Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. August 2014 16:42 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    "Privattaxis": Taxler befürchten das Schlimmste Einbrecher zog in Schule ein Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Steiermark Nächster Artikel "Privattaxis": Taxler befürchten das Schlimmste Einbrecher zog in Schule ein
    Zuletzt aktualisiert: 05.04.2011 um 09:25 UhrKommentare

    Förderaktion für Fotovoltaik startet am Dienstag

    Wer heuer eine Fotovoltaik-Anlage errichten will, muss heute ab 18 Uhr den Förderungsantrag stellen. Ein Überblick, was außer Schnelligkeit noch gefragt ist.

    Pro Antragsteller gibt's heuer weniger Fördergeld, dafür kommen mehr in den Genuss einer Fotovoltaikförderung

    Foto © FotoliaPro Antragsteller gibt's heuer weniger Fördergeld, dafür kommen mehr in den Genuss einer Fotovoltaikförderung

    Es gleicht Jahr für Jahr einer Sonnenlotterie, wenn die Österreicher beim Klima- und Energiefonds eine Förderung für private Fotovoltaikanlagen beantragen. Heute um Punkt 18 Uhr heißt's für die steirischen Antragsteller schnell sein, in den vergangenen Jahren war der Fördertopf stets binnen Minuten leer geräumt. So hat der Oststeirer Helmut Rinner 2010 seinen Antrag zwei Minuten und 44 Sekunden nach Förderbeginn gestellt - und war so an 1045. Stelle gereiht. Damit Steirer, die heuer eine Fotovoltaikanlage zur Produktion von Sonnenstrom errichten wollen, doch noch Geld vom Bund ergattern, gilt es, Folgendes zu wissen:

    5,525 Millionen Euro. So viel Geld steht für Steirer zur Verfügung, die heuer Fotovoltaikanlagen installieren (Rechnungsdatum zwischen 5. 4. 2011 und 30. 6. 2012). Das Geld reicht für knapp 1000 steirische Antragsteller, im Vorjahr gab's am ersten Tag hingegen schon dreimal so viele Bewerber.

    Förderungshöhe. Heuer gibt's weniger Geld für mehr Antragsteller. Für frei stehende und am Dach montierte Anlagen gibt's heuer 1100 Euro (Vorjahr 1300) pro Kilowatt (KWpeak) installierter Leistung. Für in Gebäuden oder in Fassaden integrierte Anlagen gibt's 1450 Euro, im Vorjahr waren es 1700 Euro pro KWpeak.

    Deckelung. Maximal werden 30 Prozent der Errichtungskosten erstattet. Auch wird die Anlage nur bis fünf KWpeak gefördert. Ist die installierte Leistung höher, muss man ab fünf KWpeak die Kosten alleine tragen.

    Günstiger. Im Umweltministerium wird die Fördersenkung damit argumentiert, dass erstens mehr Leute gefördert werden und zweitens die Investitionskosten geringer seien als früher. Eine Anlage für ein Durchschnittshaus (4 KWpeak) kostet rund 15.000 Euro.

    www.photovoltaik2011.at - über diese Internetadresse, und nur über diese, kann heute ab 18 Uhr die Antragstellung erfolgen, die in zwei Teile gegliedert ist.

    Schritt 1. Hier geht's um die simple Registrierung (Name, Adresse, Sozialversicherungsnummer) nach dem Motto: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

    Schritt 2. Nach Anmeldung hat man 72 Stunden Zeit, um die nötigen eingescannten Dokumente hochzuladen. Wichtig sind Reisepass und ein verbindliches Angebot der Fotovoltaikfirma. Weitere Infos: www.photovoltaik2011.at

    ULRICH DUNST

    Mehr Steiermark

    Mehr aus dem Web

      Steirer des Tages

      Ein "Danke" in 21 Sprachen
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      KLEINE.tv

      Privattaxis: Taxler befürchten das Schlimmste

      Beim US-Taxiservice Uber können Privatleute Fahrgäste befördern. Der Die...Noch nicht bewertet

       

      Aktuelle Fotoserien

      Streetart in Graz 

      Streetart in Graz

       


      Gefahren-Atlas Graz

      Großes Echo auf unseren Aufruf: Leser der Kleine Zeitung sagen, welche Kreuzungen in der Stadt sie für gefährlich halten. Mit Ihrer Hilfe werden wir den Gefahrenatlas des Grazer Verkehrsnetzes laufend erweitern und aktualisieren.

      187 Mal keine Toleranz für Temposünder

      FUCHS

      Allein in der Landeshauptstadt sind 121 "Null-Toleranz-Routen" eingetragen. Die Kleine Zeitung hat die geheime Liste wo es kein Pardon mehr für Temposünder gibt.

       


      Die besten Forschungsprojekte

      contrastwerkstatt - Fotolia

      Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research die besten steirischen Forschungsprojekte.

      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      3D-Rundgang durch die Steiermark

      http://www.3dpanorama.at/

      Wollen Sie die Steiermark mit ihren Sehenswürdigkeiten, Städten und Kirchen einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben? Dann unternehmen Sie doch einen 3D-Rundgang durch die grüne Mark!

      Babyfotos

      Steirer helfen Steirern

      Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
      Das Spendenkonto:
      Steiermärkische Bank und Sparkassen AG, Konto: 170001, BLZ: 20815

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeitsfotos

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Für Sie da

      Foto: Helmut Lunghammer

      So erreichen Sie die Ombudsmann-Redaktion:

      • Tel.: (0316) 875-4910
      • Fax: (0316) 875-4904

      E-Mail

       

      Leserfotos

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Wallpaper

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Prospekte



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!