Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. August 2014 04:26 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Musikgenuss zwischen Heuballen und Lederhosen 700 Hügelgräber verbinden zwei Länder Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Steiermark Nächster Artikel Musikgenuss zwischen Heuballen und Lederhosen 700 Hügelgräber verbinden zwei Länder
    Zuletzt aktualisiert: 26.05.2012 um 05:29 UhrKommentare

    Regierung buchte Beamten privat

    Landesrechnungshof lüftet Geheimnis um Beraterverträge: Nächste Woche soll die Opposition erfahren, wer hinter den mehr als 2000 Beratungen im Umfang von 25 Millionen Euro steckt.

    Einsatz für GAK macht Alt-Sportlandesrat Wegscheider nun Ärger

    Foto © GEPAEinsatz für GAK macht Alt-Sportlandesrat Wegscheider nun Ärger

    Überhöhte Vorauszahlungen, nicht gemeldete Verträge, Geschäftsordnung und Vergabegesetz missachtet, Kernaufgaben ausgelagert, keine Preisauskünfte eingeholt, Aufträge mangelhaft vorbereitet: Die Liste der Kritikpunkte an den Beraterverträgen des Landes (2005 bis 2010) ist lang. Nächste Woche soll die Opposition nach monatelangem Ringen mit SPÖ und ÖVP vom Landesrechnungshof erfahren, wer genau hinter den mehr als 2000 Beratungen im Umfang von 25 Millionen Euro steckt.

    Während die Reformpartner Grünen, FPÖ und KPÖ vorwerfen, nur "alte Dinge aufzuwärmen" (SPÖ-Klubchef Walter Kröpfl), meint etwa Lambert Schönleitner (Grüne), dass "es wohl einige Aufträge gibt, bei denen sich die Frage stellt, wo eigentlich die Leistung war". Und FP-Klubobmann Georg Mayer sagt: "Kritische Fragen werden Rot und Schwarz nicht erspart bleiben." Worauf die Fragen abzielen? Die Opposition harrt der Liste des Rechnungshofs.

    Dabei sind in Landhaus und Burg einige Ziele schon ein offenes Geheimnis. Unter anderen betroffen ist Alt-Landesrat Manfred Wegscheider (SPÖ). 2006 kämpfte er als Sportreferent um den Fortbestand der Bundesligisten SK Sturm und GAK. Damals waren etliche rechtliche Fragen rund um Landeshaftung, Trainingszentrum etc. zu klären. Mit Zustimmung der Regierung wurde ein Jurist als Berater beauftragt. Ein Landesjurist wohlgemerkt. Das ist zwar rechtens, wirft aber bei heutiger Sicht der Dinge (GAK-Pleite beziehungsweise Engpässe und Sparkurs in Abteilungen) neue Fragen auf: Warum wird ein Beamter mit einem Gutachten beauftragt, wo Kollegen unter Aktenbergen versinken? Warum wurde er gebucht, wo doch eine unabhängige Abteilung dafür zuständig ist?

    Und Wegscheider droht eine weitere Front: Einer seiner Top-Leute wechselte in die Privatwirtschaft und durfte das Land prompt zu seinen Kunden zählen.

    Auf unangenehme Fragen kann sich zudem das Tourismusressort (Hermann Schützenhöfer, VP) einstellen: Im Visier hat man die Verfasser positiver Prognosen für letztlich wenig erfolgreiche Projekte wie Vivarium (Mariahof) und Europeum.

    Innerhalb der Koalition bedauert man bereits, der Nennung der Berater zugestimmt zu haben.

    THOMAS ROSSACHER

    Mehr Steiermark

    Mehr aus dem Web

      Steirer des Tages

      Faust und Parade-Polizist
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      KLEINE.tv

      Bundespräsident: "Alte Fehler weg schieben"

      Am Berg lässt es sich am besten über die aktuelle Innenpolitische Lage s...Bewertet mit 3 Sternen

       

      Aktuelle Fotoserien

       


      Gefahren-Atlas Graz

      Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.

      187 Mal keine Toleranz für Temposünder

      FUCHS

      Allein in der Landeshauptstadt sind 121 "Null-Toleranz-Routen" eingetragen. Die Kleine Zeitung hat die geheime Liste wo es kein Pardon mehr für Temposünder gibt.

       


      Die besten Forschungsprojekte

      contrastwerkstatt - Fotolia

      Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research die besten steirischen Forschungsprojekte.

      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      3D-Rundgang durch die Steiermark

      http://www.3dpanorama.at/

      Wollen Sie die Steiermark mit ihren Sehenswürdigkeiten, Städten und Kirchen einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben? Dann unternehmen Sie doch einen 3D-Rundgang durch die grüne Mark!

      Babyfotos

      Steirer helfen Steirern

      Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
      Das Spendenkonto:
      Steiermärkische Bank und Sparkassen AG, Konto: 170001, BLZ: 20815

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeitsfotos

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Für Sie da

      Foto: Helmut Lunghammer

      So erreichen Sie die Ombudsmann-Redaktion:

      • Tel.: (0316) 875-4910
      • Fax: (0316) 875-4904

      E-Mail

       

      Leserfotos

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Wallpaper

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Prospekte



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!