Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Oktober 2014 08:25 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    War Unfall vor 31 Jahren kaltblütiger Mord? Ein internationaler Franziskusmarkt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Deutschlandsberg Nächster Artikel War Unfall vor 31 Jahren kaltblütiger Mord? Ein internationaler Franziskusmarkt
    Zuletzt aktualisiert: 23.04.2012 um 05:50 UhrKommentare

    Kampf mit Roboter und Drohne

    700 Feuerwehrleute versammeln sich am Wochenende auf der Soboth für eine länderübergreifende Feuerwehrübung. Erstmals werden auch Roboter und Drohnen im Einsatz getestet.

    Aufgrund der immer länger anhaltenden Trockenperioden in den vergangenen Jahren kommt es auch immer häufiger zu Waldbränden

    Foto © APAAufgrund der immer länger anhaltenden Trockenperioden in den vergangenen Jahren kommt es auch immer häufiger zu Waldbränden

    Höchste Waldbrandgefahr herrschte noch vor wenigen Wochen, ehe zu Ostern endlich Niederschläge über der Steiermark niedergingen. Aufgrund der immer länger anhaltenden Trockenperioden in den vergangenen Jahren kommt es auch immer häufiger zu Waldbränden, allein im vergangenen Jahr wurden österreichweit 190 gezählt.

    Am Wochenende versammeln sich deshalb 700 Feuerwehrleute aus der Steiermark, Kärnten und Slowenien, um erstmals länderübergreifend eine Großübung zur Gefahrenlage Waldbrand zu bestreiten. Die Annahme: Nach einem schweren Gewitter breitet sich ein großflächiger Waldbrand auf der Soboth aus.

    "Neben der bilateralen Zusammenarbeit geht es vor allem darum, gemeinsame Gefahrenlagen zu analysieren", erklärt Übungskoordinator Heimo Krajnz von der Berufsfeuerwehr Graz die Wichtigkeit der internationalen Übung. In der Folge sollen überregionale Einsatz- und Alarmpläne erfasst werden.

    Aus Slowenien werden sowohl Betriebsfeuerwehren als auch Freiwillige Feuerwehren vor allem aus der Region Kranj (Krain) anreisen. Verständigungsprobleme soll es keine geben, auf Kommandoebene wird während der Übung Englisch gesprochen. Bereits am Freitag beginnt der Waldbrandeinsatz, der bis Samstag dauert. Die Nacht verbringen die Helfer in Zelten, verköstigt werden sie mit Feldküchen.

    Roboter im Einsatz

    Die Übung wird als Anlass genommen, neue Techniken auf dem Sektor der Waldbrandbekämpfung zu testen. Neben Hubschraubern des Bundesheeres mit Löschbehältern und zwei Flächen-Löschflugzeugen kommen deshalb erstmals unbemannte Drohnen eines Kärntner Robotic-Unternehmens und ein Roboter der TU Graz zum Einsatz.

    Der Roboter wird als Auskundschafter der Geländebeschaffenheit am Einsatzort getestet. Die mit Kameras ausgestatteten, ferngesteuerten Drohnen wiederum sollen sämtliche Daten aus der Vogelperspektive liefern, unter anderem die Ausbreitung des Brandherdes. Außerdem wird das Aufspüren von Glutnestern aus der Luft erprobt.

    Die Übung ist Teil des steirisch-kärntnerisch-slowenischen EU-Projektes "GOAL".

    RAINER BRINSKELLE

    Programm am Freitag

    Den Schwerpunkt am Freitag bildet die Brandbekämpfung aus der Luft im steirisch-kärnterischen Grenzgebiet auf der Soboth. Unterstützt werden die anwesenden Feuerwehr-Einsatzkräfte vom KAT-Zug aus Kärnten, von Hubschraubern und Flächen-Löschflugzeugen des ÖBH. Erstmals erprobt wird auch der Einsatz von Drohnen, um Glutnester aufzuspüren.

    Der Aufbau der Quartiere (Geschlafen wird in Zelten), das Einrichten des Führungsstabes sowie ein abschließendes Teilnehmerbriefing bilden die Schwerpunktaktivitäten der steirischen Übungsteilnehmer am ersten Tag.

    Programm am Samstag

    Am Samstag steht "massiver Truppeneinsatz" auf dem Programm. Die Brandbekämpfung erfolgt schwerpunktmäßig vom Boden aus. Aus den Bezirken Deutschlandsberg und Voitsberg sind KHD-Einheiten der Feuerwehr gesondert an der Übung auf der Soboth beteiligt.

    Mehr Deutschlandsberg

    Mehr aus dem Web

      Babys aus der Region

      Mein Marktplatz

      Auf dem Marktplatz können Sie jeden Sonntag in Ihrer Region Veranstaltungen ankündigen oder Dinge verkaufen.

      Bezirkswetter

      • Mittwoch, 22. Oktober 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 50%
        Regenschauer
      • Donnerstag, 23. Oktober 2014
        • Min: 4°C
        • Max: 14°C
        • Nsw.: 35%
        Bewölkt
      • Freitag, 24. Oktober 2014
        • Min: 4°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 35%
        Bewölkt


       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Koralmbahn-Projekt

      Robert Lenhard

      Die Koralmbahn soll Graz und Klagenfurt verbinden. Kernstück ist der 33 Kilometer lange Koralmtunnel mit seinen beiden Röhren. Bauprojekt soll 2020 fertig sein.

      Hochzeiten/Jubiläen

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Steirer des Tages

      Steirische Chefspürnase
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Leserfotos aus dem Bezirk

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Aboangebot

      APA

      Ihre Kleine kommt mit den Nachrichten von daheim auch nach Wien.

      Wallpaper

       

      Kontakt

      So erreichen Sie das Regionalbüro Leibnitz: Adresse, E-Mail & Telefon.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!