Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. April 2014 08:41 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Von Nervosität war diesmal keine Spur Insolvente Baufirma Pfleger gerettet Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Deutschlandsberg und Umgebung Nächster Artikel Von Nervosität war diesmal keine Spur Insolvente Baufirma Pfleger gerettet
    Zuletzt aktualisiert: 22.05.2011 um 05:00 UhrKommentare

    Der Mann mit dem Tunnelblick

    Gerhard Harer leitet für die ÖBB den Bau des längsten und schwierigsten Abschnittes der Koralmbahn. Dort werden insgesamt 2,5 Milliarden Euro verbaut.

    Der Bauherr in seinem Element: Gerhard Harer ist das Gespräch mit Arbeitern, Besuchern und Anrainern seiner Großbaustelle besonders wichtig

    Foto © Thomas WieserDer Bauherr in seinem Element: Gerhard Harer ist das Gespräch mit Arbeitern, Besuchern und Anrainern seiner Großbaustelle besonders wichtig

    Was Gott durch die Koralm getrennt hat, soll der Mensch nicht durch einen Tunnel verbinden", hört man ab und zu an den Stammtischen in der Weststeiermark. Solche Sprüche kosten Gerhard Harer, selbst gebürtig aus dem Bezirk Deutschlandsberg, nur ein Schmunzeln.

    Nachdem er in Zentralanatolien Autobahnen und in der koreanischen Metropole Seoul Tunnels gebaut hat, leitet er nun in seiner engeren Heimat für die ÖBB die längste Baustelle des Landes: den Bau der Koralmbahn zwischen Wettmannstätten und dem Lavanttal. 45 Kilometer ist dieser Abschnitt lang, 33 davon führen durch die Koralm. Vor wenigen Wochen begannen nach Jahren der Erkundung die offiziellen Arbeiten am Koralmtunnel auf der steirischen Seite.

    "Es ist das größte Verkehrsbaulos in Europa, der Koralmtunnel wird der sechstlängste Verkehrstunnel der Welt", erklärt Harer nicht ohne Stolz. "Wir betreten dabei täglich Neuland."

    Und das seit dem Jahr 1995: Seit damals ist Harer mit der Planung und dem Bau der Koralmbahn beschäftigt. "Anfangs gab es nur eine Machbarkeitsstudie von Verkehrsplaner Klaus Rießberger. Ich war quasi der erste Mitarbeiter." Heute sind Harer in der Projektleitung direkt 17 Mitarbeiter unterstellt, hinzu kommen Dutzende örtliche Dienstleister, Arbeiter und Angestellte.

    Der 49-Jährige managt die Abläufe. Obwohl, als Manager möchte er nicht bezeichnet werden. "Eher ist der Vergleich mit einem Häuslbauer angebracht. Wir üben die Bauherrenfunktion aus", so Harer. Mit dem kleinen Unterschied, dass er nicht ein paar hunderttausend Euro verantwortet, sondern 2,5 Milliarden Euro: So viel wird in diesem Abschnitt verbaut, fast die Hälfte des Auftragsvolumens für die gesamte Bahnstrecke.

    Als Bauherr legt Harer viel Wert auf Kontinuität und Kommunikation: "Die beginnt in der höchsten Politik und endet bei einem Bauern in Gummistiefeln in der Nachbarschaft der Baustelle." Er selbst hat mit komplexen Tunnelbaumaschinen oder Gesteinsschichten genauso zu tun wie mit Graureihern, Amphibien und menschlichen Anrainern, mit technischen Besprechungen, mit Budgetplänen und mit Einreichunterlagen.

    Bauherr in seinem Element

    Und gar nicht selten führt der verheiratete, Vater von zwei Kindern Interessierte über die kilometerlange Baustelle. Manchmal auch tief in den Koralmgebirgsstock hinein, wo er mit Arbeitshelm und in Gummistiefeln mit den "Tunnelschöpfern" fachsimpelt, den Besuchern komplexe Zusammenhänge näher bringt und dabei ganz in seinem Element scheint.

    "Wir bauen nicht um des Bauens Willen", betont er. "Wir wollen eine umweltfreundliche und gute Eisenbahnstrecke errichten." Und mit dieser etwas verbinden, was nur in bierseligen Stammtischwitzen nicht zusammengehört.

    THOMAS WIESER

    Zur Person

    Gerhard Harer (49) ist Projektleiter des Zentralteiles der Koralmbahn zwischen Wettmannstätten und dem Lavanttal. Er verantwortet 45 Kilometer Bahnstrecke.

    Die Koralmbahn soll bis zum Jahr 2022 fertiggestellt sein. Die Fahrzeit zwischen Graz und Klagenfurt soll dadurch auf eine Stunde sinken. Die Gesamtkosten betragen 5,2 Milliarden Euro.

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Freitag, 25. April 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 18°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Samstag, 26. April 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 20°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Sonntag, 27. April 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 17°C
        • Nsw.: 70%
        Regenschauer
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8530 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang