Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 17. September 2014 13:37 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Südbahnstrecke bleibt noch länger gesperrt Ungewöhnlicher Auftakt des Kammerkonzertzyklus Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Steiermark Nächster Artikel Südbahnstrecke bleibt noch länger gesperrt Ungewöhnlicher Auftakt des Kammerkonzertzyklus
    Zuletzt aktualisiert: 05.01.2013 um 21:08 UhrKommentare

    Sie zaubern jedem ein Lächeln ins Gesicht

    Zweimal pro Woche tapsen die Rote Nasen Clowndoctors durch die Geriatrie in Graz. Bei ihren Besuchen blühen die Senioren auf.

    Dr. Blume, alias Sandra Pioro, und Dr. Franz Tube, Joe Hofbauer, haben ein Gespür für Patienten

    Foto © Marija KanizajDr. Blume, alias Sandra Pioro, und Dr. Franz Tube, Joe Hofbauer, haben ein Gespür für Patienten

    In der Wohnküche des Geriatrischen Gesundheitszentrums in Graz schnippeln die Senioren gerade hoch konzentriert Lauch, Karotten, Sellerie und alles, was in eine hausgemachte Gemüsesuppe gehört. Plötzlich stolpern Dr. Blume alias Sandra Pioro und Dr. Franz Tube, hinter dem Joe Hofbauer steckt, in den Raum. Die Senioren blicken neugierig auf. Sie freuen sich, Besuch zu haben, der Farbe in den Spitalsalltag bringt. Dr. Blume, die zum bunten Kleid quietschgelbe Strumpfhosen und eine rosa Handtasche trägt, stimmt auf ihrer rosa Gitarre ein Lied an und singt. Auch Dr. Franz Tube - er ist der letzte Grazer Stadtbauer - hat sich herausgeputzt und stapft mit seinen großen Schuhen daher. Die beiden tanzen um die Patienten herum - die Augen der Senioren strahlen, die aufkommende Heiterkeit ist spürbar.

    Dann fällt das Augenmerk auf ihre Flügelchen. "Was haben Sie denn da, Flügerl?" "Na, ich bin ja ein Engerl - sieht man doch", antwortet sie mit einem Grinsen. "Na ja, so stimmt das nicht - zu Hause ist sie ein Bengerl", stellt ihr ziegenbärtiger Partner klar und zwinkert ihr zu. "Das schadet ja nicht . . .", steigt eine Patientin mit ein, lacht auf und zieht die anderen in ihren Bann.

    Nun geht es weiter - die beiden mit den roten Nasen stolpern durch die Gänge und machen sich einen Spaß mit jedem, der ihnen entgegenkommt. Da wird auch vor dem Personal nicht haltgemacht - und schon "fladert" Dr. Tube ein rosa Nachthemd vom Wagen der Schwester und überreicht es seiner Angebeteten.

    Den Augenblick nutzen

    In ihrer jahrelangen Arbeit haben die Rote Nasen Clowndoctors ein Gespür für Menschen und deren Bedürfnisse entwickelt. Sie nutzen die Kraft des Augenblicks. An diesem Tag hat ein Patient Geburtstag - natürlich wird extra für ihn gesungen. Damit schaffen sie es, die Mauer des brummigen Mannes aufzubrechen und er beginnt, mit ihnen zu plaudern. Ein Stück weiter sitzt eine Dame im Rollstuhl, sie wirkt apathisch. Doch sobald die Clowns ihre Hand nehmen, wird ihr Blick sanfter und ihre Augen blitzen.

    Doch es steckt viel mehr dahinter, Patienten aus der Reserve zu locken. Vor der Visite führen die Clowndoctors ein Übergabegespräch, bei dem sie über Befindlichkeiten der Patienten, Neuaufnahmen, Entlassungen oder auch Geburtstage informiert werden. Danach verwandeln sie sich nicht nur optisch, sondern schlüpfen auch mental in die Rolle. "Die Figur schützt uns vor zu viel Nähe", erklären die beiden. Und weil man "aufeinander achtgibt", machen die eigens dafür ausgebildeten Clowndoctors ihre lustigen Visiten nur zu zweit. Dabei blödeln sie aber nicht nur: Sie hören zu, hüten Geheimnisse und bauen Beziehungen auf - auch mit jenen, die schlecht hören, schlecht sehen und nicht mehr so mobil sind. Für sie sind alle gleich und das spüren die Senioren, die bei den Visiten aufblühen.

    KATHARINA PILLMAYR

    Mehr Steiermark

    Mehr aus dem Web

      Steirer des Tages

      Alfred David Kraxner zielt immer auf Gold ab
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      KLEINE.tv

      Airrace in Spielberg: Das Heim-Heim-Rennen

      Nach 11 Jahren kehrt das Airrace in die Steiermark zurück. Und ganz vorn...Noch nicht bewertet

       

      Aktuelle Fotoserien

      Südoststeiermark: Lkw blieb stecken 

      Südoststeiermark: Lkw blieb stecken

       


      Blumenschmuckbewerb 2014

      Die rund 38.000 Teilnehmer bei der 55. Ausgabe der "Flora" ließen das Land aufblühen. Die Sieger wurden am Donnerstag in Krieglach gekürt.

      Gefahren-Atlas Graz

      Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.

      187 Mal keine Toleranz für Temposünder

      FUCHS

      Allein in der Landeshauptstadt sind 121 "Null-Toleranz-Routen" eingetragen. Die Kleine Zeitung hat die geheime Liste wo es kein Pardon mehr für Temposünder gibt.

       


      Die besten Forschungsprojekte

      contrastwerkstatt - Fotolia

      Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research die besten steirischen Forschungsprojekte.

      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      3D-Rundgang durch die Steiermark

      http://www.3dpanorama.at/

      Wollen Sie die Steiermark mit ihren Sehenswürdigkeiten, Städten und Kirchen einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben? Dann unternehmen Sie doch einen 3D-Rundgang durch die grüne Mark!

      Babyfotos

      Steirer helfen Steirern

      Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
      Das Spendenkonto:
      Steiermärkische Bank und Sparkassen AG, Konto: 170001, BLZ: 20815

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeitsfotos

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Für Sie da

      Foto: Helmut Lunghammer

      So erreichen Sie die Ombudsmann-Redaktion:

      • Tel.: (0316) 875-4910
      • Fax: (0316) 875-4904

      E-Mail

       

      Leserfotos

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Wallpaper

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Prospekte



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!