Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 10:14 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Neues Werk des steirischen Künstlers Adolf A. Osterider Wenn der Bürger mitredet Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel Neues Werk des steirischen Künstlers Adolf A. Osterider Wenn der Bürger mitredet
    Zuletzt aktualisiert: 24.04.2009 um 23:07 UhrKommentare

    Neues Bett für die Platten

    Ziemlich genau neun Jahre nach der Pflasterung müssen die klapprigen Granitplatten auf dem Schloßbergplatz wieder neu verlegt werden.

    Foto © Bernd Hecke

    Damals blieb im Grazer Schloßberg fast kein Stein auf dem anderen. Monatelang wurde gesprengt, um den Lift und den Dom im Berg zu errichten. Und schließlich hat man zur Landesausstellung 2000 in Graz auch dem Schloßbergplatz ein Facelifting verpasst - inklusive Pflasterung mit Granitplatten.

    Mai 2000. Erst eine Woche vor der Ausstellungs-Eröffnung Anfang Mai 2000 war der Belag fertig. Doch seit Montag dieser Woche - also fast exakt neun Jahre danach - werden die Platten fein säuberlich wieder entfernt. Aber schon Ende Mai soll die Pflasterung wieder hergestellt sein - übrigens mit den alten Granitsteinen.

    Schwerwiegende Folgen. Eine Kleinigkeit, allerdings mit schwerwiegenden Folgen, hatte man 1999 bei der Vergabe der Pflasterung übersehen: den Schwerverkehr für den Transport zum und vom Dom im Berg. Die im Sandbett verlegten Platten haben diese Belastung nicht verkraftet und wurden immer klappriger. Frostaufbrüche verstärkten die Schäden.

    Sanierung. So hat man sich jetzt zur Sanierung des Belages auf dem Schloßbergplatz entschlossen. Die Platten werden nunmehr im Mörtelbett verlegt, damit sie dem Schwerverkehr und dem Frost standhalten. Kostenpunkt der Sanierung: 50.000 Euro.

    Betonuntergrund aufgefräst. Dafür werden die zehn Zentimeter starken Granitsteine entfernt, dann wird der Betonuntergrund aufgefräst. Schließlich werden die alten Platten auf einem Pflastermörtel neu verlegt. Ehe dann die Zwischenräume mit Fugenmörtel ausgefüllt werden. "Bis auf wenige Quadratmeter sind die alten Pflastersteine wiederverwendbar", versichert man in der Stadtbaudirektion. Insgesamt beträgt die gepflasterte Fläche rund 1400 Quadratmeter.

    HANS ANDREJ

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Fußballpickerl-Leidenschaft



      Babys aus der Region

      Spielberg in Graz

      Hassler

      Für einen Tag wurde die Grazer Innenstadt zum Mekka der Motorsportfreunde. Spielberg lockte 50.000 Fans zum Schloßberg.



      Fotos aus dem Bezirk

      Maibockanstich im Glöckl Bräu 

      Maibockanstich im Glöckl Bräu

       

      Bezirkswetter

      • Donnerstag, 24. April 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 20°C
        • Nsw.: 35%
        Bewölkt
      • Freitag, 25. April 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 21°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Samstag, 26. April 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 20°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer

      KLEINE.tv

      Kartnig-Urteil: "Kirche im Dorf lassen!"

      Strafrechtsexperte Gerald Ruhri analysiert das OGH-Urteil im Prozess geg...Bewertet mit 5 Sternen

       
       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeiten/Jubiläen

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Steirer des Tages

      Vom Gehen zum Laufen
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      Leserfotos aus dem Bezirk

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Aboangebot

      APA

      Ihre Kleine kommt mit den Nachrichten von daheim auch nach Wien.

      Wallpaper

       

      Kontakt

      So erreichen Sie die Grazer Stadtredaktion: Adresse, E-Mail & Telefon.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang