Grazer Gemeinderatswahl Das sagen die Grazer vor dem Wahllokal

Wir haben Grazerinnen und Grazer vor ihrem Wahllokal nach ihren Motiven befragt, zur Wahl zu gehen.

Agnes Stipper hält ihre Stimmabgabe für eine demokratiepolitische Pflicht: "Es ist wichtig, nicht einfach zuzusehen und das den anderen überlassen - man sollte Partei ergreifen. Wir haben sehr lange gebraucht, um die Demokratie zu erreichen und wir sollten stolz darauf sein. Das wichtigste Wahlkampfthema war meiner Meinung nach das Murkraftwerk." Auch Max Maitz sieht seine Stimmabgabe unter einem ähnlichen Licht: "Es ist wichtig, seine Stimme einzusetzen, wenn man schon die Möglichkeit dazu hat." 

Gabi Mark und Jakob Ahne sind stolz darauf, die Möglichkeit zu haben, wählen zu gehen "wenn man schaut, was in der Welt so passiert." Die beiden sind mit der aktuellen Stadtpolitik sehr zufrieden: "Wir finden, in Graz läuft im Grunde alles super, es ist eine tolle Stadt!"

Die 94-jährige Gertraud Cociancig ist überzeugt: "Wenn man sich über etwas in der Stadt aufregt, dann muss man wählen gehen, um es zu ändern. Wenn man nicht wählen geht, dann braucht man sich danach auch nicht aufzuregen." Und auch Christa Wentzel und Matthias sind der Meinung: "Wählen ist ein demokratisches Grundrecht und das sollte man einfach in Anspruch nehmen."

1/3
Kommentieren