Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Oktober 2014 16:12 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Veranstaltungen zum Gruseln Erschöpfte Wanderinnen von Hubschrauber gerettet Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Bruck-Mürzzuschlag Nächster Artikel Veranstaltungen zum Gruseln Erschöpfte Wanderinnen von Hubschrauber gerettet
    Zuletzt aktualisiert: 04.06.2007 um 07:43 Uhr

    Semmering-Basistunnel: Schaden von 93 Millionen für Steuerzahler

    Der Semmering-Sondierstollen soll 1994 ohne ausreichende Bewilligungen begonnen worden sein - jetzt gibt's Anzeigen gegen Manager.

    Sondierstollen des Semmering-Basistunnels

    Foto © APASondierstollen des Semmering-Basistunnels

    Am 26. Oktober 1996 kam es beim Sondierstollen für den Semmering-Basistunnel zu einem Wassereinbruch von 350 Litern pro Sekunde. Die Mineure waren gerade 2,3 Kilometer tief im Berg, der Wassereinbruch bedeutete das Ende des Vortriebs. Aber der Sondierstollen ist auch jetzt, nach mehr als zehn Jahren, noch nicht ad acta gelegt. Erstens wird das Wasser nach wie vor abgepumpt, was 14.000 Euro im Monat verschlingt. Und zweitens werden sich demnächst wieder einmal die Gerichte mit dem Stollen beschäftigen.

    Ohne Genehmigung. Der Tunnelgegner Franz Fally hat nämlich über eine Wiener Rechtsanwaltskanzlei eine "Sachverhaltsdarstellung" gegen frühere Manager und Ex-Aufsichtsräte der Hochleistungsstrecken-AG (HL-AG) eingebracht. Man macht diese dafür verantwortlich, dass ohne ausreichende behördliche Genehmigungen mit dem Bau des Sondierstollens begonnen worden sei - was einen Schaden von 93 Millionen Euro für die Steuerzahler bedeutet.

    Nach unten gebohrt. Wie "Die Presse" berichtet, handelt es sich bei den Aufsichtsräten um den früheren ÖBB-Vizegeneraldirektor Helmut Hainitz und Ex-Verstaatlichten-Chef Oskar Grünwald. Die Manager sind Gustav Hammerschmidt und Georg Vavrovsky, früher bei der HL-AG und heute Vorstand der "ÖBB Infrastruktur Bau AG" . Tatsächlich wurde damals auf steirischer Seite mit dem Sondierstollen begonnen, weil auf niederösterreichischer Seite der Naturschutzbescheid noch fehlte. Und weil der Tunnel Richtung Niederösterreich ein Gefälle aufweist, muss heute der Stollen ausgepumpt werden. Hätte man, wie ursprünglich geplant, auf Gloggnitzer Seite begonnen, gäbe es dieses Problem nicht.

    Keine Stellungnahme. Laut ÖBB habe es schon mehrere solcher Anzeigen gegeben, die alle im Sand verlaufen seien. Deshalb wolle man zur jetzigen gar nicht Stellung nehmen.


    Mehr Bruck-Mürzzuschlag

    Mehr aus dem Web

      Babys aus der Region

      Weinkost am Pogusch

      Oliver Wolf

      Die schönsten Impressionen vom Pogusch: das Fest des Jahres für die Liebhaber des steirischen Weins – und natürlich auch für die steirischen Winzer.

       

      Mein Marktplatz

      Auf dem Marktplatz können Sie jeden Sonntag in Ihrer Region Veranstaltungen ankündigen oder Dinge verkaufen.



      KLEINE.tv

      Unmut gegen Asylerstaufnahmezentrum

      Bei einer Bürgerversammlung in Spital am Semmering haben die Bewohner ih...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Bezirkswetter Bruck an der Mur

      • Donnerstag, 30. Oktober 2014
        • Min: 3°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig
      • Freitag, 31. Oktober 2014
        • Min: 0°C
        • Max: 12°C
        • Nsw.: 15%
        Sonnig Nebel
      • Samstag, 01. November 2014
        • Min: 1°C
        • Max: 14°C
        • Nsw.: 5%
        Sonnig Nebel

      Bezirkswetter Mürzzuschlag

      • Donnerstag, 30. Oktober 2014
        • Min: -1°C
        • Max: 16°C
        • Nsw.: 5%
        Sonnig
      • Freitag, 31. Oktober 2014
        • Min: 2°C
        • Max: 12°C
        • Nsw.: 5%
        Sonnig Nebel
      • Samstag, 01. November 2014
        • Min: 1°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 5%
        Sonnig Nebel

      Fotos

      Rohbauparty der Feuerwehr Aflenz-Kurort 

      Rohbauparty der Feuerwehr Aflenz-Kurort

       
       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeiten/Jubiläen

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Steirer des Tages

      Jung, talentiert und motiviert
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      Leserfotos aus dem Bezirk

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Kontakt

      So erreichen Sie das Regionalbüro mit Sitz in Bruck-Mürzzuschlag: Adresse, E-Mail & Telefon.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!