Flüchtlingswelle

Steirer greifen zur Pistole

Die Steirer decken sich mit Waffen ein. Noch nie gab es so viele Ansuchen um Waffenbesitzkarten wie seit Beginn der Flüchtlingswelle. Das bestätigen die Sicherheitsbehörden.

Immer mehr Steirer besorgen sich – auch genehmigungspflichtige – Waffen; zum eigenen Schutz, wie sie behaupten. Der Boom setzte mit dem Flüchtlingsstrom ein © APA
 

Rechtsanspruch

Die Waffenbesitzkarte (WBK) berechtigt zum Erwerb und Besitz genehmigungspflichtiger Waffen wie Revolver, Pistolen, Repetierflinten,  halbautomatischen Waffen, sowie zum Besitz und Erwerb bestimmter Munitionstypen.

Ist die Verlässlichkeit gegeben, und legt der Antragsteller ein psychologisches Gutachten und einen Waffenführerschein vor, dann besteht auf eine WBK sogar ein Rechtsanspruch.

Dass die Steigerung bei Ansuchen um Waffenbesitzkarten mit der Flüchtlingssituation zusammenhängt, liege auf der Hand, sagt Manfred Walch, Bezirkshauptmann von Leibnitz. Der starke Anstieg beginne nämlich mit Einsetzen des Flüchtlingsstroms. Die Behörde Leibnitz ist besonders davon betroffen.

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: Bis zum 30. Juni dieses Jahres wurden bei der BH Leibnitz 53 Anträge auf eine Waffenbesitzkarte gestellt. Aber allein im Oktober waren es bereits 63, um zehn Anträge mehr als im gesamten ersten halben Jahr. Im Vergleich: Im Oktober 2014 hatte die Behörde nur sieben Ansuchen zu bearbeiten.

„Tendenz stark steigend“, verlautet auch aus anderen steirischen Bezirken und aus der Landeshauptstadt. In Graz werden monatlich im Schnitt 15 bis 20 Ansuchen gestellt. Aber die Statistik im Oktober und November 2015 sei außerhalb der Norm, sagt Gerhard Lecker, Leiter der Sicherheits- und Verwaltungspolizeilichen Abteilung in der Landespolizeidirektion. Im Oktober wurden drei Mal so viele Waffenbesitzkarten beantragt wie 2014, im November sogar fünf Mal so viele. Lecker: „Begründet werden die Ansuchen größtenteils mit Eigenschutz.“

Das bestätigt auch Paul Haberl, Leiter des Sicherheitsreferates in der BH Graz-Umgebung, wo eine Verdoppelung der Anträge festgestellt wurde. „Im November werden die Zahlen weiter hinaufgehen“, so Haberl. Und: „Allein am Montag nach den Anschlägen in Paris sind 13 Anträge eingelangt.“

Ähnlich ist die Situation im Bezirk Südoststeiermark: 25 Waffenbesitzkarten werden dort monatlich im Schnitt beantragt. Doch jetzt gebe es dreimal so viele Anträge, sagt Heribert Potocnik vom Sicherheitsreferat der BH Südoststeiermark

Kommentare (99+)

Kommentieren
schiffmann
3
0
Lesenswert?

Wenn man die Kommentare so liest,

kann man sich vorstellen, wie es in den 30iger-Jahren des vorigen Jahrhunderts hier so war. Ich schäme mich, Österreicher zu sein.

Antworten
Sternschnuppe8
1
5
Lesenswert?

Verständlich !!

Wen wunderts!

Antworten
DSV
4
5
Lesenswert?

Ich muss sagen, ich komme mit einem Baseballschläger aus. Ist auch sehr wirksam.

Antworten
Normalobürger
1
10
Lesenswert?

Steirer greifen zur Pistole:

weil alle freien Gewehre ausverkauft sind!

Antworten
Normalobürger
4
8
Lesenswert?

Mazedonische Polizei sagt:

Die greifen uns an...

Antworten
Frank Arm
4
7
Lesenswert?

stellt Euch vor

jeder Terrorist oder Verbrecher würde einen Antrag stellen... da wären BHs und Magistrate überfordert. Ausserdem würden etwa 99 % keine Erlaubnis bekommen.

Antworten
Hubert9065
3
12
Lesenswert?

Hubert sagt

Glock sei Dank!

Antworten
wildeschorschi
4
16
Lesenswert?

Bald werden

die ganzen Österreicher eine brauchen wenn das so weitergeht

Antworten
DerBaer
1
13
Lesenswert?

Liebe KLZ ...

... wie viele der ca. 1.221.014 Steirer sind nun in Besitz einer Waffenbesitzkarte? Im Bezirk Leibnitz leben ca. 81000 Menschen, 2015 116 Karten ausgegeben ...

Antworten
Normalobürger
3
14
Lesenswert?

Die müssen halt was schreiben...

... was die Gemüter Medienverblendeten aufregt, damit ja keiner was gegen das EU-Waffenverbot unternimmt...
-
Die wahrheit, kann man sich nur selbst aussuchen!

Antworten
Normalobürger
8
13
Lesenswert?

Am schlimmsten sind die,...

... die sich vor Schusswaffen fürchten ...
-
Waffen töten nicht.... Menschen töten...
-
Nicht auszudenken, wenn jemand mit Waffenpass mal einen Irren wie z.B.: damals in der Herrengasse in Graz handlungsunfähig macht, bevor er ein paar Menschen niederfährt!!!!

Antworten
MS80
2
7
Lesenswert?

Re: Am schlimmsten sind die,...

Bravo!

Antworten
UHBP
11
8
Lesenswert?

@Normalbürger

Töten tut immer noch die Kugel aus der Waffe. Abdrücken tut ein Mann oder eine Frau oder kleine Kinder, je nachdem wer sie gerade in Händen hat.
Nicht auszudenken, wenn jemand wie damals in der Herrengasse auch noch eine Waffe gehabt hätte und damit auch noch herumgeschossen hätte, bevor oder wärendessen er ein paar Menschen niedergefahren hat!

Antworten
Normalobürger
3
11
Lesenswert?

Wenn sie wüssten...

wie man laut österr. Gesetz eine Schusswaffe lagert, sollten sie auch wissen, das solche Unfälle nur entstehen können, wenn sich jemand (der Besitzer der Waffe) nicht an das Gesetz hält.
Und wer sich nicht ans Gesetz hält.... muss halt mit früher oder später mit Konsequenzen rechnen.

Antworten
UHBP
5
6
Lesenswert?

@Normalbürger

Ja, wenn sich alle an das Gesetz halten, brauchen wir er recht keine Waffen.
Und wer sagt den, dass immer die die Guten sind, die die Waffen haben!

Antworten
sbux66
0
1
Lesenswert?

@UHBP

ersten benötigt man ein psychologisches Gutachten, dann einen Waffenhändler bei dem man einen Waffenführerschein macht. Und jetzt sagen Sie mir welcher "Verbrecher" sich noch dazu bei der Polizei registriert der die Nachbarschaft über einen befragt und unbescholten ist.

Antworten
Normalobürger
3
3
Lesenswert?

Du kleiner

Tagträumer du ;-)

Antworten
sigaso
1
11
Lesenswert?

Re: @Normalbürger

Ja... Ein Polizist zum Beispiel... Nicht auszudenken! Möglicherweise hätte der den Amokfahrer verletzten können!!!

Markaber, ich weiß, sorry. Ist sarkastisch gemeint!

Antworten
the_critic
4
6
Lesenswert?

Naja muss man natürlich in Relation sehen. Wie viele Wahnsinnige laufen Amok, bis mal so eine Heldentat passiert?

Antworten
derkomtur
15
8
Lesenswert?

Das lässt Einen doch stark am Intellekt mancher "Landsleute" zweifeln.

Was glauben die denn war ihnen eine Waffe nützt? Weil "Paris" als Mitgrund angeführt wurde: Hätten sie beim Konzert die Waffe ausgepackt und auf die Terroristen geschossen? Nein – sie wären mit der Waffe gar nicht erst rein gekommen, und wenn's hart auf hart kommt wären sie genauso gerannt wie alle Anderen.

Also bitte vor dem Waffenkauf Hirn einschalten!

Antworten
Normalobürger
3
7
Lesenswert?

Ich zweifel eher am Intellekt derer,

die das was die Medien verbreiten zu 100% glauben.... oder auf dieses Gewirr aus verdrehten Halbwahrheiten und vorenthaltenen Infos reinfallen...
-
Gute Nacht an alle diese Schaafe!!!!
-
Määäähhhhhh

Antworten
sigaso
4
8
Lesenswert?

Re: Das lässt Einen doch stark am Intellekt mancher "Landsleute" zweifeln.

Vor dem posten Gehirn einschalten! Eine WBK (Waffenbesitzkarte) berechtigt lediglich zum BESITZ einer Waffe unter streng geregelten Voraussetzungen! Einen WP (Waffenpass) zum Führen einer Waffe bekommt eh so gut wie niemand! Also reg dich wieder ab!!!

Antworten
derkomtur
3
5
Lesenswert?

@sigaso: Das weiß ich doch,

deswegen ja meine Frage was diese Leute denn glauben damit gewonnen zu haben.

Antworten
sigaso
1
9
Lesenswert?

Re: @sigaso: Das weiß ich doch,

Ah so meinst du das... Na ich denke da dort in der Gegend Viele Eigenheime besitzen Schutz des Eigentums und der eigenen Person.

Antworten
snickersKick
12
3
Lesenswert?

Man braucht einen triftigen Grund

Zum Erwerb dieser Berechtigungskart braucht man doch einen triftigen Grund...scheint, das hier tatsächlich nur die bis jetzt verhinderten Waffennnarren ihre Chance auf die Legitimierung erhaschen können.m...ich kann mich irren, nur ein Bauchgefühl.
Dass keiner, der im Flüchtlingszusammenhang eine Besitzkarte beantragt, jemals auch nur 10 Minuten in einem der Camps verbracht hat um seine Ängste damit abgebaut hätte, ist selbstredent...afoch oam sowos

Antworten
sigaso
1
6
Lesenswert?

Re: Man braucht einen triftigen Grund

Nein man braucht für die Berechtigung zum Erwerb einer Kurzwaffe (WBK) KEINEN triftigen Grund.
Für den Waffenpass (WP) muß man "Bedarf" nachweisen. Aber keine Behörde würde so eine Berechtigung mit der Begründung "Angst vor wasweißichwas" ausstellen!!!
Also...cool down!!!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 158

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.