Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 19. April 2014 19:13 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Mutter und Kind retteten sich auf Balkon Vermögen der Erzdiözese Maribor kommt unter den Hammer Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel Mutter und Kind retteten sich auf Balkon Vermögen der Erzdiözese Maribor kommt unter den Hammer
    Zuletzt aktualisiert: 28.09.2009 um 13:14 UhrKommentare

    Migrationsforschung:Tagung diskutiert innovative Ansätze

    Transnationalität und -kulturalität ist nicht mehr Ausnahme sondern Norm.

    Mit innovativen Ansätzen für die Analyse von Migrationsphänomenen beschäftigt sich die Tagung "Rethinking migration" ab morgen, Dienstag, an der Universität Graz. Die Ausgangslage: Nach einer Schätzung der Vereinten Nationen lebten im Jahr 2005 weltweit fast 200 Millionen Menschen außerhalb ihrer Herkunftsländer - ein Drittel in Europa.

    Migration.

    "Auch die Migrationsforschung ist nicht unvoreingenommen und hat lange Zeit ausgrenzende gesellschaftliche Vorstellungen über Migrantinnen und Migranten verlängert", urteilt Heidrun Zettelbauer, Historikerin und Leiterin des Forschungsschwerpunkts Migration an der Universität Graz, im Gespräch mit der APA. Mit den jeweiligen theoretischen Zugängen zu Migrationsphänomenen würden immer ganz bestimmte Fragestellungen und Themen gefördert, gleichzeitig andere ausgeblendet und vernachlässigt. So sei zu beobachten, dass in der sozialwissenschaftlich dominierten Migrationsforschung vielfach immer noch Multikulturalismuskonzepte nachwirken, die von scheinbar eindeutigen, abgeschlossenen Identitäten (ethnisch, religiös, geschlechter-, klassen- und schichtspezifisch etc.) ausgehen, so die Wissenschafterin, die für das Konzept der Grazer Tagung verantwortlich zeichnet.

    Aus ihrer Sicht seien Migrationsphänomene nicht länger als Bewegungen zu verstehen, die zielgerichtet sind oder einen eindeutig definierbaren Anfangs- und Endpunkt aufweisen würden. "Aktuelle Konzepte betonen die Dezentriertheit von Lebensverläufen überhaupt und gehen generell von Transnationalität, -kulturalität und Mehrsprachigkeit als Norm aus", so Zettelbauer. Brüchige, nicht-kohärente und nicht-lineare Lebensverläufe, Leben in Übergängen, Raum- und Grenzerfahrungen werden in solchen Diskursen nicht länger ausgeblendet oder marginalisiert.

    Eröffnet wird die Tagung am Dienstag von der Erlangener Soziologin Elisabeth Beck-Gernsheim mit einem Vortrag über Medienbilder, Missverständnissen und Realitäten der Migration (18.00 Uhr). Im Anschluss diskutieren Expertinnen und Experten aus der Politik, dem Kultur- und Sozialbereich und der Wissenschaft über öffentliche Wahrnehmungsmuster und zukunftsweisende Projekte im Umgang mit Migration.


    Fakten

    Tagung "Rethinking migration", RESOWI-Zentrum, Bauteil C, 29. und 30. September.

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Fußballpickerl-Leidenschaft



      Babys aus der Region

      Spielberg in Graz

      Hassler

      Für einen Tag wurde die Grazer Innenstadt zum Mekka der Motorsportfreunde. Spielberg lockte 50.000 Fans zum Schloßberg.



      Fotos aus dem Bezirk

      Speisensegnung in Graz-Gösting 

      Speisensegnung in Graz-Gösting

       

      Bezirkswetter

      • Samstag, 19. April 2014
        • Min: 6°C
        • Max: 19°C
        • Nsw.: 70%
        Regenschauer
      • Sonntag, 20. April 2014
        • Min: 8°C
        • Max: 14°C
        • Nsw.: 45%
        Bedeckt
      • Montag, 21. April 2014
        • Min: 7°C
        • Max: 18°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer

      KLEINE.tv

      Osterjause einmal anders

      Zu einer traditionellen Osterjause gehören Osterbrot, Eier und Fleisch. ...Bewertet mit 5 Sternen

       
       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeiten/Jubiläen

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Steirer des Tages

      Einmal die Perspektive tauschen
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      Leserfotos aus dem Bezirk

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Events der Umgebung

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Aboangebot

      APA

      Ihre Kleine kommt mit den Nachrichten von daheim auch nach Wien.

      Wallpaper

       

      Kontakt

      So erreichen Sie die Grazer Stadtredaktion: Adresse, E-Mail & Telefon.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang