Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. August 2014 22:03 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Guetta und Aoki sind die Topverdiener Einkauf wird per Fahrrad nachhause geliefert Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Steiermark Nächster Artikel Guetta und Aoki sind die Topverdiener Einkauf wird per Fahrrad nachhause geliefert
    Zuletzt aktualisiert: 05.03.2013 um 21:55 UhrKommentare

    "Soziale Netzwerke haben Eigenmacht"

    Schulpsychologe Zollneritsch über sinkende Hemmschwellen und Druck auf Mädchen.

    Für viele Eltern ist es unvorstellbar: Nacktfotos ihres Kindes kursieren im Internet. Warum lassen sich Jugendliche darauf ein?

    JOSEF ZOLLNERITSCH: Dahinter steckt eine vollkommen geänderte Kommunikationsstruktur im Internet. Soziale Netzwerke haben eine Eigenmacht erlangt, fernab jeder anderen Realität. Da sinkt zum einen die Hemmschwelle, und zum anderen gibt es Anforderungen, die aus Sicht der Jugendlichen unbedingt zu erfüllen sind: vor allem, sich möglichst attraktiv zu präsentieren. Die Schwelle zu starker Sexualisierung in der Selbstdarstellung wird rasch übersehen.

    Wann wird das für Jugendliche zum bewussten Problem?

    ZOLLNERITSCH: Wenn sich die Bilder auf anderen Seiten wiederfinden. Es fehlt Jugendlichen weithin an Sachinformation, wie man soziale Netzwerke verantwortungsvoll nutzt. Dann gibt es auch Fälle von Cybermobbing, aber das ist die Minderheit.

    Wann ist das kritischste Alter?

    ZOLLNERITSCH: Zwischen 10 und 12 Jahren. Die meisten sind da schon in sozialen Netzwerken unterwegs, oft mit gefakten Accounts.

    Sind vor allem Mädchen gefährdet?

    ZOLLNERITSCH: Der Druck auf sie ist wesentlich größer, sich möglichst attraktiv abgebildet zu sehen. Darum geht es ihnen, nicht um Freizügigkeit.

    Nimmt die Zahl der Fälle zu?

    ZOLLNERITSCH: Ja. Es ist eine unüberschaubare Situation. Erwachsene wollen sich oft gar nicht auskennen. Jugendliche sind dort sich selbst überlassen.

    Welche Auswirkung kann es auf Jugendliche haben, wenn ein Nacktfoto irgendwo auftaucht?

    ZOLLNERITSCH: Das führt zu massiven Selbstvorwürfen, Scham und immer wieder zu Mobbing oder Erpressungssituationen. Da wird dann jemand unter Druck gesetzt, weitere Bilder zu machen, da sonst Fotos an Eltern oder Lehrer geschickt werden.

    Warum drängen manche Burschen Mädchen dazu, freizügige Fotos zu machen?

    ZOLLNERITSCH: Es hat mit Rollenmustern zu tun, Macht und einer weiblichen Haltung, Attraktivität und Willfährigkeit auszustrahlen. Wir wissen, dass traditionelle Muster, je nach sozialem Hintergrund, leicht steigen.

    Was können Eltern tun, was die Schule?

    ZOLLNERITSCH: Für Jugendliche ist es praktisch nicht möglich, nicht auf Facebook zu sein. Man kann sich nur mit ihnen intensiv über soziale Haltungen auseinandersetzen. Wir müssen sozialen Netzwerken auch mehr Zeit im Unterricht widmen.


    Mehr Steiermark

    Mehr aus dem Web

      Steirer des Tages

      Ein "Danke" in 21 Sprachen
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      KLEINE.tv

      Fast leere Freibäder, fast volle Thermen

      Wir haben uns im Wellenbad in Gleisdorf und in der Heiltherme Bad Walter...Bewertet mit 4 Sternen

       

      Aktuelle Fotoserien

      Voitsberg: Fahrzeugbrand in Garage 

      Voitsberg: Fahrzeugbrand in Garage

       


      Gefahren-Atlas Graz

      Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.

      187 Mal keine Toleranz für Temposünder

      FUCHS

      Allein in der Landeshauptstadt sind 121 "Null-Toleranz-Routen" eingetragen. Die Kleine Zeitung hat die geheime Liste wo es kein Pardon mehr für Temposünder gibt.

       


      Die besten Forschungsprojekte

      contrastwerkstatt - Fotolia

      Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research die besten steirischen Forschungsprojekte.

      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      3D-Rundgang durch die Steiermark

      http://www.3dpanorama.at/

      Wollen Sie die Steiermark mit ihren Sehenswürdigkeiten, Städten und Kirchen einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben? Dann unternehmen Sie doch einen 3D-Rundgang durch die grüne Mark!

      Babyfotos

      Steirer helfen Steirern

      Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
      Das Spendenkonto:
      Steiermärkische Bank und Sparkassen AG, Konto: 170001, BLZ: 20815

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeitsfotos

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Für Sie da

      Foto: Helmut Lunghammer

      So erreichen Sie die Ombudsmann-Redaktion:

      • Tel.: (0316) 875-4910
      • Fax: (0316) 875-4904

      E-Mail

       

      Leserfotos

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Wallpaper

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Prospekte



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!