Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Juli 2014 17:42 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Das Dorf kommt in die Stadt Wenn die Schilder  an Schilda erinnern Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Steiermark Nächster Artikel Das Dorf kommt in die Stadt Wenn die Schilder  an Schilda erinnern
    Zuletzt aktualisiert: 03.12.2012 um 12:57 UhrKommentare

    Neonazi-Prozess: Gereiztes Finale

    Im Grazer Straflandesgericht ist am Montag wieder einmal der Prozess gegen zehn Männer wegen NS-Wiederbetätigung fortgesetzt worden. In den nächsten Tagen soll es nun endlich ein Urteil geben.

    Foto © APA/Sujetbild

    GRAZ. Voraussichtlich am Mittwoch endet der monatelange Prozess gegen zehn Männer wegen des Vorwurfs der Wiederbetätigung. Am Montag schloss der Geschworenensenat unter Richter Raimund Frei das Beweisverfahren ab und zog sich zur Beratung der Fragen an die Geschworenen zurück. Nach den Plädoyers von Staatsanwalt Johannes Winklhofer und den Verteidigern am Dienstag beraten die Laienrichter.

    Am Montag wurde eine Zeugin aus dem Bundesamt für Verfassungsschutz zum zweiten Mal einvernommen - und nicht von allen erkannt. "Das ist nicht die Zeugin!", rief einer der Angeklagten. "Doch", sagte der Vorsitzende, "wollen S' einen Ausweis von ihr?"

    Die Stimmung war gereizt: Einige Angeklagte und ihre Anwälte schickten die Berufsrichter mit zahlreichen Beweisanträgen in letzter Minute, die allesamt abgelehnt wurden, mehrmals zur Beratung hinaus. Die Abweisung der Anträge wurde von den Verteidigern jeweils formell "gerügt", was für die Bekämpfung einer etwaigen Verurteilung bedeutsam ist.

    Unter anderem wurde am Montag noch vergeblich versucht, einen der Geschworenen wegen "politisch feindlicher Gesinnung" loszuwerden. Er hatte kurz nach dem Prozessauftakt im Mai (!) flapsig gefragt, wer denn nun einschlägige Pickerln übergeben habe, wenn alle Angeklagten es leugnen, "etwa der Heilige Geist?". Außerdem hatte er in einer Frage bemerkt, der Holocaust-Leugner Gerd Honsik sei "kein Dichter".

    Vor Gericht stehen zehn Männer, sechs wurden wegen rechtsradikal motivierter Schlägereien im Frühjahr - noch nicht rechtskräftig - verurteilt, zwei freigesprochen. Nun wird darüber verhandelt, ob die dabei gegrölten Parolen und Lieder Wiederbetätigung waren. Außerdem geht es um verbotene Pickerln und eine rechtsradikale Homepage, die der Angeklagte Franz Radl betreut haben soll. Es drohen mehrjährige Haftstrafen.

    ALFRED LOBNIK

    Mehr Steiermark

    Mehr aus dem Web

      Steirer des Tages

      Siegfried Kaltenegger: Der Sicherheitsmann
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      KLEINE.tv

      Fair Play beim Schwammerl suchen

      Im Wald wachsen die Pilze – wie die Schwammerl. Damit es beim Schwammerl...Noch nicht bewertet

       


      Aktuelle Fotoserien

      Ein Geburtstagsfest für Arnie 

      Ein Geburtstagsfest für Arnie

       

      187 Mal keine Toleranz für Temposünder

      FUCHS

      Allein in der Landeshauptstadt sind 121 "Null-Toleranz-Routen" eingetragen. Die Kleine Zeitung hat die geheime Liste wo es kein Pardon mehr für Temposünder gibt.

       


      Die besten Forschungsprojekte

      contrastwerkstatt - Fotolia

      Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research die besten steirischen Forschungsprojekte.

      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      3D-Rundgang durch die Steiermark

      http://www.3dpanorama.at/

      Wollen Sie die Steiermark mit ihren Sehenswürdigkeiten, Städten und Kirchen einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben? Dann unternehmen Sie doch einen 3D-Rundgang durch die grüne Mark!

      Babyfotos

      Steirer helfen Steirern

      Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
      Das Spendenkonto:
      Steiermärkische Bank und Sparkassen AG, Konto: 170001, BLZ: 20815

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeitsfotos

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Für Sie da

      Foto: Helmut Lunghammer

      So erreichen Sie die Ombudsmann-Redaktion:

      • Tel.: (0316) 875-4910
      • Fax: (0316) 875-4904

      E-Mail

       

      Leserfotos

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Wallpaper

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Prospekte



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!