Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 01:47 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Martina Schröck antwortet Flachgau war für Grazer ein gutes Pflaster Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel Martina Schröck antwortet Flachgau war für Grazer ein gutes Pflaster
    Zuletzt aktualisiert: 09.08.2009 um 14:59 UhrKommentare

    Schinkels: "Überraschungen sind immer möglich"

    Austria Kärnten feiert heute gegen Sturm Heimpremiere nach drei Auswärts-Niederlagen.

    Frenkie Schinkels

    Foto © GEPAFrenkie Schinkels

    Das Spiel kann beginnen, schon wieder, diesmal jedoch zu Hause, endlich. Gegen Sturm Graz eröffnet der SK Austria Kärnten heute die Heim-Saison in der Bundesliga, aber die bisherigen Ereignisse in drei Auswärtspartien gaben bereits genug Anlass für Diskussionen. Trainer Frenkie Schinkels hat allen Grund, besonders mit den Schiedsrichtern zu hadern, nur will er sich darauf nicht mehr einlassen. Und er hat noch mehr zu sagen.

    Frenkie Schinkels über...

    ....die Schiedsrichter. Der Trainer wurde im ersten Match gegen Wiener Neustadt von Herrn Grobelnik auf die Tribüne geschickt, in jedem Match wurde ein Spieler seiner Mannschaft ausgeschlossen. Gegen Rapid führte ein Freistoß die Wende herbei, der keiner war. "Ich will mit den Schiedsrichtern nichts mehr zu tun haben. Ich grüße sie auch nicht mehr. Ich erwarte mir nur, dass sie objektive Entscheidungen treffen." Das war bisher nicht der Fall. Die meisten so genannten "Unparteiischen" kennt Schinkels nicht einmal beim Namen. An den Spielleiter der heutigen Partie, Oliver Drachta, hat er auch keine Erinnerungen, aber der Oberösterreicher pfiff erst im Mai das Match von Austria Kärnten gegen Kapfenberg (0:2).

    ...Kapitän Jocelyn Blanchard. Der Franzose sei sehr wichtig für die Mannschaft als verlängerter Arm in der Kabine und im Training. "Aber ich kann nicht verlangen, dass er Tore am Fließband schießt. Und er kann auch nichts dafür, wenn sich ein Verteidiger in der Nachspielzeit falsch verhält. Das wäre wohl ein bisschen zu viel verlangt."

    ...die Un-Serie. Man könne, sagt der Trainer, die Negativ-Serie mit jener vom Frühjahr nicht vergleichen. "Wenn einer beide Negativ-Serien zu verantworten hat, dann nur ich. Die Mannschaft heuer ist eine völlig andere und ist ganz anders aufgetreten. Ich habe nur den Fehler gemacht, die jungen Spieler nicht schon viel früher eingesetzt zu haben."

    ...das heutige Spiel. Sturm sei aufgrund der bisherigen Saison als klarer Favorit zu handeln. "Sie haben mehr Selbstvertrauen, aber Überraschungen sind immer möglich." Sturm habe nur einen Spieler (Schaschiaschwili) verloren, aber einige gewonnen. Das Publikum hege trotz der bisherigen Saison Erwartungen. "Wir wollen die Fans nicht enttäuschen."

    HUBERT GIGLER

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Nachwuchssportlerwahl 2014

      Nachwuchssportlerwahl 2014

      Die Kleine Zeitung sucht die beliebtesten Nachwuchssportler der Steiermark. 30 junge Athleten aus 22 Sportarten stehen zur Auswahl. Stimmen Sie ab!

      Sport im Bild

      Real gegen Bayern - die besten Bilder 

      Real gegen Bayern - die besten Bilder

       


      KLEINE.tv

      Kartnig-Strafe deutlich reduziert

      15 Monate statt fünf Jahren heißt es für Hannes Kartnig. Vorerst. Teile ...Noch nicht bewertet

       

      "Find den Ball"-Gewinnspiel

      Find den Ball

      Gewinnen Sie mit der Kleinen Zeitung Karten für Heimspiele von Sturm, KSV, Hartberg, WAC und weiteren Kärntner Fußball-Vereinen. Ball suchen, finden - und gewinnen!



      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang