Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Juli 2014 23:44 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Kinder tappen in mobile Kostenfallen Wenn die Schilder  an Schilda erinnern Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Steiermark Nächster Artikel Kinder tappen in mobile Kostenfallen Wenn die Schilder  an Schilda erinnern
    Zuletzt aktualisiert: 17.08.2012 um 20:17 UhrKommentare

    Das Grazer Jubiläum für die Zeit

    Einst höchster Punkt der Grazer Stadtbefestigung war der Uhrturm nebst Landhaus einzige Zeitquelle für viele Grazer. Im August feiert die aktuelle Uhrturm-Uhr ihr 300. Jubiläum.

    Foto © Jürgen Fuchs

    In Graz feiert die Zeit selbst derzeit ein Jubiläum. Vor 300 Jahren installierte Michael Sylvester Funk die heute noch aktuelle Uhr im Uhrturm. Zwar gab es bereits seit 1569 eine Uhr im Turm, doch spätestens seit August 1712 ist nun auch von einem Minutenzeiger die Rede.

    Peter Lauckhardt, Historiker und Schloßberg-Experte, sieht die Bedeutung des Uhrturms in vielerlei Hinsicht. "Man muss sich vorstellen, dass einst die Stadtmauer vom Sacktor bis zum Paulustor verlief, höchster Punkt dieser Mauer war der Stadt- unser heutiger Uhrturm." Der Rest des Schloßbergs war einst ja unter landesfürstlicher Verwaltung.

    Insofern kann Lauckhardt auch der französischen Sprengung der Schloßbergfestung im Jahre 1810 etwas abgewinnen. "Wäre das damals nicht passiert, wer weiß, wie lange den Grazern der Zugang zum Berg verwehrt worden wäre." Er erinnert daran, dass damals kein Grazer auf den Schloßberg konnte, da es sich um eine Festung handelte, später auch um ein Großgefängnis.

    Die symbolische Bedeutung des Uhrturms war seit jeher also groß, ganz zu schweigen davon, dass er für viele neben dem Landhaus die einzige Zeitangabe darstellte. Kein Wunder also, dass er unlängst für viel Geld saniert wurde, denn wie Big Ben oder Eiffelturm ist dieses Wahrzeichen nicht mehr wegzudenken. Auch wenn heutzutage kaum noch jemand hinaufschaut, wenn er wissen will, wie spät es ist.

    ROBERT PREIS

    Grafik

    Grafik © Kleine Zeitung

    Grafik vergrößernGrafik © Kleine Zeitung

    Mehr Steiermark

    Mehr aus dem Web

      Steirer des Tages

      Siegfried Kaltenegger: Der Sicherheitsmann
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      KLEINE.tv

      Beach: Steirerinnen schaffen es ins Achtelfinale

      Aus österreichischer Sicht war der Donnerstag beim Beachvolleyball Grand...Noch nicht bewertet

       


      Aktuelle Fotoserien

      Verkehrsunfall in Brudersegg 

      Verkehrsunfall in Brudersegg

       

      187 Mal keine Toleranz für Temposünder

      FUCHS

      Allein in der Landeshauptstadt sind 121 "Null-Toleranz-Routen" eingetragen. Die Kleine Zeitung hat die geheime Liste wo es kein Pardon mehr für Temposünder gibt.

       


      Die besten Forschungsprojekte

      contrastwerkstatt - Fotolia

      Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research die besten steirischen Forschungsprojekte.

      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      3D-Rundgang durch die Steiermark

      http://www.3dpanorama.at/

      Wollen Sie die Steiermark mit ihren Sehenswürdigkeiten, Städten und Kirchen einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben? Dann unternehmen Sie doch einen 3D-Rundgang durch die grüne Mark!

      Babyfotos

      Steirer helfen Steirern

      Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
      Das Spendenkonto:
      Steiermärkische Bank und Sparkassen AG, Konto: 170001, BLZ: 20815

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeitsfotos

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Für Sie da

      Foto: Helmut Lunghammer

      So erreichen Sie die Ombudsmann-Redaktion:

      • Tel.: (0316) 875-4910
      • Fax: (0316) 875-4904

      E-Mail

       

      Leserfotos

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Wallpaper

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Prospekte



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!