Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 23:35 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Von Nervosität war diesmal keine Spur Insolvente Baufirma Pfleger gerettet Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Deutschlandsberg und Umgebung Nächster Artikel Von Nervosität war diesmal keine Spur Insolvente Baufirma Pfleger gerettet
    Zuletzt aktualisiert: 16.11.2011 um 20:16 UhrKommentare

    Exportoffensive geht weiter

    Die Offensive für mehr Export der Außenwirtschaft Österreich geht in die nächste Runde.

    Exportchancen auf Tour" ist eine österreichweite Veranstaltungsreihe, die über das Förderprogramm "go international" informiert und nun in der Regionalstelle Deutschlandsberg der Wirtschaftskammer Station gemacht hat.

    Es bekundeten immerhin 18 Unternehmer aus dem Bezirk ihr Interesse, worüber sich Wirtschaftskammer-Obmann Herbert Naderer besonders freute. "Der Export ist ein wesentliches Standbein für die steirische Wirtschaft . Wir sind gerade dabei, ein Rekordhoch in der Steiermark zu erreichen", berichtete Wilfried Leitgeb, Leiter der Außenwirtschaft. Von rund 6700 Firmen, das sind nur zehn Prozent der gewerblichen Wirtschaft, wurden Produkte um 16,4 Milliarden Euro exportiert. Das seien nur 15 Prozent der Gesamtexporte von Österreich. "Daher geht die Stoßrichtung der neuen Initiative in Fern-Ost, also Länder wie China, Indien, Russland, aber auch Amerika", betonte Leitgeb.

    Drei Schwerpunkte sollen gesetzt werden: Absicherung der bewährten Länder in Europa, aber vermehrter Export in Fern-Ost. Im Bereich Dienstleistung gehören Mitarbeiter bestens ausgebildet. Und drittens soll mehr Technologie exportiert werden, wobei die Wertschöpfung im Land bleiben soll.

    "Ein wichtiger Baustein in der Marktbearbeitung bzw. Exportmotivation ist die Initiative go-international, die von der Außenwirtschaft Österreich abgewickelt wird und zahlreiche Förderungen und Maßnahmen anbietet", erläuterte Marie Peinsith von der Exportförderberatung ICS (Internationalisierungscenter Steiermark). Sie referierte über die Netzwerke und maßgeschneiderte Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten interessierter Unternehmen. "Es gilt, gerade für Klein- und Mittelbetriebe den Weg in neue Märkte zu ebnen", betonte Manfred Kainz als Motor der steirischen Exportoffensive.

    Die hohe Zielsetzung: "Wir wollen 2000 Firmen neu in den Export bringen." Als Erfolgsbeispiele schlechthin wurden die TCM International & Management GmbH von Kainz, die GHB Holding GmbH von Gernot Hiebler mit ihrer Elektromobilität und die Firma Idee & Design Handels GmbH von Christian Fuchs vorgestellt.

    HANS AST

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Donnerstag, 24. April 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 22°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Freitag, 25. April 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 19°C
        • Nsw.: 70%
        Regenschauer
      • Samstag, 26. April 2014
        • Min: 12°C
        • Max: 18°C
        • Nsw.: 55%
        Gewitter
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8530 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang