Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Juli 2014 01:28 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Hier fühlen sich unsere Leser unsicher Jugendliche töteten Dackel mit Beil: Bedingte Haft Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Steiermark Nächster Artikel Hier fühlen sich unsere Leser unsicher Jugendliche töteten Dackel mit Beil: Bedingte Haft
    Zuletzt aktualisiert: 14.10.2008 um 13:57 UhrKommentare

    Steirische Pflichtschullehrer fühlen sich im Stich gelassen

    Umfrage der sozialdemokratischen Lehrergewerkschafter ergab, dass 77 Prozent der Umfrage-Teilnehmer mit Rahmenbedingungen nicht zufrieden sind.

    Viele steirische Pflichtschullehrer fühlen sich überfordert

    Foto © APAViele steirische Pflichtschullehrer fühlen sich überfordert

    "Den steirischen Lehrerinnen und Lehrern geht es schlecht": Das, so Pflichtschullehrer-Gewerkschafter Friedrich Jakl, zeige eine landesweite Umfrage, die die sozialdemokratische Fraktion im Zentralausschuss der Personalvertretung der Pflichtschullehrer durchgeführt hat. 77 Prozent jener 1.352 Lehrer, die an der Umfrage teilgenommen haben, seien mit den derzeitigen Rahmenbedingungen nicht zufrieden.

    Mehr Dienstposten. "Drei von vier Lehrern meinen, dass die Bedingungen sehr schlecht sind", schildert Jakl die Ergebnisse der im Mai 2008 durchgeführten Umfrage unter allen 9.178 steirischen Volks-, Haupt- und Sonderschullehrern sowie Lehrern der Polytechnischen Schulen. Den größten Handlungsbedarf sehen die Pädagogen bei der Erhöhung der Zahl der Dienstposten, insbesondere für die Integration von Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten, mit nichtdeutscher Muttersprache und Kindern mit körperlichen und geistigen Defiziten, so Jakl. Im Umgang mit schwierigen Schülern wünsche man sich außerschulische Fachkräfte und eine verstärkte Einbindung der Eltern in eine gemeinsame Erziehungsarbeit.

    Aufgaben. Erschwert werde die Tätigkeit der Lehrer durch "steigende bürokratische und administrative Aufgaben im Zusammenhang mit geringen Ressourcen und belasteten Pädagogen". Von der Schulverwaltung fühlen sich die Lehrer nicht gut gestützt: Die Anerkennung ihrer Arbeit wurde von 62 Prozent als "weniger gut" oder "nicht gut" beurteilt. Absolut im Stich gelassen fühlen sich die Lehrer von der Politik: 64 Prozent wollten oder konnten keine Partei nennen, die ihre Interessen auf Landes- bzw. Bundesebene vertritt.

    Kritisch. Sehr kritisch stehen die Lehrer der Einführung der "Neuen Mittelschule gegenüber", schildert Personalvertreterin Ingrid Pöltl. Die Lehrer würden befürchten, dass die aktuell besseren "Versuchsbedingungen" nicht ins Regelschulwesen übernommen werden könnten. Die Einführung ganztägiger Schulformen werde von 39 Prozent begrüßt. Als unerlässliche Voraussetzung werde allerdings das entsprechende räumliche Angebot und eine zeitgemäße Ausstattung der Arbeitsplätze für Lehrer und Schüler angesehen, so Pöltl.


    Mehr Steiermark

    Mehr aus dem Web

      Steirer des Tages

      Auf dem Pferd zu Hause
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      KLEINE.tv

      SK Sturm: Reaktionen nach 0:2 gegen HSV

      Bis zu diesem ersten Tor sei der SK Sturm stark im Spiel gewesen, sagt T...Noch nicht bewertet

       


      Aktuelle Fotoserien

      Ein Geburtstagsfest für Arnie 

      Ein Geburtstagsfest für Arnie

       

      187 Mal keine Toleranz für Temposünder

      FUCHS

      Allein in der Landeshauptstadt sind 121 "Null-Toleranz-Routen" eingetragen. Die Kleine Zeitung hat die geheime Liste wo es kein Pardon mehr für Temposünder gibt.

       


      Die besten Forschungsprojekte

      contrastwerkstatt - Fotolia

      Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research die besten steirischen Forschungsprojekte.

      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      3D-Rundgang durch die Steiermark

      http://www.3dpanorama.at/

      Wollen Sie die Steiermark mit ihren Sehenswürdigkeiten, Städten und Kirchen einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben? Dann unternehmen Sie doch einen 3D-Rundgang durch die grüne Mark!

      Babyfotos

      Steirer helfen Steirern

      Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
      Das Spendenkonto:
      Steiermärkische Bank und Sparkassen AG, Konto: 170001, BLZ: 20815

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Hochzeitsfotos

       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller steirischen Bezirke.

      Für Sie da

      Foto: Helmut Lunghammer

      So erreichen Sie die Ombudsmann-Redaktion:

      • Tel.: (0316) 875-4910
      • Fax: (0316) 875-4904

      E-Mail

       

      Leserfotos

       
      Auch Ihr Foto soll hier erscheinen? Schicken Sie es uns via Upload!
       

      Wallpaper

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Prospekte



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!