Neue Grazer KoalitionÖVP und FPÖ präsentierten "Agenda 22"

Nach dem Grazer Wahlergebnis, mit dem Bürgermeister Nagls bisherige Langzeitpartnerin SPÖ aus dem Stadtsenat geflogen war, und den Differenzen mit den Grünen und der KPÖ wegen des Murkraftwerks war dem Stadtoberhaupt praktisch nur noch eine Zusammenarbeit mit den Freiheitlichen übrig geblieben. Am Mittwoch präsentierte er mit seinem Koalitionspartner Mario Eustacchio (FPÖ) das gemeinsame Regierungsübereinkommen bis 2022.

Kommentare (2)

Kommentieren
Ichweissetwas
0
2
Lesenswert?

Bravo Herr Eustaccio!!!

Endlich mal eine Koalition mit Hirn !!

Antworten
Hohenwanger
0
2
Lesenswert?

War nicht die FPÖ schon einmal der ÖVP wichtig

Geendet hat das mit der KPÖ für die ÖVP in Graz. Waren dazwischen nicht doch auch die Roten bei der Grazer ÖVP.
Die Roten haben das Problem, weil keiner in dieser Partei arbeiten will.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.