Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. August 2014 18:02 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Einbruch in Grazer Kirche Kinder tappen in mobile Kostenfallen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Steiermark Nächster Artikel Einbruch in Grazer Kirche Kinder tappen in mobile Kostenfallen
    Zuletzt aktualisiert: 06.05.2009 um 20:17 UhrKommentare

    Eingespielte Teams

    Foto © Sujet/www.socrarafiting.si

    Teams wäre ein Platz unter den Top-Fünf im Europacup jedenfalls ein toller Erfolg, wie er erklärt. Es geht um Ehre und Medaillen, Preisgelder gibt es generell nicht. Auch nicht bei der WM in Bosnien, die am 17. Mai folgt.

    Eingespielte Teams. Worauf es im Rennen ankommt? "Vor allem auf die Ausdauer und wie eingespielt ein Team ist", sagt Schnabel. "Die ganze Kraft nützt dir nichts, wenn du das Wasser nicht lesen kannst und neben der Hauptströmung fährst." Dafür, dass die Kämpfe um die Hauptströmung in den "Head to Head"-Duellen, bei denen der jeweilige Sieger aufsteigt, fair ablaufen, sorgen übrigens acht Schiedsrichter. Rempeln ist erlaubt, der Gegner darf aus der Ideallinie geschoben werden. Wer dazu das Paddel einsetzt, wird natürlich disqualifiziert.

    Einzigartig. Dass diese Duelle (weltweit einzigartig) bei Flutlicht stattfinden, wird vor allem die Zuseher freuen. Schon bei der EM im Vorjahr haben Tausende von ihnen das Ufer gesäumt. Und da waren noch nicht einmal die Weltmeister aus Brasilien da. . .


    Rafting in den Alpen

    Termin: 7. bis 10. Mai

    Zeitplan

    Donnerstag, 14 Uhr: Abfahrt (R6)

    Freitag, ab 9 Uhr: Sprint, Slalom und Head to Head (R6), letzte Rennen bei Flutlicht.

    Samstag, ab 9 Uhr: Sprint, Slalom und Head to Head (R4), letzte Rennen bei Flutlicht; im Anschluss: Rafting-Party.

    Sonntag, 9 Uhr: Abfahrt (R4)

    Die Teams bestehen aus vier (R4) oder sechs (R6) Personen.

    Abfahrt: Mit "Le Mans"-Start, Distanz: 10 Kilometer.

    Slalom: Jedes Team hat zwei Versuche, der bessere zählt.

    Sprint: Zeit dient als Ausgangsposition für die Head to Head-Duelle, kurze Distanz, ohne Tore und ohne direkten Gegner.

    Head to Head: Ohne Tore, wie Sprint; die Teams fahren im K.O-System gegeneinander, bis der Sieger feststeht.

    Am Start sind auch sieben Teams aus der Steiermark und eines aus Niederösterreich.

    Infos: www.raftingsport.com

    Mehr Steiermark

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Die Prominenz ist im Anrollen 

      Die Prominenz ist im Anrollen

       

      KLEINE.tv

      Bitteres Aus für Huber/Seidl beim Heimturnier

      Bitteres Aus für die beiden Lokalmatadore Xandi Huber und Robin Seidl be...Noch nicht bewertet

       




      Tabellen & Statistiken

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!