Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 00:14 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Land bessert Schlaglochpisten aus Am steirischen Wochenende ging es heiß her Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Bruck-Mürzzuschlag Nächster Artikel Land bessert Schlaglochpisten aus Am steirischen Wochenende ging es heiß her
    Zuletzt aktualisiert: 24.05.2012 um 20:30 UhrKommentare

    Drei Endspiele für Mürzhofen

    Heute Heimspiel gegen Gratkorn II, Kindberg empfängt Anger.

    FUSSBALL. Erfolge auf allen Linien: Die U15 des SC Mürzhofen war bei einem internationalen Jugendturnier mit 40 Teams in Italien und entführte dort nach Siegen gegen kroatische und deutsche Mannschaften sensationell den zweiten Platz. Nur Seriensieger Split war nicht zu biegen.

    Fast noch wichtiger ist für den Landesligaklub aber der derzeitige Erfolgslauf der Kampfmannschaft. Als keiner mehr damit rechnete, startete das Schlusslicht eine Punkteoffensive und hat nach drei vollen Erfolgen in Serie plötzlich wieder Tuchfühlung zu den Nicht-Abstiegsplätzen.

    Drei Siege?

    Jetzt sind noch drei Runden zu spielen. "Und wir müssen wohl alle drei Spiele gewinnen", glaubt Jürgen Zöscher, der Sportliche Leiter der Mürzhofener. Heute kommt mit Gratkorn II ein Abstiegskonkurrent, dann wartet Gleisdorf und in der Schlussrunde gibt es das Aufsteigerduell mit Lafnitz. "Sechs Punkte könnten zu wenig sein, vielleicht auch sieben", rechnet Zöscher mit dem Blick auf die Konkurrenz.

    Die aktuelle Serie ist stolz: 1:0 in Fürstenfeld, 2:1 gegen Pachern und 1:0 in Liezen. "Wir haben uns selbst am Leben erhalten", kommentiert Zöscher die drei Siege in Serie. "Die Mannschaft ist taktisch einfach stärker geworden", erklärt er und lobt die Arbeit von Trainer Franz Almer. "Und mit den Erfolgen kommt man in einen Lauf, das Selbstbewusstsein wird größer, und plötzlich ist das Feuer wieder voll da." Aktuell ist das Team rund um Neo-Kapitän Bernd Russ in der Frühjahrstabelle schon Zehnter.

    Bleibt das "Wunder von Mürzhofen" aus, muss der Verein nach einem Jahr wieder in die Oberliga zurück. "Bleiben wir oben, sind wir froh. Steigen wird ab, ist das für uns aber überhaupt kein Beinbruch", sagt Zöscher.

    Lokalrivale Kindberg hat sich wieder etwas erfangen und duelliert sich heute im Heimspiel mit Anger um einen Platz im Mittelfeld der Tabelle. CHRISTOPH HEIGL


    Mehr Bruck-Mürzzuschlag

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      WAC gegen Chelsea im Wörtherseestadion 

      WAC gegen Chelsea im Wörtherseestadion

       

      KLEINE.tv

      Deutsche Ruderer trainieren in Kärnten

      Am Weißensee in Kärnten hat auch heuer das deutsche Ruder-Nationalteam s...Noch nicht bewertet

       




      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!