Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 29. August 2014 18:14 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    "HORST" soll Steirer vor Hochwasser schützen Wer Stihl hat, braucht Stil nicht Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel "HORST" soll Steirer vor Hochwasser schützen Wer Stihl hat, braucht Stil nicht
    Zuletzt aktualisiert: 01.04.2009 um 11:35 UhrKommentare

    "Handyverbot" in Öffis nach einem Jahr wenig wirksam

    Ein Lokalaugenschein in mehreren GVB-Linien zeigt, dass es klingelte und piepte wie eh und je.

    Nagl vo einem Jahr: Verbotspickerl auf Bim

    Foto © APANagl vo einem Jahr: Verbotspickerl auf Bim

    Knapp ein Jahr lang ist in den Grazer Straßenbahnen und Bussen das von Bürgermeister Siegfried Nagl (V) eingeführte und umstrittene "Handyverbot" in Kraft, doch wirklich halten wollen sich offenbar nicht alle an das Gebot. Beim Lokalaugenschein in mehreren Linien klingelte und piepte es wie eh und je - und auch telefoniert wurde eifrig. Das Ergebnis einer Studie der Grazer Verkehrsbetriebe (GVB) soll noch im April vorliegen, hieß es aus dem Büro Nagl.

    Keine Wirkung. Anfang April hatte Nagl die ersten "Lautlos"-Aufkleber an der Grazer "Öffis" angebracht, aber damals zeigte sich nach einer Woche bei der Probe aufs Exempel wenig Wirkung. Die APA machte einen erneuten Lokalaugenschein und protokollierte wieder zweimal lautes Klingeln, den Empfang von zwei SMS und elf Telefonate - alles innerhalb einer Stunde. Dabei ernteten die "Gebots-Sünder" nicht nur verärgerte, sondern auch überraschte Blicke: Ein etwa 30-jähriger Mann hörte mit seinen Kopfhörern Musik und las die Zeitung, als er plötzlich auch Konversation zu machen begann. Das Klingeln seines Mobiltelefon war unbemerkt geblieben, weshalb das folgende anscheinende Selbstgespräch über eine Freisprecheinrichtung einem Herren am Nebensitz etwas seltsam vorkam.

    Fahrgäste. Straßenbahnfahrer Hermann, der seit 19 Jahren Trams lenkt, meinte, dass seit dem Gebot unwesentlich weniger telefoniert werde. Ihn persönlich störe es auch nicht, so lange es nicht zu laut sei. Schließlich telefoniere er selbst auch, wenn er an Endstationen auf die Weiterfahrt warte. Nur selten kämen Fahrgäste zu ihm und meldeten "Handy-Sünder". Das würden sich die Passagiere offenbar untereinander ausmachen. Reichen böse Blicke nicht aus, so kommt es schon vor, dass Fahrgäste deswegen zu streiten beginnen.

    Studie. Seitens dem Büro von Nagl hieß es, dass momentan eine Studie zur Evaluierung des Gebots von den GVB erhoben werde. Die ersten Rückmeldungen zeigten, dass die Einstellung gegenüber dem "Handyverbot" auch nach einem Jahr gleichgeblieben ist: "Viele finden es gut, manche haben ihr eigenes Verhalten überdacht, anderen aber - vor allem den jüngeren Passagieren - ist es egal", so Nagl-Sprecher Thomas Rajakovics. Man erwarte sich insgesamt ein positives Ergebnis - es soll noch im April vorliegen.


    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gefahren-Atlas Graz

      Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.

      Babys aus der Region

      Fotos aus dem Bezirk

      Geburtstagsfeier Franz Tonner 

      Geburtstagsfeier Franz Tonner

       


      Bezirkswetter

      • Freitag, 29. August 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 24°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      • Samstag, 30. August 2014
        • Min: 12°C
        • Max: 26°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      • Sonntag, 31. August 2014
        • Min: 14°C
        • Max: 22°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer

      KLEINE.tv

      ALS-Froschung am Grazer LKH

      Mit der "Ice Bucket Challenge" soll Geld für die Forschung rund um die M...Noch nicht bewertet

       
       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Wohin in Graz und Umgebung

      Ab 17. Juli 2014 gibt es in den Haltestellenbereichen von BusBahnBim im Großraum Graz das neue, kostenlose Event-Magazin mit umfangreicher Terminvorschau für die kommende Woche, Szene- und Gastronomie-Geschichten.

      Hochzeiten/Jubiläen

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Steirer des Tages

      Florians Lauf für Laura
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      Leserfotos aus dem Bezirk

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Aboangebot

      APA

      Ihre Kleine kommt mit den Nachrichten von daheim auch nach Wien.

      Wallpaper

       

      Kontakt

      So erreichen Sie die Grazer Stadtredaktion: Adresse, E-Mail & Telefon.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!