Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 01:53 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Martina Schröck antwortet Flachgau war für Grazer ein gutes Pflaster Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel Martina Schröck antwortet Flachgau war für Grazer ein gutes Pflaster
    Zuletzt aktualisiert: 17.03.2009 um 21:06 UhrKommentare

    TUIfly fliegt auf Air Berlin

    Der Ferienflieger TUIfly will endlich bei der Air Berlin landen und könnte damit die zweitgrößte deutsche Airline nach Graz bringen.

    Foto © AP

    Nach jahrelangen vergeblichen Fusionsbemühungen will der deutsche Ferienflieger TUIfly nun enger mit Air Berlin zusammenrücken. Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin, Viertel-Partner von Niki Laudas "FlyNiki", will sich mit bis zu 20 Prozent an TUIfly beteiligen. Die Londoner TUI Travel, in der TUI sein Reiseveranstalter- und Fluggeschäft gebündelt hat, soll im Gegenzug ebenfalls bis zu ein Fünftel der Air-Berlin-Aktien kaufen. Damit könnte die von Experten lange erwartete Konsolidierung am deutschen Ferienflugmarkt einen Schritt vorankommen. Angesichts der Wirtschaftskrise rechnen Flughäfen und Fluggesellschaften 2009 mit einem schrumpfenden Markt. Dies dürfte den Preiskampf noch einmal verschärfen. Noch gibt es keine Organbeschlüsse oder gar kartellrechtlich Grünes Licht für die neue Billigflieger-Allianz. Die TUI-Gremien tagen Anfang nächster Woche.

    Air Berlin könnte ersten Plänen zufolge die Städteverbindungen übernehmen und damit auch den Flughafen Graz ansteuern, der Charterbereich soll TUIfly vorbehalten bleiben. Angeblich sollen etwas mehr als die Hälfte der 41 TUIfly-Flugzeuge im Charterbereich bleiben, der Rest gehe in das City-Geschäft von Air Berlin über.

    Zweitgrößte Fluggesellschaft. Air Berlin ist in Deutschland nach der Lufthansa die zweitgrößte Fluggesellschaft und die größte Billigfluglinie. Europaweit nimmt das Unternehmen den dritten Rang unter den Billigfliegern ein. Seit 2004 ist Air-Berlin-Chef Joachim Hunold zu einem Viertel an "FlyNiki" beteiligt. Am Flughafen Wien hat die Gruppe Air Berlin/Niki Ende 2008 bereits fast 14 Prozent aller Passagiere gestellt. Lauda hatte zuletzt prognostiziert, dass das Duo heuer gemeinsam an die 20 Prozent Marktanteil herankommen könnte.


    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Fußballpickerl-Leidenschaft



      Babys aus der Region

      Spielberg in Graz

      Hassler

      Für einen Tag wurde die Grazer Innenstadt zum Mekka der Motorsportfreunde. Spielberg lockte 50.000 Fans zum Schloßberg.



      Fotos aus dem Bezirk

      Lokal "Vapiano" eröffnete in Graz 

      Lokal "Vapiano" eröffnete in Graz

       

      Bezirkswetter

      • Donnerstag, 24. April 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 22°C
        • Nsw.: 35%
        Bewölkt
      • Freitag, 25. April 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 18°C
        • Nsw.: 95%
        Regen
      • Samstag, 26. April 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 18°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer

      KLEINE.tv

      Kartnig-Urteil: "Kirche im Dorf lassen!"

      Strafrechtsexperte Gerald Ruhri analysiert das OGH-Urteil im Prozess geg...Noch nicht bewertet

       
       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeiten/Jubiläen

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Steirer des Tages

      Ein Gefühl für Sprachen
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      Leserfotos aus dem Bezirk

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Aboangebot

      APA

      Ihre Kleine kommt mit den Nachrichten von daheim auch nach Wien.

      Wallpaper

       

      Kontakt

      So erreichen Sie die Grazer Stadtredaktion: Adresse, E-Mail & Telefon.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang