Verirrte LenkerKuriose Pannenserie mit Navis: Feuerwehr rückte drei Mal aus

Ausländische Lenker wollten ins Skigebiet Stuhleck, landeten aber auf einer abgelegenen Straße.

Eines der insgesamt drei irregeleiteten Autos © BFVMZ/FF Steinhaus a.S.
 

Von einer kuriosen Serie navi-bedingter Verirrungen ausländischer Gäste aus Ungarn und Deutschland berichtet die Feuerwehr Steinhaus am Semmering. Innerhalb von fünf Tagen wurden die Feuerwehrmänner zu drei Fahrzeugbergungen am gleichen Ort alarmiert. Bei allen Einsätzen wurden die Lenker auf der Suche nach dem Skigebiet Stuhleck von ihren Navigationsgeräten auf die Zufahrtsstraße zum Alois Günther Haus gelotst. Nach rund zwei Kilometern auf der schneebedeckten Straße blieben alle Autos stecken. "Die Bergung erfolgte bei allen Einsätzen mit dem bewährten Pinzgauer", heißt es vonseiten der Feuerwehr. Mit sechs Schneeketten auf allen Rädern und der Seilwinde wurden alle Autos sicher geborgen. Nach der gesicherten Begleitung bis zum Pfaffensattel und einer kurzen Wegbeschreibung konnten alle Skifahrer ihre Anfahrt ins Skigebiet Stuhleck in Spital am Semmering fortsetzen.

 

Ende der Irrfahrt Nummer zwei Foto © BFVMZ/FF Steinhaus a.S.

 

Dritter "Navi-Einsatz" binnen fünf Tagen für die Feuerwehr Steinhaus Foto © BFVMZ/FF Steinhaus a.S.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen
harchc07
4
3
Lesenswert?

36 Schneeketten am Pinzgauer

... sind aber viele.

Antworten
kropfrob
0
1
Lesenswert?

"sechse Schneeketten ...

auf allen Rädern" steht im Bericht, und nicht "sechs Ketten auf jedem Rad"

Antworten
ko
0
7
Lesenswert?

Re: 36 Schneeketten am Pinzgauer

...bist aber schon ein Groschenzähler...

Antworten