Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 16. September 2014 02:56 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Die Ghega-Bahn und die Bahn der Zukunft Heukuppe: Kletterer musste aus der Wand gerettet werden Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Mürzzuschlag und Umgebung Nächster Artikel Die Ghega-Bahn und die Bahn der Zukunft Heukuppe: Kletterer musste aus der Wand gerettet werden
    Zuletzt aktualisiert: 23.04.2009 um 22:40 UhrKommentare

    In der Krise für später lernen

    Wie kann man die Belegschaft von Firmen ohne Kündigung über die Krise bringen? Darüber wurde in Leoben-Donawitz diskutiert. Zum Beispiel kann man die Zeit für Fortbildung nützen.

    Foto © APA

    Angesichts der weltweiten Wirtschaftskrise sind Unternehmen mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Das Regionalmanagement Obersteiermark Ost - zuständig für die Bezirke Mürzzuschlag, Bruck und Leoben - lud kürzlich Unternehmer zu einem Gespräch in das "Communications Center Donawitz", um sie über "intelligente Arbeitszeitmodelle" zu informieren, die in Krisenzeiten Arbeitsplätze und Standorte sichern können.

    Beratungstage."Wir müssen Modelle des Entgegenwirkens entwickeln, das ist unser Ziel", erklärte Manfred Juricek vom Arbeitsmarktservice Mürzzuschlag, der auch den Regionalen Beschäftigungspakt ins Spiel brachte. Gabriela Grabner vom AMS Steiermark erläuterte das umfangreiche Förderungsprogramm, von Kurzarbeitsbeihilfen bis zu Bildungskarenzmöglichkeiten. Nicht zu unterschätzen sei auch, dass Unternehmen bis zu 15 kostenlose Beratungstage bekommen können. "Wir haben bei der Bildungskarenz einen enormen Anstieg verzeichnet. Allerdings ist eine solche Förderung mit 100 Personen pro Betrieb beschränkt. Derzeit sind in der Steiermark 31 Betriebe in Kurzarbeit, 42 haben eine solche beantragt", erklärte sie.

    Arbeitszeitverteilung. Franz Schrank, Leiter des Instituts für Wirtschafts- und Standortentwicklung der Wirtschaftskammer, betonte: "Es gibt nicht die Einheitsmaßnahme schlechthin. Man kann die Arbeitszeit anders verteilen, beispielsweise durch Zeitausgleich, oder man kann sie reduzieren, durch Kurzarbeit."

    Aus der Praxis sprach Andreas Mirtl, Geschäftsführer der Böhler Bleche Mürzzuschlag, in dessen Unternehmen 450 Mitarbeiter von Kurzarbeit betroffen sind. Auch Kündigungen gab es bereits. Kurzarbeit und Bildungskarenz werden als Reaktion auf die Krise durchgeführt.

    Information."Wichtig ist, dass man die Mitarbeiter über alle Schritte gut informiert, das muss die Geschäftsführung machen", sagte Mirtl. Besonders die Bildungskarenz sei eine gute Maßnahme: "In Zeiten der Hochkonjunktur ist es sehr schwierig, Mitarbeiter weiterzubilden. Jetzt kann die Zeit genutzt werden, und wenn die Zeiten wieder besser werden, hat man besser ausgebildete Mitarbeiter, die auch motiviert sind", erzählte er.

    Ziele. Dabei sind die Ziele der Mitarbeiter vielfältig. Manche holen den Lehrabschluss nach, andere machen die Meisterprüfung oder lassen sich in speziellen Fachbereichen ausbilden.

    JOHANNA BIRNBAUM

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Dienstag, 16. September 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 23°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig
      • Mittwoch, 17. September 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 23°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      • Donnerstag, 18. September 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 23°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8680 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!