Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 29. Juli 2014 12:47 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Zustellung per Rad: Grazer koordinieren EU-Projekt Kulturfuchs unter den Springern Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Graz und Umgebung Nächster Artikel Zustellung per Rad: Grazer koordinieren EU-Projekt Kulturfuchs unter den Springern
    Zuletzt aktualisiert: 12.10.2008 um 21:05 UhrKommentare

    Linz gelang gegen die 99ers die Revanche

    Die 99ers unterlagen trotz tapferem Kampf den Black Wings mit 3:6. Für die Linzer trafen mit Matthias und Florian Iberer auch zwei Grazer.

    Für die 99ers gab's diesmal gegen die Linzer nichts zu holen

    Foto © GEPAFür die 99ers gab's diesmal gegen die Linzer nichts zu holen

    Mit einem 6:3-Sieg in Graz konnten sich die Black Wings für die 0:3-Heimniederlage im ersten Saisonduell revanchieren. Möglich gemacht hat das eine Mischung aus Pech und Unvermögen, die die durchaus beherzt kämpfenden 99ers durch diese Partie begleiteten.

    Guter 99ers-Start. Zu Beginn hatte die Truppe von Trainer Bill Gilligan das Match vor 2000 Fans klar in der Hand, führte durch ein Powerplay-Tor von Stuart 1:0 und schien nie wirklich in Gefahr. Die Linzer waren kaum gefährlich, wirkten einschläfernd. Aber genau dieser Einschläferungstaktik erlagen die Grazer, die sich wohl zu sicher fühlten, aber wie immer keinen sicheren Torpolster zuwege brachten. Und binnen acht Minuten im zweiten Abschnitt hatten die Wings die Partie durch Leahy, Matthias Iberer und Philipp Lukas plötzlich auf 1:3 gedreht.

    Penalty. Herzog brachte die 99ers noch vor Drittelende heran und Day hätte in Unterzahl den Ausgleich schon fast erzielt gehabt - Goalie Westlund war bereits überspielt, das Tor leer, ehe Helminen den Kanadier unsanft von den Kufen holte. Es gab zwar Penalty, den Day aber nicht nutzen konnte.

    Seltsame Schiri-Entscheidungen. Im dritten Drittel kämpften die Grazer trotz kalter Dusche zu Beginn (2:4 durch Florian Iberer) tapfer, scheiterten aber an einigen dubiosen Schiri-Entscheidungen (Bankstrafe für die 99ers nach einer Gilligan-Beschwerde) und leider auch an sich selbst. Schließlich konnte ein zweiminütiges 5:3-Powerplay nicht genutzt werden. Ein Iob-Tor wurde aberkannt. Was auffiel? Schiechl und Kraxner als aktivste Spieler.

    ALEXANDER NIGGAS

    Ergebnis

    Graz 99ers - EHC Black Wings Linz 3:6 (1:0,1:3,1:3).
    Eishalle Liebenau, 1.800, SR Falkner.

    Tore: Stuart (12.), Herzog (37.), Ulmer (45.) bzw. Leahy (27./PP), M. Iberer (30.), Ph. Lukas (35./PP), F. Iberer (42.), R. Lukas (49./PP), Matthiasson (60.).

    Strafminuten: 14 plus 10 Disziplinar Herzog bzw. 14

    Foto

    Foto © GEPA

    99ers-Coach GilliganFoto © GEPA

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Tour de France - die finale Etappe 

      Tour de France - die finale Etappe

       

      KLEINE.tv

      Deutsche Bundesliga zittert vor Lewandowski

      Robert Lewandowski ist nach wenigen Wochen beim FC Bayern voll akklimati...Noch nicht bewertet

       




      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!