claudia Maria Kainberger
    Molly, Hure: Alina Müller
    Vixen, Hure: Maria Burghardt
    Posaune, Kontrabaß: Bernhard Neumaier
    Tasteninstrumente, Korrepetition: Simon Schuller
    Holzblasinstrumente 1: Patrick Dunst, Siegmar Brecher
    Holzblasinstrumente 2: Jan Balaz, Gernot Strebl
    Zupfinstrumente, Akkordeon: Reinhold Kogler, Hanspeter Kapun
    Trompete: Axel Mayer, Matthias Bistan
    Schlagwerk: Christian Pollheimer, Klaus Fürstner
    Videoschnitt: Christoph Brandner



    Seitenübersicht

    Zum Seitenanfang
    Bitte Javascript aktivieren!