Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Oktober 2014 10:02 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    KSV verliert gegen Liefering Literatur unter freiem Himmel Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Kapfenberg und Umgebung Nächster Artikel KSV verliert gegen Liefering Literatur unter freiem Himmel
    Zuletzt aktualisiert: 27.02.2012 um 20:30 UhrKommentare

    Weiter und sicherer fahren

    Die Fachhochschule Kapfenberg arbeitet an mehr Sicherheit und besserer Energieausbeute für Elektroautos - mit 31 Partnern in neun Ländern.

    Man spricht bereits von der "dritten Generation" der Elektroautos, und die Fachhochschule Joanneum Kapfenberg ist an der Forschung intensiv beteiligt.

    Insgesamt 31 Projektpartner aus neun europäischen Ländern sind in das Projekt eingebunden, das Gesamtbudget liegt bei 36 Millionen Euro. Unter der Leitung des Halbleiterherstellers Infineon soll das Projekt im Jahr 2014 abgeschlossen sein. Auch namhafte Firmen wie VW, Siemens und AVL sind dabei.

    Das Ziel: mehr Sicherheit und mehr Reichweite bei Elektrofahrzeugen, und zwar unter dem Titel "Motorbrain", also "Motorgehirn". Es geht den Technikern dabei um den gesamten Antriebsstrang, von der Batterie über den Motor bis zur Kraftübertragung auf die Räder. "Ziel ist", so Raul Estrada Vazquez von der FH Kapfenberg, "das gesamte System um 20 Prozent effizienter zu machen." Dies würde sich direkt in einer größeren Reichweite der E-Mobile auswirken.

    Ein weiterer Aspekt der Arbeiten sind die Sicherheit und Unfallvermeidung im Straßenverkehr. Die vielen mechanischen und elektronischen Komponenten eines Elektroautos sollen so optimiert und erweitert werden, dass bei Fehlern in einem Bereich das gesamte System trotzdem weiter funktioniert. Einerseits müssen die einzelnen Bereiche besser aufeinander abgestimmt werden, manches muss zur Absicherung auch doppelt vorhanden sein. Die Elektroniker der FH untersuchen dabei, wie sich unterschiedliche "Betriebsstrategien" der Einzelbereiche auf die Effizienz und Sicherheit des Antriebsstrangs auswirken. Vielversprechende Konzepte werden an Prototypen umgesetzt.

    Darüber hinaus sollen vermehrt Materialien zum Einsatz kommen, die dem Recycling zugeführt werden können. Unter anderem ist hier von völlig neuen Verbundstoffen für den Elektromotor die Rede.


    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Gemeindewetter

      • Mittwoch, 22. Oktober 2014
        • Min: 8°C
        • Max: 10°C
        • Nsw.: 55%
        Schneeregenschauer
      • Donnerstag, 23. Oktober 2014
        • Min: 3°C
        • Max: 9°C
        • Nsw.: 95%
        Regen
      • Freitag, 24. Oktober 2014
        • Min: 4°C
        • Max: 10°C
        • Nsw.: 75%
        Regen
      Dreitagesprognose aufs Handy!
      SMS mit WETTER 8605 an 0900 872 872. 0,30 €/SMS


      Babys aus der Gemeinde

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus der Gemeinde

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!