Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 18:40 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    RH: Gesamtkosten steigen, Länderbeiträge nicht So feiern die Steirer "ihren" Papst Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Steiermark Nächster Artikel RH: Gesamtkosten steigen, Länderbeiträge nicht So feiern die Steirer "ihren" Papst
    Zuletzt aktualisiert: 21.05.2012 um 13:31 UhrKommentare

    Entwarnung nach Einsturz von Mühle: Keiner verschüttet

    Nach dem Einsturz einer alten Mühle am Sonntag in der Weststeiermark ist am Abend die Suche nach möglichen Verschütteten eingestellt worden. Zuvor war noch befürchtet worden, es könnten sich spielende Kinder in der Mühle aufgehalten haben.

    1 / 3 

    Die Suche nach einem verschütteten Kind löste Sonntagnachmittag mitten in Bärnbach einen Großeinsatz für Feuerwehr, Polizei, Rotes Kreuz und Rettungshundebrigade aus. Aus rund 50 Metern Entfernung hatte Markus Strohmayer beobachtet, wie die abbruchreife Leitner-Mühle einstürzte. "Ich habe nur eine Staubwolke gesehen. Plötzlich ist ein Bub herausgerannt und an mir vorbeigelaufen", berichtet der Augenzeuge. Um 15.39 Uhr alarmierte der Zeuge die Feuerwehr. Von dem Buben, der 12 bis 14 Jahre alt sein soll und mit einem roten Leibchen und kurzer Hose bekleidet war, fehlt aber jede Spur.

    Auch Kevin Krenn wurde gemeinsam mit einem Freund Augenzeuge, wie die Mühle in sich zusammenstürzte. "Ich habe es laut kleppern gehört und dann ist die ganze Hütte eingebrochen", schildert der Weststeirer. Weil die Einsatzkräfte davon ausgingen, dass der Bub nicht alleine in dem verfallenen Gebäude gespielt hatte, wurde eine Suche nach möglichen Verschütteten eingeleitet. Zwischenzeitlich befürchtete man sogar, dass mehrere Personen unter den Trümmern verschüttet sein könnten.

    Wärmebildkamera

    42 Feuerwehrleute aus Bärnbach und Köflach suchten die Trümmer ab, aber auch der Einsatz einer Wärmebildkamera brachte keinen Erfolg. Weil drei speziell für Erdbebeneinsätze ausgebildete Trümmerhunde der Österreichischen Rettungshundebrigade, Bezirksstelle Voitsberg, beim Abschnüffeln des Gebäudes aber anschlugen, wurde die Suche ausgedehnt.

    Deshalb begannen die Helfer, mit dem Kranwagen der FF Köflach die Ziegel des eingestürzten Dachstuhles abzudecken und die Trümmer wegzuräumen. Zusätzlich wurde von der FF Eibiswald eine Spezialkamera angefordert. Die Suche ging aber nur schleppend voran.

    Suche abgebrochen

    Bis zum Abend hatten sich die Eltern des unbekannten Buben, der aus dem einstürzenden Gebäude geflüchtet war, noch nicht bei der Polizei gemeldet. Bei Einbruch der Dunkelheit wurde die Suche abgebrochen.

    Laut Anrainern hätten sich immer wieder Kinder und Jugendliche in der alten Mühle, die nur dürftig mit einem knapp einen Meter hohen Drahtzaun gesichert ist, aufgehalten. Die Gemeinde wollte die abbruchreife Leitner-Mühle samt baufälligem Sägewerk schon vor knapp 15 Jahren erwerben. Damals sei man mit der Besitzerin schon vor einer Einigung gestanden. Weil ein Teil des Grundstücks an Stölzle Oberglas gehen sollte und die Gemeinde auf dem Rest Parkplätze für Veranstaltungen errichten wollte, soll die Besitzerin dem Verkauf nicht zugestimmt haben.

    HANS BREITEGGER, RAINER BRINSKELLE

    Audio

    Antenne Polizeisprecher Maximilian Ulrich h über die Aussagen des Nachbarn

    Audio

    Antenne Ulrich über den Einsatz

    Mehr Steiermark

    Mehr aus dem Web

      Anmeldung zur Narzissenkönigin

      Fuchs

      Du bist jung, charmant und kommunikativ? Dann bewirb dich für die Wahl zur Narzissenkönigin! Einsendeschluss ist der 30. April.

      Steirer des Tages

      Vom Gehen zum Laufen
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      KLEINE.tv

      Europäisches Politik-Speeddating

      Sich in 10 Minuten kennenlernen, miteinander reden, und schauen, ob man...Noch nicht bewertet

       


      Aktuelle Fotoserien

      Anger mit 30 "GEHschichten" besprüht 

      Anger mit 30 "GEHschichten" besprüht

       

      187 Mal keine Toleranz für Temposünder

      FUCHS

      Allein in der Landeshauptstadt sind 121 "Null-Toleranz-Routen" eingetragen. Die Kleine Zeitung hat die geheime Liste wo es kein Pardon mehr für Temposünder gibt.

       


      Die besten Forschungsprojekte

      contrastwerkstatt - Fotolia

      Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research die besten steirischen Forschungsprojekte.

      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      3D-Rundgang durch die Steiermark

      http://www.3dpanorama.at/

      Wollen Sie die Steiermark mit ihren Sehenswürdigkeiten, Städten und Kirchen einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben? Dann unternehmen Sie doch einen 3D-Rundgang durch die grüne Mark!

      Babyfotos

      Steirer helfen Steirern

      Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
      Das Spendenkonto:
      Steiermärkische Bank und Sparkassen AG, Konto: 170001, BLZ: 20815

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeitsfotos

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Für Sie da

      Foto: Helmut Lunghammer

      So erreichen Sie die Ombudsmann-Redaktion:

      • Tel.: (0316) 875-4910
      • Fax: (0316) 875-4904

      E-Mail

       

      Leserfotos

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Wallpaper

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Prospekte



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang