Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 09:07 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Grazer Fernwärme bleibt weiter am Erdgas-Tropf Verärgerter Fahrgast warf Flasche gegen Bus Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel Grazer Fernwärme bleibt weiter am Erdgas-Tropf Verärgerter Fahrgast warf Flasche gegen Bus
    Zuletzt aktualisiert: 12.12.2008 um 13:51 UhrKommentare

    Sturm Graz: "Für uns zählt nur ein Sieg"

    Altach reiste stark ersatzgeschwächt nach Graz. Trainer Schönenberger kritisierte Einstellung seiner Elf. Für Sturm Graz zählt nur ein Sieg.

    Sturm Graz geht als Favorit ins Spiel gegen Altach

    Foto © GEPASturm Graz geht als Favorit ins Spiel gegen Altach

    Alles andere als drei Punkte wären eine herbe Enttäuschung. Der Tabellendritte Sturm Graz geht als klarer Favorit in sein letztes Spiel vor der Winterpause in der Fußball-Bundesliga. Immerhin heißt der Gegner SCR Altach. Die Vorarlberger sind mit 63 Gegentreffer in 21 Runden nicht nur Tabellenschlusslicht, sondern haben in bisher fünf Anläufen in der höchsten Spielklasse auch noch keinen einzigen Punkt aus Graz entführt.

    Sieg, keine Frage. "Für uns zählt nur ein Sieg, damit wir vorne dranbleiben. Das ist keine Frage", betonte Sturm-Trainer Franco Foda, dem mit Ausnahme von Außenverteidiger Fabian Lamotte alle Spieler zur Verfügung stehen. Links im Mittelfeld kehrt Marko Stankovic nach seiner Sperre ins Team zurück. Ohne den Flügelspieler hatten die Grazer vergangenen Freitag nach schwacher Vorstellung eine unerwartete 0:1-Niederlage auswärts gegen den krisengeschüttelten LASK erlitten.

    Personalprobleme. "Man darf aber die Spiele davor nicht vergessen. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie spielerisch mit eines der besten Teams in Österreich ist", erinnerte Foda. Das will man gegen das von akuten Personalproblemen geplagte Schlusslicht wieder beweisen. Altach-Trainer Urs Schönenberger muss nicht weniger als elf Spieler vorgeben - darunter auch die angeschlagenen brasilianischen Stars Ailton und Ze Elias. Schönenberger ärgerte vor allem über die Einstellung seines Teams. "Diese Mentalität ist gefährlich, aber momentan sind mir die Hände gebunden", erklärte der Schweizer.

    Wetterchaos? Mehr Gefahr als aus Altach könnte Sturm im Kampf um drei Punkte vom anhaltenden Regen drohen. Sogar eine Absage schien möglich. "Wir wollen unbedingt spielen, sonst kommen wir in Bedrängnis", erklärte Foda. Die Grazer müssen bereits ihr Gastspiel in Kärnten vor dem Start ins Frühjahr nachtragen - am 17. Februar. Tabellenführer Salzburg müsste demnach sogar bereits am 14. Februar zum Nachtrag in Klagenfurt antreten. Foda: "Ich bin gespannt."


    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      KSV-Hartberg 

      KSV-Hartberg

       

      Steirer-Sport

      Fotolia.com/Salome/KLZ

      Alle Sport-Geschichten aus der Steiermark - aus Ihrer Region - lesen Sie in unserem Regionalsport-Special.



      KLEINE.tv

      Spielen mit extrem viel Leidenschaft

      Schmidt stolz: Spielen mit extrem viel LeidenschaftNoch nicht bewertet

       

      Der harte Weg zum Ironman

      KLZ | Georg Michl

      Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!



      Football-Special

      KLZ

      News, Bilder und Ergebnisse - alles rund ums Thema American Football und die NFL lesen Sie in unserem Online-Special.

      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!