Murkraftwerk GrazVatikan antwortet auf Papst-Brief der Murkraftwerksgegner

Gegner der Grazer Staustufe hatte mit offenem Brief Papst um Hilfe gebeten. Jetzt entsendete der Vatikan in einem Antwortschreiben "Gottes Schutz und Segen".

Der Papst ließ den Brief der Kraftwerksgegner beantworten © Montage: Jürgen Fuchs, APA
 

Post aus dem Vatikan haben die Gegner des Grazer Murkraftwerks erhalten. Während die Bauarbeiten zur Staustufe seit Monaten laufen, hatten sich Gegner des Projekts im Juli per Online-Petition an Papst Franziskus gewendet. Das Ziel des offenen Briefs: Das geistliche Oberhaupt der katholischen Kirche möge per Apostelbrief auf die steirischen Pfarrer und den Diözesanbischof einwirken, die wiederum die verantwortlichen Politiker ins Gebet nehmen sollen, um das Kraftwerksprojekt abzublasen.

Nun ist laut den Initiatoren ein Anwortschreiben aus Rom eingetroffen. Darin bestätigt Prälat Paolo Borgia den Erhalt des Briefes, die Ausführungen seien "ausführlich zur Kenntnis genommen" worden. Der Geistliche verweist auf die päpstliche Enzyklika "Laudato si", in der es unter anderem heiße: "Doch der Preis für die Schäden, die durch die egoistische Fahrlässigkeit verursacht werden, ist sehr viel höher als der wirtschaftliche Vorteil, den man erzielen kann.“ Borgia verweist darauf, wie befreiend Genügsamkeit sei und entsendet "Gottes Schutz und Segen". Ein direktes Tätigwerden des Heiligen Vaters deutet der Brief nicht an.

Kommentare (10)

Kommentieren
pinsel1954
3
3
Lesenswert?

Genügsamkeit?

Ich kenne keine genügsame Glaubensgemeinschaft, aber die
"heilige katholische Kirche" war schon immer am wenigsten
genügsam. Sonst wären sie ja nicht zu diesen Reichtümern gekommen, und sie sind niemals bereit davon den Armen etwas zu geben.
Das Murkraftwerk geht dem Vatikan wohl nichts an !

Antworten
stadtkater
9
11
Lesenswert?

Genügsamkeit ist befreiend?

Warum hat sich dann die Kirche Jahrhunderte lang nicht selbst daran gehalten?

Antworten
walter1955
5
4
Lesenswert?

die röm.kath.kirche

hat genügend Reichtümer
darum finde ich befreiend wenn sie auf die Kirchensteuer verzichten
und genügsam von ihrem Reichtum leben
wenn der wieder aufgebraucht ist können wir wieder über Kirchensteuer reden
ausserdem muss sie sich auch von firmenbeteiligungen befreien
die zb.waffen ect.erzeugen

Antworten
AloisiaBassa
1
2
Lesenswert?

Kirchensteuer

gibt es in Ö. keine, sondern den Kirchenbetrag.
Diesen sollte man aber durch eine Kultursteuer - so wie in Italien - ersetzen, welche dann ein jeder steuerpflichtige Österreicher bezahlen MUSS.
Dann gibt es keine Schmarotzer mehr...

Antworten
DavidgegenGoliath
20
3
Lesenswert?

Sogar der Vatikan, ist gegen das Murkraftwerk!

Also liebe Verantwortlichen, überlegt es euch!
Sonst seid ihr in Gefahr, dass Gottes Zorn euch trifft!

Antworten
pinsel1954
3
0
Lesenswert?

...ja und der liebe Gott wird dann gar nicht lieb sein und sich rächen....

.....er wird über Graz die Sintflut und eine Heuschreckenplage kommen lassen.....

Antworten
Reipsi
6
24
Lesenswert?

. . . . und des wars jetzt

für was der Papst alles herhalten muss.

Antworten
checker43
5
8
Lesenswert?

Vielleicht

exkommuniziert er die naturzerstörenden Antichristen :-D

Antworten
Reipsi
4
5
Lesenswert?

Vielleicht

sind auch welche Nichtchristen dabei , was macht er dann?

Antworten
checker43
3
3
Lesenswert?

Nichts.

Denn die sind sowieso verdammt.

Antworten