Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Juli 2014 23:19 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Hier fühlen sich unsere Leser unsicher Auf dem Pferd zu Hause Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Steiermark Nächster Artikel Hier fühlen sich unsere Leser unsicher Auf dem Pferd zu Hause
    Zuletzt aktualisiert: 20.12.2012 um 15:07 UhrKommentare

    Glashaus-Großprojekt: Gegner fordern Prüfung

    In der Oststeiermark wird zunehmend Stellung gegen ein von der Agrarfirma Frutura geplantes und mittels Geothermie beheiztes Glashaus-Großprojekt bezogen. Eine hydrologische Prüfung könnte die Wogen glätten.

    Glashausprojekt Bad Blumau

    Foto © KKGlashausprojekt Bad Blumau

    In der Oststeiermark wird zunehmend Stellung gegen ein von der Agrarfirma Frutura geplantes und mittels Geothermie beheiztes Glashaus-Großprojekt bezogen. Waren erst nur eine Bürgerinitiative, die Rogner-Therme in Bad Blumau sowie die steirischen Grünen dagegen, so äußerte man am Donnerstag seitens aller Anlagen des Thermenlandes Bedenken: Bei einer Pressekonferenz in Graz wurde aus Sorge um die Thermalwasserversorgung erstens Parteienstellung und zweitens eine unabhängige hydrologische Prüfung des Projekts gefordert.

    Die Firma Frutura wolle zur Beheizung der Gemüsezuchtanlage mehr Thermalwasser fördern als alle Thermen miteinander, wurde ein bereits öfters genanntes Argument bekräftigt. "Obwohl die Planer des Projektes das Thermalwasser aus dem gleichen Horizont entnehmen wollen wie wir, hat uns das Land im laufenden Wasserrechtsverfahren bisher keine Parteienstellung eingeräumt", so Gernot Deutsch, Geschäftsführer des Dachverbandes "Thermenland Steiermark". Es stehe zu viel auf dem Spiel. Eine Thermenregion ohne Thermalwasser sei wie ein Skigebiet ohne Schnee.

    Versorgungsengpässe befürchtet

    Die Thermenbetreiber befürchten Versorgungsengpässe bei ihren Objekten, wenn es zu einer zusätzlichen Wasserentnahme im großen Stil komme. Man brauche auch grundsätzlich mehr Fakten und Daten zu den regionalen morphologischen und hydrologischen Verhältnissen. "Welche Auswirkungen eine zusätzliche Förderung von Thermalwasser in dem von Frutura geplanten Ausmaß hat, kann derzeit niemand abschätzen", sagte Deutsch. "Wir können es uns aber nicht leisten, auch nur das geringste Risiko einzugehen." Schließlich sei der Thermentourismus mit 6.000 Arbeitsplätzen, 15.000 Betten, 2,1 Millionen Nächtigungen und 250 Mio. Euro direktem Umsatz der wichtigste Wirtschaftszweig der Südoststeiermark.

    Die Thermenorte fordern neben Parteienstellung aller betroffenen Thermen im Wasserrechtsverfahren eine unabhängige hydrologische Prüfung. "Alle Beteiligten müssen sich auf einen Experten oder eine Expertengruppe einigen, dessen oder deren Wort dann auch gilt", so Deutsch. Die Prüfung sei über das geplante Projekt von Frutura hinaus sinnvoll, um Wissen über die unterirdischen Verhältnisse zu sammeln.


    Mehr Steiermark

    Mehr aus dem Web

      Steirer des Tages

      Auf dem Pferd zu Hause
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      KLEINE.tv

      Das Leben der Flüchtlinge

      Mustafa Hossaini ist aus Afghanistan geflüchtet, kam in das Flüchtlingsh...Noch nicht bewertet

       


      Aktuelle Fotoserien

      Ein Geburtstagsfest für Arnie 

      Ein Geburtstagsfest für Arnie

       

      187 Mal keine Toleranz für Temposünder

      FUCHS

      Allein in der Landeshauptstadt sind 121 "Null-Toleranz-Routen" eingetragen. Die Kleine Zeitung hat die geheime Liste wo es kein Pardon mehr für Temposünder gibt.

       


      Die besten Forschungsprojekte

      contrastwerkstatt - Fotolia

      Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research die besten steirischen Forschungsprojekte.

      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      3D-Rundgang durch die Steiermark

      http://www.3dpanorama.at/

      Wollen Sie die Steiermark mit ihren Sehenswürdigkeiten, Städten und Kirchen einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben? Dann unternehmen Sie doch einen 3D-Rundgang durch die grüne Mark!

      Babyfotos

      Steirer helfen Steirern

      Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
      Das Spendenkonto:
      Steiermärkische Bank und Sparkassen AG, Konto: 170001, BLZ: 20815

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeitsfotos

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Für Sie da

      Foto: Helmut Lunghammer

      So erreichen Sie die Ombudsmann-Redaktion:

      • Tel.: (0316) 875-4910
      • Fax: (0316) 875-4904

      E-Mail

       

      Leserfotos

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Wallpaper

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Prospekte



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!