FestgenommenGrazer Jugendbande beging mindestens 17 Einbrüche

Polizei forschte eine sechsköpfige Gruppe aus, vier Jugendliche sitzen in Haft. Sie waren mit Fahrrädern auf Einbruchstour und suchten sich vor allem Geschäfte, Gasthäuser und Trafiken als Objekte aus.

Sujet Sujetfotos Gewalt Unfall
Als Tatwerkzeug benutzten die Jugendlichen Brecheisen © Helmuth Weichselbraun
 

Einer sechsköpfigen Einbrecherbande legten Kriminalisten des Stadtpolizeikommandos Graz diese Woche das Handwerk. Die sechs Burschen im Alter von 14 bis 19 Jahren soll seit Mitte August mindestens 17 Einbrüche im Stadtgebiet begangen haben - vermutlich sind es noch mehr. Vier der Verdächtigen sitzen in Haft.

Die Jugendlichen gehören laut einem Ermittler zum erweiterten Umfeld einer Gruppe, die den Sicherheitsbehörden in Graz schon lange zu schaffen macht. Die meisten sind bereits in Österreich geborene Kinder von Einwandern, zwei sind rumänische Staatsbürger. Bis auf zwei Mitglieder haben alle schon ein beträchtliches Vorstrafenregister.

Im Zuge einer Einbruchstour in der Nacht auf den 12. August, bei der vier Mitglieder der Gruppe unterwegs waren, wollten die Jugendlichen mit einem Brecheisen in eine Trafik einbrechen. Dabei waren sie aber so laut, dass ein Anrainer die Polizei alarmierte. Eine Fahndung lief an. "Noch während die Fahndung lief, haben sie zwei weitere Einbruchsversuche in Geschäfte begangen, dabei scheiterten sie aber", berichtet der Ermittler der Kleinen Zeitung. Schließlich konnten aber drei Verdächtige von der Polizei gestellt werden, einem gelang die Flucht.

Tatorte wieder vergessen

Durch die Einvernahmen der Festgenommenen kamen die Ermittler des Kriminalreferates (Fachbereich Vermögensdelikte) auch den drei anderen auf die Spur. Schließlich zeigten sich alle Sechs geständig. 17 Einbrüche in Gaststätten und Geschäfte konnten der Bande nachgewiesen werden. Die Ermittler gehen aber von einer höheren Zahl aus, teilweise können sich die Jugendlichen an die einzelnen Tatorte gar nicht mehr erinnern.

Die Jugendlichen trafen sich laut Polizei jeweils in einer Wohnung und machten sich dann mit Fahrrädern zu den Einbruchstouren auf. Gestohlen wurde vorwiegend Bargeld. Elektronische Geräte, die sie erbeuteten, wurden später verkauft und zu Geld gemacht. Alle sechs Festgenommenen sind beschäftigungslos und wollten sich durch die Einbrüche ihren Lebensstil finanzieren.

Kommentare (1)

Kommentieren
schetzgo
0
5
Lesenswert?

Elektronische Geräte, die sie erbeuteten, wurden später verkauft und zu Geld gemacht

werden hier die Hehler auch ausgeforscht???

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.