26 ° C
Graz

Spaziergang zu den Bollwerken grauer Vorzeit

Mauern, Schanzen, Zinnen. Am "Tag des Denkmals" am Sonntag zeigen sieben Städte in der Steiermark vor allem ihre kriegerische Seite.

© Kleine Zeitung DIGITAL
 
Ironie des Schicksal, dass unser größter militärischer Erfolg Schuld am Vergessen ist. "Denn hätte Major Hackher den Grazer Schloßberg nicht erfolgreich verteidigt, dann stünde er heute noch. Niemals wäre der Hass der Franzosen groß genug gewesen, um ihn zu zerstören." Ist man abenteuerlichen Zeitreisen nicht abgeneigt, sollte man dem Herrn, der dies sagt, auf Schritt und Tritt folgen. Wie Erik Hilzensauer vom Bundesdenkmalamt schwärmen am Sonntag in ganz Österreich Historiker aus. Unter dem Motto "Kultur-Import" werden 180 Objekte im ganzen Land vorgestellt, in der Steiermark eben vorwiegend Festungsanlagen (siehe Kasten), die großteils von italienischen Baumeistern geprägt wurden.

Reste der Mauer. Hilzensauer dürfte den Spaziergang am Sonntag durch Graz (ab 10 Uhr, Schloßberg) ungefähr so beginnen: "Wir befinden uns im Jahre 1544. Die erste, große Periode des Festungsbaus hat begonnen. Fast 30 Jahre lang wird an den Bastionen im Süden und Osten gebaut." Dort, wo sich heute die Pfauengartengarage (Karmeliterplatz) befindet, sieht man wunderbar hinab auf die Reste der Außenmauer des uralten Graz. Eine gewaltige Ziegelwand. "In der zweiten Bauphase bis 1614 wird die gesamte Paulustorvorstadt mit Erdreich aufgeschüttet und in die Stadtbefestigung aufgenommen." Ein Bauprojekt wie man es sich heute kaum vorstellen kann. Auch davon sind Teile des Mauerwerks zu bewundern. In jenen Jahren und bis hinein ins frühe 18. Jahrhundert prägten italienische Baumeisterfamilien das Stadtbild. Viele von ihnen wie die dell'Allios blieben in der Stadt.

Rest der Vergangenheit. Warum man im 19. Jahrhundert wieder begonnen hat, sich für die Reste der Vergangenheit zu interessieren? Auch dafür hat Hilzensauer eine These: "Dass etwas verschwindet, merkt man erst, wenn es nicht mehr da ist."
Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.