24 ° C
Graz

Mit Umfahrung Irdning soll es im Herbst losgehen

Die West-Umfahrung Irdning ist im Bauplan für die Schi-WM 2013 in Schladming vorgesehen. Noch heuer soll mit dem Bau gestartet werden.

 
Umfahrungs-Projekte nehmen in der Regel viele Umwege bis sie irgendwann realisiert werden. Das trifft auch für Irdning zu: Pläne für die Westumfahrung, mit der man vor allem den Ortsteil Altirdning entlasten will, gibt es schon lange. Im Zuge der WM in Schladming 2013 könnte nun neuer Schwung in die Sache kommen. Verkehrslandesrätin Kristina Edlinger-Ploder veröffentlichte diese Woche eine Liste, in der die Irdninger Umfahrung unter "WM-relevanten Projekten" aufgezählt wird. Sie selbst bezeichnet das Vorhaben als "baureif für den Herbst".

90-Grad-Kurve. Die Pläne sehen vor, auf der Straße zwischen Öblarn und Alt- irdning (L 734) im Bereich der 90-Grad-Kurve einen Kreisverkehr zu errichten. Von diesem Punkt aus würde die Straße über den Irdningbach geführt und in etwa auf Höhe der Sportanlagen des ATV wieder in die Glattjoch-Bundesstraße (B 75) eingebunden.

Engstellen. Für den Irdninger Bürgermeister könnte man damit eine Entlastung erreichen. "Erst kürzlich musste die B 320 aufgrund der Lawinensituation am Grimming gesperrt werden. Dann wird der gesamte Verkehr über die L 734 geführt, die viel zu schmal und für größere Fahrzeuge absolut ungeeignet ist." Busse müssen bei Gegenverkehr an Engstellen sogar reversieren.

Höheres Verkehrsaufkommen. Dem schließt sich auch Gerhard Taschler, Chef der Baubezirksleitung Liezen, an. "Wir brauchen diese Route als Ausweichstrecke, wenn auf der B 320 etwas passiert oder aus welchen Gründen auch immer gesperrt werden muss. Gerade zur WM rechnen wir mit höherem Verkehrsaufkommen."

Unterfüllungsarbeiten. Bisher scheiterte die Umsetzung am Widerstand einiger Grundstücksbesitzer. "Ein Großteil wurde jedoch mittlerweile unter Mithilfe der Gemeinde einvernehmlich geregelt", so Tasch. Man führe derzeit noch mit zwei Betroffenen Gespräche. "Wir stehen in Verhandlungen, ich bin zuversichtlich, dass wir diese Dinge bis Herbst lösen können." Dann würde das Projekt einerseits ausgeschrieben, andererseits könnte man mit Unterfüllungsarbeiten sofort starten.

Umfahrungsprojekt. "Die Zeit drängt, weil wir bis zur WM viel umsetzen müssen, außerdem gibt es jetzt gute Preise, solche Vorhaben stärken auch die Beschäftigungssituation in der Krise", so Taschler. Landesrätin Edlinger-Ploder hat für das Umfahrungsprojekt rund 2,8 Millionen Euro vorgesehen.

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.