Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 29. Juli 2014 00:35 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Nach Dauerpräsenz im TV: Angelini wird Arzt in Voitsberg Fusionsgesetz: Sondersitzung am 13. August Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Steiermark Nächster Artikel Nach Dauerpräsenz im TV: Angelini wird Arzt in Voitsberg Fusionsgesetz: Sondersitzung am 13. August
    Zuletzt aktualisiert: 05.09.2012 um 05:41 UhrKommentare

    Der Chef griff tief in die Firmenkasse

    Ex-Geschäftsführer der Forschungsgesellschaft Mobilität soll rund 500.000 Euro veruntreut haben. Das Unternehmen kämpft um seinen Fortbestand.

    Ex-Chef der Forschungsgesellschaft Mobilität, die auch die Serviceeinrichtung Mobil Zentral in Graz betrieben hat, hat Firmengelder veruntreut. Er erstattete Selbstanzeige

    Foto © Kanizaj Ex-Chef der Forschungsgesellschaft Mobilität, die auch die Serviceeinrichtung Mobil Zentral in Graz betrieben hat, hat Firmengelder veruntreut. Er erstattete Selbstanzeige

    Sanfte Mobilität ist eigentlich das Themenfeld, mit dem sich die Mitarbeiter der Forschungsgesellschaft Mobilität (FGM) auseinandersetzen. Seit Kurzem müssen sie sich aber einem harten Überlebenskampf stellen. Ihr ehemaliger Geschäftsführer soll über Jahre tief in die Firmenkasse gegriffen haben. Die Rede ist von 500.000 Euro, die er veruntreut haben soll.

    "Ja, es wurden Gelder veruntreut", bestätigt Claus Köllinger, neuer Geschäftsführer der FGM. Ende Juli hat sich der Ex-Chef selbst anzeigt. Köllinger: "Er wurde entlassen und ist auch aus eigenen Stücken aus allen Funktionen zurückgetreten." Die Untreue ihres Ex-Chefs trifft die Mitarbeiter doppelt: Sie sind nämlich auch Eigentümer. Die Mitarbeiter sind Mitglieder im Verein Forschungsgesellschaft Mobilität, dem zu 100 Prozent die Firma FGM gehört und zu einem überwiegenden Anteil die Via Nova Verkehrsconsulting GmbH. Letztere betreibt das Mobil Zentral in der Grazer Jakoministraße, eine Informationsdrehscheibe rund um den öffentlichen Verkehr in der Steiermark. Die FGM arbeitet viel für das Land Steiermark sowie die Stadt Graz und hat zum Beispiel den ersten Shared-Space-Platz Österreichs in Gleinstätten entwickelt.

    Über die genaue Höhe des Schadens will Köllinger noch keine Angaben machen. "Externe Experten erheben das gerade im Detail." Was aus seiner Sicht wichtig ist: "Unsere Projektpartner und Auftraggeber sind nicht betroffen. Der Schaden bezieht sich ausschließlich auf die FGM und die Via Nova."

    Fortbestand ungewiss

    Wie geht es jetzt weiter? Die derzeitigen Projekte können inhaltlich normal weiterlaufen. Wirtschaftlich ist die Situation aber extrem schwierig. Köllinger: "Wir haben prüfen lassen, ob wir liquide sind - das sind wir. Jetzt versuchen wir gerade, eine positive Fortbestandsprognose zu erstellen." Ob das gelingt, muss der Neo-Geschäftsführer aber offenlassen.

    GERALD WINTER

    Mehr Steiermark

    Mehr aus dem Web

      Steirer des Tages

      Programmchefin Mirjam gibt beim Radio den Ton an
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      KLEINE.tv

      Designerstücke von La Hong vor Versteigerung

      Mit einem Rufpreis von fünf Euro werden momentan im obersteirischen Nikl...Noch nicht bewertet

       

      Aktuelle Fotoserien

      Neue Tennisanlage in Gniebing 

      Neue Tennisanlage in Gniebing

       


      187 Mal keine Toleranz für Temposünder

      FUCHS

      Allein in der Landeshauptstadt sind 121 "Null-Toleranz-Routen" eingetragen. Die Kleine Zeitung hat die geheime Liste wo es kein Pardon mehr für Temposünder gibt.

       


      Die besten Forschungsprojekte

      contrastwerkstatt - Fotolia

      Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research die besten steirischen Forschungsprojekte.

      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      3D-Rundgang durch die Steiermark

      http://www.3dpanorama.at/

      Wollen Sie die Steiermark mit ihren Sehenswürdigkeiten, Städten und Kirchen einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben? Dann unternehmen Sie doch einen 3D-Rundgang durch die grüne Mark!

      Babyfotos

      Steirer helfen Steirern

      Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
      Das Spendenkonto:
      Steiermärkische Bank und Sparkassen AG, Konto: 170001, BLZ: 20815

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeitsfotos

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Für Sie da

      Foto: Helmut Lunghammer

      So erreichen Sie die Ombudsmann-Redaktion:

      • Tel.: (0316) 875-4910
      • Fax: (0316) 875-4904

      E-Mail

       

      Leserfotos

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Wallpaper

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Prospekte



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!