Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Oktober 2014 10:52 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Polier stürzte auf Dach des Wintergartens: schwer verletzt Jetzt kommen die Dinosaurier Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Steiermark Nächster Artikel Polier stürzte auf Dach des Wintergartens: schwer verletzt Jetzt kommen die Dinosaurier
    Zuletzt aktualisiert: 05.03.2013 um 22:00 UhrKommentare

    Nächtlicher Horror im Jugendheim

    Schockierende Details über die Vergewaltigungen in Grazer Jugend-WG: Der Älteste suchte Opfer aus, dann fielen sie zu dritt über die Mädchen her. Stadt setzt erste Maßnahmen um.

    Foto © Gernot Eder

    Die Bewohner einer Grazer Jugendwohngemeinschaft lebten jahrelang in zwei Welten: Am Tag spielten die Burschen mit den Mädchen, in der Nacht fielen sie brutal über sie her. Der Älteste, ein 17-jähriger Brasilianer, der auch im Verdacht steht, zu Hause seine beiden kleinen Schwestern sexuell missbraucht zu haben, suchte in der WG die Opfer aus. Er bestimmte, welches Mädchen vergewaltigt wurde. Zu dritt fielen die Burschen dann über das wehrlose Opfer her, während ein 14-jähriger Grazer Schmiere stand.

    Weil die Räume der WG über zwei Geschoße verteilt sind und während der Nacht nur ein einziger Betreuer anwesend war, wurden die Übergriffe nicht entdeckt. Als voriges Jahr Gerüchte aufkamen, schwiegen die Mädchen aus Angst vor ihren Peinigern, von denen sie massiv bedroht wurden.

    "Es gibt in der Wohngemeinschaft kein einziges Mädchen, dem nicht Gewalt angetan wurde", behauptet ein Insider. Jenes Mädchen, das von den Angriffen der Burschen verschont geblieben war, wurde von ihrem Nachhilfelehrer vergewaltigt. Gegen ihn ist ein Verfahren anhängig.

    Kripo und Staatsanwaltschaft ermitteln auf Hochtouren, während Magistrat und Land das Jugendamt und die Wohngemeinschaft überprüfen. Vizebürgermeisterin Martina Schröck präsentierte gestern einen Katalog für kurzfristige und mittelfristige Maßnahmen: Der Betreuungsschlüssel wird, auch an Wochenenden und Feiertagen, erhöht. In den "neuralgischen" Betreuungszeiten zwischen 6.30 Uhr und 8.30 Uhr sowie zwischen 14 Uhr und 22 Uhr werden ab sofort zwei Betreuerinnen anwesend sein. In der betroffenen Einrichtung wird es externe Prozess- und Krisenbegleitung geben. Im Bereich der Waschräume hält sich morgens und abends eine Betreuerin auf. Außerdem soll über eine getrennte Unterbringung von Mädchen und Burschen diskutiert werden. Die Geschehnisse in der Wohngemeinschaft sollen auch in den drei anderen Einrichtungen aufgearbeitet werden.

    HANS BREITEGGER

    Mehr Steiermark

    Mehr aus dem Web

      Diskriminierung im Alltag

      Fotolia/kmiragaya

      Diskriminierung zeigt in unserer Gesellschaft oft ihre hässliche Fratze. Die Kleine Zeitung unterstützt die Kampagne der Antidiskriminierungsstelle mit einem Themenschwerpunkt.

      Steirer des Tages

      Kinder am Hosenbein
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!


      Große Momente mit der "Kleinen"

      FUCHS

      Die Kleine Zeitung hat Geburtstag. Wir wollen dieses Fest mit unseren Lesern feiern - und laden zur gemeinsamen Spurensuche ein. Wir suchen die schönsten, kuriosesten, liebenswertesten, berührendsten Erlebnisse, die unsere Leser mit der "Kleinen" erlebt haben.

      KLEINE.tv

      Halloween: Schaurig Süßes oder Saures?

      Schokogeister, Grusel-Fruchtgummis, zuckerfreie Dinkelkeks – zu Hallowee...Bewertet mit 2 Sternen

       

      Aktuelle Fotoserien

      Steirisches Spezialitätengeschäft in Murau eröffnet 

      Steirisches Spezialitätengeschäft in Murau eröffnet

       

      Steirer-Sport

      Fotolia.com/Salome/KLZ

      Alle Sport-Geschichten aus der Steiermark - aus Ihrer Region - lesen Sie in unserem Regionalsport-Special.

      187 Mal keine Toleranz für Temposünder

      FUCHS

      Allein in der Landeshauptstadt sind 121 "Null-Toleranz-Routen" eingetragen. Die Kleine Zeitung hat die geheime Liste wo es kein Pardon mehr für Temposünder gibt.

       


      Die besten Forschungsprojekte

      contrastwerkstatt - Fotolia

      Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research die besten steirischen Forschungsprojekte.

      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      3D-Rundgang durch die Steiermark

      http://www.3dpanorama.at/

      Wollen Sie die Steiermark mit ihren Sehenswürdigkeiten, Städten und Kirchen einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben? Dann unternehmen Sie doch einen 3D-Rundgang durch die grüne Mark!

      Babyfotos

      Steirer helfen Steirern

      Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
      Das Spendenkonto:
      Steiermärkische Bank und Sparkassen AG, Konto: 170001, BLZ: 20815

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeitsfotos

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Für Sie da

      Foto: Helmut Lunghammer

      So erreichen Sie die Ombudsmann-Redaktion:

      • Tel.: (0316) 875-4910
      • Fax: (0316) 875-4904

      E-Mail

       

      Leserfotos

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Wallpaper

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Prospekte



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!