Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 20:16 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Echte Krönung für die Blasmusikkapellen "Wir sitzen alle in einem Boot" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Steiermark Nächster Artikel Echte Krönung für die Blasmusikkapellen "Wir sitzen alle in einem Boot"
    Zuletzt aktualisiert: 15.01.2013 um 14:08 UhrKommentare

    Obersteirerin fiel auf Lottogewinn-Trick herein

    Eine 48-jährige Frau aus dem Bezirk Liezen ist auf einen Betrug mit einem angeblichen Lottogewinn hereingefallen. Die Frau wurde vorab zur Überweisung einer "Versicherungssumme" überredet. Nun sind 6700 Euro weg.

    Die Frau wurde aufgeforder 1.300 Euro auf ein Konto zu überweisen

    Foto © APADie Frau wurde aufgeforder 1.300 Euro auf ein Konto zu überweisen

    Betrüger haben einer 48-jährigen Obersteirerin seit Dezember rund 6700 Euro herausgelockt. Der Frau wurde ein Lottogewinn versprochen, doch um ihn ausbezahlt zu bekommen, sollte sie vorab Versicherungssummen auf ein Konto in der Türkei überweisen. Bei der vierten Aufforderung wurde sie misstrauisch und erstattete Anzeige, teilte die Landespolizeidirektion Steiermark am Dienstag mit.

    Telefongespräch

    Die Frau aus dem Bezirk Liezen erhielt im Dezember eine schriftliche Verständigung, dass sie 67.700 Euro im Lotto gewonnen habe. Außerdem führte ein angeblicher Mitarbeiter einer mit der Sache vermeintlich befassten Salzburger Firma eine Telefongespräch mit ihr. Dabei wurde ihr gesagt, dass sie vor der Auszahlung zwei Prozent des Gewinns als Versicherungssumme, also mehr als 1.300 Euro, auf ein Konto überweisen soll. Die 48-Jährige befolgte die Anweisung. Kurz darauf wurde sie erneut kontaktiert und darauf hingewiesen, dass ein Fehler passiert sei und sie tatsächlich 167.000 Euro gewonnen habe. Abermals überwies die vermeintliche Gewinnerin 2000 Euro.

    Bei der dritten Kontaktaufnahme wurde ihr gesagt, dass sich die Versicherungssumme erhöht hätte und sie weitere rund 3.350 Euro überweisen müsse. Wieder tat das Opfer, was ihr gesagt wurde. Schließlich schöpfte die Obersteirerin Anfang Jänner beim vierten Anruf, neuerlich Geld zu überweisen, Verdacht und ging zur Polizei. Dort stellte sich heraus, dass die Anrufer ständig Telefonnummern und Namen wechselten, falsche Adressen im Briefkopf verwendeten und den Namen der Salzburger Firma mehrmals missbräuchlich verwendet hatten.


    Mehr Steiermark

    Mehr aus dem Web

      Diskutiert mit!

      Hassler

      Was liegt euch am Herzen, was geht euch auf die Nerven? Wie optimistisch seid ihr für eure Zukunft und was liegt euch im Weg? Und ist das Smartphone schon wichtiger als echte Freunde? Liebe Jugendliche, in diesem Forum kommt ihr zu Wort!

      Das beliebteste Studentenlokal

      fotolia

      Jetzt mitwählen: Wir suchen das beliebteste Studentenlokal von Graz. Mitmachen und gewinnen.

       

      Steirer des Tages

      Andreas Braun: Der Stau-Flüsterer
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!


      Große Momente mit der "Kleinen"

      FUCHS

      Die Kleine Zeitung hat Geburtstag. Wir wollen dieses Fest mit unseren Lesern feiern - und laden zur gemeinsamen Spurensuche ein. Wir suchen die schönsten, kuriosesten, liebenswertesten, berührendsten Erlebnisse, die unsere Leser mit der "Kleinen" erlebt haben.

      KLEINE.tv

      Air Race: "Zwischen Bäumen herumheizen"

      Hannes Arch und Paul Bonhomme sprechen mit Kleine.tv vor dem Qualifying ...Noch nicht bewertet

       

      Aktuelle Fotoserien

      Kultur & Wein am Weingut Lackner-Tinnacher 

      Kultur & Wein am Weingut Lackner-Tinnacher

       

      Steirer-Sport

      Fotolia.com/Salome/KLZ

      Alle Sport-Geschichten aus der Steiermark - aus Ihrer Region - lesen Sie in unserem Regionalsport-Special.

      187 Mal keine Toleranz für Temposünder

      FUCHS

      Allein in der Landeshauptstadt sind 121 "Null-Toleranz-Routen" eingetragen. Die Kleine Zeitung hat die geheime Liste wo es kein Pardon mehr für Temposünder gibt.

       


      Die besten Forschungsprojekte

      contrastwerkstatt - Fotolia

      Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research die besten steirischen Forschungsprojekte.

      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      3D-Rundgang durch die Steiermark

      http://www.3dpanorama.at/

      Wollen Sie die Steiermark mit ihren Sehenswürdigkeiten, Städten und Kirchen einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben? Dann unternehmen Sie doch einen 3D-Rundgang durch die grüne Mark!

      Babyfotos

      Steirer helfen Steirern

      Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
      Das Spendenkonto:
      Steiermärkische Bank und Sparkassen AG, Konto: 170001, BLZ: 20815

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeitsfotos

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Für Sie da

      Foto: Helmut Lunghammer

      So erreichen Sie die Ombudsmann-Redaktion:

      • Tel.: (0316) 875-4910
      • Fax: (0316) 875-4904

      E-Mail

       

      Leserfotos

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Wallpaper

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Prospekte



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!