Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 29. Juli 2014 02:33 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Gähnende Leere auf Schritt und Tritt Michael Lehofer: Graz auf der Couch Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel Gähnende Leere auf Schritt und Tritt Michael Lehofer: Graz auf der Couch
    Zuletzt aktualisiert: 06.10.2009 um 22:37 UhrKommentare

    KAC stoppte den Erfolgslauf der 99ers

    Nach fünf siegreichen Spielen in Folge verloren die Grazer in Klagenfurt 2:3 nach Verlängerung. Beim KAC geht's weiter aufwärts: Dritter Sieg für den Meister in Folge.

    Enges Duell in Klagenfurt - mit dem besseren Ende für die Rotjacken

    Foto © GEPAEnges Duell in Klagenfurt - mit dem besseren Ende für die Rotjacken

    Seit 25. Februar 2005 sind die Graz 99ers in Klagenfurt schon ohne Sieg, aber so knapp war man schon lange nicht mehr an einem solchen dran. Denn der Meister hat ordentlich gewackelt, ist aber am Ende nicht gefallen. Da sich die Gilligan-Truppe aber erst nach Verlängerung 2:3 (Craig traf) geschlagen geben musste, gab es zumindest einen Punkt für die Grazer. Der KAC meldete sich zurück und revanchierte sich für das 1:5 in Graz. Für die Steirer ist es die erste Niederlage nach fünf Siegen in Serie.

    Obwohl der KAC überlegen und in der Schuss-Statistik deutlich vorne lagen, hielten die Gäste bis zur ersten Drittelpause die "Null". Held des Abends aus steirischer Sicht war Torhüter Fabian Weinhandl, der die gegnerischen Stürmer mehr als einmal zur Verzweiflung brachte. Arbeit hatte der 22-Jährige genug, denn die ersten beiden Drittel hatten klar dem KAC gehört, der die 99ers phasenweise einschnürte, aber immer wieder an Weinhandl scheiterte. Aber erst nach 26:32 Minuten musste sich der Schlussmann im Powerplay erstmals geschlagen geben - Hager verwertete einen Rebound.

    Offener Schlagabtausch

    Danach vergab Jarrett die Chance auf ein Tor in Unterzahl, aber bei vier gegen vier auf dem Eis machte es Flo Iberer besser und stellte auf 1:1. Doch die Freude bei den 99ers währte nicht lange, da Brandner mit einem verdeckten Schuss nur 25 Sekunden später die erneute KAC-Führung erzielte.

    Im Schlussabschnitt gaben die 99ers richtig Gas, lieferten sich mit den heimstarken Klagenfurtern (bei denen Craig, Shantz und Reichel wieder spielten) einen offenen Schlagabtausch und waren teilweise sogar leicht überlegen. Cullen und Patrick Harand vergaben dicke Chancen, doch dann konnte Woger KAC-Goalie Swette überraschen und erneut ausgleichen (55.). Kurz zuvor hatte Weinhandl wieder gerettet, als Craig allein von der Strafbank kommend auf ihn zufuhr. So sicherte der Jungkeeper die Verlängerung. Doch da wollte es Craig genau wissen und machte das 3:2.

    GERALD POTOTSCHNIG

    Fakten

    EC KAC - Graz 99ers 3:2 n.V. (0:0,2:1,0:1/1:0)
    Stadthalle Klagenfurt, 4.523, SR Trilar

    Tore: Hager (27./PP), Brandner (38.), Craig (64.) bzw. Iberer (28.), Woger (55.)

    Strafminuten: 12 bzw. 16

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Tour de France - die finale Etappe 

      Tour de France - die finale Etappe

       

      KLEINE.tv

      DFB weiter auf Assistenten-Suche

      DFB-Trainer Joachim Löw lässt sich bei der Suche nach einem Nachfolger f...Noch nicht bewertet

       




      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!