Tragöß

Tauchen im Grünen See wird verboten

Lange galt der Grüne See als Geheimtipp unter Tauchern - und dann machte ihn auch noch Ashton Kutcher via Facebook international bekannt. Das unter Naturschutz stehende Naturjuwel könnte allerdings durch Sandaufwirbelungen seine grüne Farbe verlieren. Tauchen ist daher künftig verboten.

Taucher müssen künftig auf dieses Erlebnis verzichten © Heinz Topercer/APA
 

Der Grüne See in Tragöß zieht jährlich nicht nur Wanderer sondern auch Tausende Taucher an. Denn vor allem ihnen  bot sich im 6 Grad kalten Wasser eine versunkene Welt. Doch künftig ist damit Schluß, denn aus naturschutzrechtlichen Gründen wird das künftig nicht mehr möglich sein. Den Grund veröffentlichte der Tourismusverband Tragöß am Mittwochabend auch auf Facebook.

Der Grüne See

Der Grüne See liegt am Fuße des Hochschwabs und ist ein Schmelzwassersee. Dadurch ist auch der Wasserstand von Jahr zu Jahr verschieden. Die durchschnittliche Tiefe beträgt neun Meter. Der See füllt sich im Frühling mit Beginn der Schneeschmelze, im Winter ist er fast ausgetrocknet.

Besonders beliebt bei Tauchern war der See aufgrund seiner guten Sichtweite von bis zu 50 Metern.

Den Namen hat der See von seiner intensiv grün reflektierenden Farbe.

Das Statement

„Nach genauer Prüfung der verschiedenen Fachgutachten und gesetzlichen Bestimmungen betreffend Natur- und Landschaftsschutz ist die Eigentümerin des Grünen Sees, für alle Gesetzesverstöße und der sich daraus ergebenden Schäden alleine verantwortlich. Als gesichert gilt, dass die Aufwirbelungen des Seebodens durch den Tauchbetrieb verursacht werden, und sich nach einiger Zeit ein Sandbelag über dem Seegrund festigt und die leuchtende Farbe des Sees verloren gehen wird. Auch wird der dadurch geförderte Pflanzenbewuchs gefährlich.

Die bisher geduldeten Seenutzungen wie schwimmen, Boote, Luftmatratzen oder Hunde tragen zu einer Verunreinigung dieses sensiblen Gewässers bei. Auch das muss unterbunden werden.“

Publikumsmagnet

Der Grüne See gilt seit Jahren als absoluter Publikumsmagnet und gewann zahlreiche Publikumswahlen. Selbst Hollywoodstar Ashton Kutcher outete sich im vergangenen Jahr als Fan des Sees. Kutcher fand die Worte „real life Atlantis“ und "This magic moment" und postete dazu ein Foto des Sees auf seiner Facebook-Seite. Damit wurde das steirische Kleinod schlagartig über soziale Medien weltweit bekannt.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

lawine213
4
9
Lesenswert?

aus is mit der idylle von damals

nur mehr massentourismus ,wia ba an kirta.
mir tuats herz weh !

Antworten
sigaso
2
11
Lesenswert?

Re: aus is mit der idylle von damals

Der einzige Profiteur is das Gasthaus am See. Und das betreibt der Tourismuschef (ein Schelm, wer jetzt böses denkt!)! Sonst gibts eh im ganzen Tal keine Gastronomie. Mein persönliches Highlight is der Gasthof im Ort mit seiner Tafel "Wir kochen nicht"!

Antworten
dolinenfuzzy
1
6
Lesenswert?

darum

gebe ich meine Natur Juwelen nicht bekannt

Antworten
dolinenfuzzy
2
5
Lesenswert?

die Freizeit Sportler

sind überall und nicht mehr wegzubringen

Antworten
Centaurea
3
17
Lesenswert?

Der Grüne See ist ein wunderbares Naturschauspiel.

Insofern ist eine Balance zwischen Naturschutz und Tourismus gar nicht so einfach. Nachdem sich bei meinem letzten Besuch die Taucher/innen schon fast gestappelt haben, kann ich die Bedenken nachvollziehen. Vielleicht hätte aber auch eine Begrenzung statt einem totalen Verbot gereicht.

Antworten
Rohrleitner
5
2
Lesenswert?

zweierlei Maß?

Es sind auch schon genug "Fussgeher" im den See gewandert und haben dort ihren Mist und ihre Ausscheidungen in der Botanik hinterlassen und haben den See aus jeder Perspektive dokumentiert. Wenn dieses Jahr keine Taucher dort gewesen wären, wären an den starken Tagen sicher keine 10% weniger Fahrzeuge und Personen am See gewesen!

Antworten
sigaso
1
6
Lesenswert?

Re: zweierlei Maß?

Du magst zwar recht haben, aber in dem Fall geht es nicht um das was ausserhalb vom See sondern IM See passiert. Ist eigentlich aus dem Artikel ersichtlich, oder?

Antworten
sigaso
2
7
Lesenswert?

Re: Der Grüne See ist ein wunderbares Naturschauspiel.

Ich finde das totale Verbot in Ordnung. Es wurde im See eh schon jeder Stein x-fach dokumentiert. Irgendwann sollte man sich auch darauf besinnen das dort ein Naturschutzgebiet ist. Was sich dort seit dieser unseligen Wahl zum "Schönsten Platz" abgespielt hat war eh nicht mehr feierlich. Wer heuer oder voriges Jahr einmal dort war versteht was ich meine...

Antworten
volksmeinung2
42
10
Lesenswert?

Typisch

fuer Oesterreich, alles verbieten was man selbst nicht praktiziert und dann, wenn Besucher ausbleiben, Subventionen vom Steuerzahler fordern

Antworten
sigaso
1
13
Lesenswert?

Re: Typisch

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Schn.... halten!

Antworten
reddog
23
9
Lesenswert?

und

jeder Besucher kommt mit dem Auto,Buss oder Motorrad,hahahah

Antworten
dolinenfuzzy
0
4
Lesenswert?

na mit Motor Boot

.....
@!!

Antworten
Steke
13
27
Lesenswert?

War auch höchste Zeit

In dem See gibt's außer Sand am Grund nix Lebendes wie Fische zu sehen. Also ist diese Taucherei ausschließlich eine obskure Veranstaltung von ein paar Freaks.

Antworten
Rohrleitner
0
0
Lesenswert?

Korrektur

Sorry. leider hat die Autokorrektur zugeschlagen. Es sollte Tagestouristen statt Tagespresse heißen!

Antworten
Rohrleitner
4
3
Lesenswert?

leider stimmt ihre Aussage nicht

Sehr geehrte/r Steke. Im Grünen See gibt es sehr auch eine Faune. Einerseits Millionen von Köcherfliegenlarven, andererseits für Angler extra angesetzte Forellen, aber auch hunderte Saiblinge welche vermutlich als Laich im Gefieder von Enten in den See gelangt sind. Alles durch eine Vielzahl an Fotos belegbar. Aber: sollten Sie schon einmal um einen Berg gewandert sein, vermute ich, dass sie das auch nicht darum gemacht haben um die Menschen und Tiere bewundern zu können die im Tal leben, sondern entweder weil sie gerne wandern oder weil die Natur und die Aussicht schön sind. Genauso geht es vielen Tauchern. Sie lieben und genießen die Natur. Leider wird hier mit dem Vorwand des Naturschutzes dies unterbunden und das mit fadenscheinigen Argumenten. Die Taucher machen vom Verkehrsaufkommen und von der Belastung rund um den See nur einen Bruchteil dessen aus, was dort Tagespresse "anrichten". Schade für die Unterkunftgeber und Gastronomie in der Region!

Antworten
kopi59
0
0
Lesenswert?

Das stimmt so nicht ...

Ich war Im Frühjahr am Grünen See. Ich wollte ein schönes Foto vom See machen. Gelingt leider nicht mehr. Der See war voller Taucher die nur so herumtümpeln. So ein Juwel gehört geschützt.

Antworten
Steke
3
0
Lesenswert?

Rohrleitner und Stadztkauz

Ich kenne den Grünen See seit 1958 !. Wohnte nämlich nahe :-) Während dieser Zeit habe ich ihn nicht nur einmal (fast) völlig ausgetrocknet erlebt. Ach so, die Forellen wurden dort, dem so "Naturschauspiel" extra für die Angler ausgesetzt. Vielleicht verlangen die, wenn er wieder einmal nach einem schneearmen Winter ausgetrocknet ist auch noch eine Entschädigung - oder ist da der "Klimawandel schuld". So schaut ja dieser "Natur" der hysterischen städtischen Asphalttouristen auch aus.

Antworten
Stadtkauz
13
5
Lesenswert?

@steke

Sie waren sicher noch nicht dort, sonst würden Sie keinen solchen Blödsinn schreiben.

Antworten
volksmeinung2
8
13
Lesenswert?

Und was machen

Sie dann dort, wenn eh nix zum Sehen ist?

Antworten
alex10002007
27
21
Lesenswert?

Zukünftig

Bitte den see nur mehr aus 3 m entfernung betrachten

Antworten
checker43
1
5
Lesenswert?

Die Mona Lisa darf man auch nicht angreifen. Deshalb gibt es sie auch noch.

Antworten
doktorwatson
3
57
Lesenswert?

Na, gerade noch

rechtzeitig die Notbremse gezogen.
Genau deshalb halt ich von solchen Ausverkäufen unserer Heimat ääh Publikumswahlen gar nichts!
Um's mit Ambros zu sagen:
" ...nit olles wos an Wert hot muass a an Preis hobn"
und vor allem:
"oba mocht's des amol wem kloar"
Lieber klein und Qualität als groß und verdreckt.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.