Nach VergewaltigungsvorwürfenFragwürdige Aussage von Moser-Pröll

Eine anonyme Ex-Skirennläuferin erhebt schwere Missbrauchsvorwürfe - "wir waren ja Freiwild."

Rennläuferinnen berichten von Übergriffen in den 70er-Jahren © APA
 

Nach Nicola Werdenigg hat eine zweite ehemalige österreichische Skirennläuferin gegenüber der Tageszeitung "Der Standard" (Mittwoch-Ausgabe) von sexuellen Übergriffen in den 70er-Jahren berichtet. "Wir waren ja Freiwild", sagte die Sportlerin, die anonym bleiben will.

"Damals ist jeder irgendetwas passiert", sagte die ehemalige ÖSV-Sportlerin, die erklärte, sie habe "wirklich darum kämpfen müssen, dass mir nichts Schlimmes passiert". Sie beschrieb dem "Standard" eine versuchte Vergewaltigung in einem Hotel: Sie sei "von einem Trainer gepackt und in ein Zimmer gezerrt" worden. "Er sagte, ich sei heute dran." Dabei sei noch ein weiterer Mann gewesen. "Sie waren betrunken, es war ganz brutal." Der versuchten Vergewaltigung sei sie mit Not entgangen.

"Der hat sich alle Rechte herausgenommen"

Heftige Kritik äußerte die ehemalige Skiläuferin an einem damaligen Trainer. Es habe "einen Trainer gegeben, der die Frauen im Team als seine Mädchen ansah. Der hat sich einfach alle Rechte herausgenommen. Das hatte sozusagen Tradition." Oft sei dabei Alkohol im Spiel gewesen.

Annemarie Moser-Pröll und Alexandra Meissnitzer haben sich bereits zum Thema sexuelle Gewalt im Skisport geäußert.

Kommentare (32)

Kommentieren
paulrandig
2
3
Lesenswert?

Es ist bereits ein großer Fortschritt,...

...dass es heute nicht mehr belächelt oder insgeheim sogar bewundert wird, wenn sich ein Mann nicht beherrschen kann, alle moralischen Konventionen bricht und Leben zerstört.
Es ist wichtig, dass alle Menschen die Information in ihr Betriebssystem einbauen, dass sexuelle Gewalt ein geächtetes NoGo ist, und dass es darüber keine Debatte gibt.
Was aber auch wichtig wäre: Zu erforschen, was in jemandem passiert, der gegen jede Empathie und gegen besseres Wissen den inneren Konflikt gegen das Tier verliert. Wie funktioniert das? Wodurch wird es begünstigt, wodurch erschwert? Nur zu schreien bringt es nicht, wir müssen die Ursachen und die Mechanismen herausfinden, wenn wir dieses Problem lösen wollen.
Jeder Werbende tut das um seine Botschaft möglichst effizient anzubringen. Warum diese Denkensweise nicht auch dort einsetzen, wo es für viele Menschen viel essentieller ist?

Antworten
Mein Graz
4
2
Lesenswert?

@paul

danke für die antwort weiter unten, und ja, ich gebe dir recht. man muss ergründen, warum das manche gegen ihr besseres wissen tun!

was ist aber mit denen, die sich selbst im recht sehen? die glauben, sie nehmen sich nur, was ihnen zusteht? das betrifft wieder männer wie frauen gleich, der klaps auf den po des kellners ist ebenso kein recht wie das busengrapschen, sei beides auch in besoffener runde noch so "lustig".

Antworten
voit60
4
16
Lesenswert?

Moser-Pröll

es gehören ja immer Zwei zu einer Vergewaltigung dazu. Wäre gut beraten, wenn sie vielleicht doch eher den Mund hält, bevor so eine dumme Meldung raus kommt.

Antworten
duesentrieb1
17
3
Lesenswert?

Alle Männer

sind einfach nur schlecht. Sie betrügen, stehlen und vergewaltigen Frauen. Alle.

Antworten
Mein Graz
2
9
Lesenswert?

@trieb

zum glück ist das was du da schreibst gelogen.

die weitaus überwiegende mehrzahl der männer sind "richtige männer", die es nicht nötig haben eine frau sexuell zu belästigen, zu nötigen oder zu vergewaltigen.

du solltest in anderen kreisen verkehren.

Antworten
voit60
2
10
Lesenswert?

mit dummen Meldungen

kann man ernste Themen nicht herunter gespielt.

Antworten
paulrandig
0
7
Lesenswert?

duesentrieb1

Genau. Und alle Frauen brezeln sich auf, sind hysterisch, wenn Mann es bemerkt und stockbeleidigt, wenn er es nicht bemerkt. /ironie off/

Antworten
gerbur
6
21
Lesenswert?

Durchwegs glaubhaft!

Wer erinnert sich nicht an die "Naturburschen", die in irgendwelchen schneereichen Schluchten unseres Landes herangewachsen sind und dann von den Medien als Gottheiten des Skisports gefeiert wurden. Die haben fast alle geglaubt, außerhalb des Gesetzes zu stehen und haben sich damals schon oft damit gebrüstet die Schnellsten auch auf der Strasse zu sein.

Antworten
Mein Graz
8
30
Lesenswert?

die frage, warum so lange gewartet wird

ist leicht zu beantworten.

zuerst ist es die sache der abhängigkeit. wenn ein chef, ein trainer usw. belästigt, grapscht, vergewaltigt und man wehrt sich kann man sicher sein, die firma, das team sofort verlassen zu müssen. alle zukunftspläne oder träume werden über den haufen geschmissen. von frauen wird erwartet das zu tun, weil sie sich ja "wehren müssen". jetzt die frage an die belästigten männer: wie habt ihr reagiert?

dazu kommt die scham. zuerst weil man glaubt was falsch gemacht zu haben. später weil man sich nicht gewehrt hat, und noch später weil man den übergriff nicht gemeldet hat.

und dann kommen die bedenken, wenn man später drüber reden will: wie wird die umwelt reagieren? werden sie mir glauben, werde ich verspottet, angezweifelt, ausgelacht, wird "relativiert" (sprich: selbst schuld, frau sagt nein, meint ja usw.)?

das ist in äußerst seltenen fällen vielleicht tatsächlich späte rache und es wird sicher nicht "der mann" unter generalverdacht gestellt.
es wird mit dieser bewegung aufgezeigt, wie machomäßig auch heute noch teile der gesellschaft sind - denn sexuelle belästigung ist für manche immer noch ein kavaliersdelikt. und dass belästigte und vergewaltigte frauen sich jetzt zu wort melden ist doch nur logisch, weil sie wissen, sie sind nicht mehr allein.

Antworten
Mein Graz
5
21
Lesenswert?

teil 2

ich möchte auch noch anmerken, dass es selbstverständlich auch belästigte männer gibt und ich finde es super, wenn sie den mut aufbringen (denn für männer kommt noch die häme der anderen dazu!) sich zu wehren, das öffentlich zu machen.

sexuelle übergriffe sind von beiden seiten ein absolutes NOGO!

erlaubt ist ausschließlich, was beide wollen und beiden gefällt.

Antworten
WernStein
8
15
Lesenswert?

Auf eine Vergewaltigung...

auch einer versuchten, folgt Stockstarre. Dazu kommt noch die Abhängigkeit und die Angst, seine Ziele nicht mehr verwirklichen zu können. Soweit alles klar. Dass einem dann Prostitution vorgeworfen wird, ist verwerflich. Aber wenn Jahrzehnte vergangen sind und ich auf eigenen Füßen bestens abgesichert dastehe, dann verstehe ich nicht, warum man mit den "Enthüllungen" so lange wartet, bis man in einer Lawine mit schwimmen kann. Späte Rache? Bei Kindern verstehe ich es.

Insgesamt birgt diese losgetretene, teilweise stark übertriebene "Me too" Bewegung auch Nachteile für die Frauen: Etwa, dass viele Männer, die stets einen anständigen Umgang mit den Frauen pflegen, immer weniger bereit sein werden, sich für das "schwache" Geschlecht einzusetzen, zumal bald alle Männer unter Generalverdacht zu stehen scheinen!
Ein knackiger Kellner, der auf einer feuchtfröhlichen Damenparty mehrfach unter dem Gelächter der anwesenden Frauen begrapscht wird, kann gar nichts machen. Ein Kellnerin kann die Ordnung und ihren Selbstwert mit einer schallenden Ohrfeige wieder herstellen!
Das ist der Unterschied!

Antworten
homerjsimpson
2
12
Lesenswert?

Jeder Man kann genauso Frauen anzeigen....

... wenn ihm sowas passiert und sollte es auch machen (nur geht's da um 5% zu 95% in etwa). Leicht ist es weder für die eine noch den anderen, denn die Anfeindungen in den Socialen Medien sind enorm. Kann jeder nachlesen derzeit.

Antworten
WernStein
6
8
Lesenswert?

Natürlich kann er!

Nur für einen Mann in eine sexuelle Opferrolle zu schlüpfen ist mit ungleich mehr an Häme verbunden, als wenn es eine Frau tut.
Und zu den 5% zu 95 %: Auch die Frauen sind Täter. Nur zu 5 %? Ja, aber eben doch auch. Aber das wird weggeschwiegen.
Ab wann ist das Verhältnis o.k.? Ab 30/70 oder 40/60?

Antworten
homerjsimpson
2
7
Lesenswert?

@WernStein....

..die Häme für den Mann ist nur anders, wenn man bis aufs Blut beschimpft oder verspottet wird, ist egal ob Mann oder Frau. OK ist kein Verbrechen, das ist ganz einfach. Verbrechen zu verharmlosen ist aber genauso schlimm, wie es leider viele tun.

Antworten
WernStein
0
1
Lesenswert?

Ja!

Zustimmung!

Antworten
kernoel2002
11
7
Lesenswert?

ein heikles thema...

keine frage. vergewaltigung geht gar nicht. es ist auch schwierig die meinung dazu zu äußern ohne dass man gleich gerädert wird. ich frage mich: warum ist diese Dame nicht gleich nach Karriereende ans Licht der Öffentlichkeit getreten? Sie hätte vielleicht vielen anderen eine Tortur erspart. Ich bin ein Nachkriegskind, die Zeiten damals waren hart, keine frage, es gab auch Mißhandlungen, für viele manchmal mehr als zu essen. Aber spätestens ab 60/68 sollte das sich zum besseren wenden, glaubten wir zumindest, jene, die sich nicht mehr auf den Kopf scheißen ließen, auch nicht vom Chef. Ich bin mit 21 abgehauen von zu Hause mit dem Bestreben mein(e) Kind(er) nicht so zu erziehen. Bei mir gabs keine Prügel und keine wie auch immer geartete Bestrafungen. Ich hatte aus meinen Erlebnissen und denen meiner Freunde gelernt. Gewalt gegen Kinder ist das Letzte. Gegen Frauen natürlich auch. Die Frauen die ich in meiner Jugend kannte so zwischen 1966-70 die waren alle selbstbewußt. Die wußten sich zu wehren, mit Worten und mit Taten. Keine Ahnung wie diese Dame erzogen wurde um zu schweigen. Sie hatte ja einen Bruder, dem hätte sie sich anvertrauen können. Oder ihre Eltern ? oder war die Karriere doch wichtiger als alles andere ?

Antworten
homerjsimpson
1
14
Lesenswert?

Herr oder Frau Kernöl....

hunderttausenden Österreicherinnen (großteils) und Österreichn (weniger aber viel zu vielen) wird Gewalt angetan, zu einem großen Teil in Familien (Sie scheinen in Ihrer Familie auch etwas erlebt zu haben, haben Sie Ihre Eltern angezeigt wegen Körperverletzung)? Wieso wehrt sich fast niemand fragen Sie.... ja sicher nicht, weils so einfach ist sich zu wehren.

Antworten
voit60
11
29
Lesenswert?

"es gehören immer 2 dazu"

diesen dummen Kommentar hätte sich die Pröll wohl absolut sparen dürfen. Meint sie wirklich, dass bei einer Vergewaltigung immer 2 schuld sind. Manchmal ist nichts sagen um einiges besser.

Antworten
kernoel2002
11
8
Lesenswert?

unglücklich ausgedrückt..

hat sich Frau Pröll offensichtlich. Was mich wundert ist, die Unbekannte die Anonym bleiben will. Das hilft schon gar nicht um dieser Geschichte Herr zu werden. Da müssen endlich Namen auf den Tisch, auch wenn die Beweislage schwierig wird. Ansonsten sollte man nach so langer Zeit besser schweigen

Antworten
Mein Graz
3
17
Lesenswert?

@kernöl

den namen auf den tisch? damit die frau nachher wieder - wie es fast bei jedem thread zu lesen ist - persönlich angegriffen wird?

ich versteh es, wenn die frauen anonym bleiben wollen - bei dem was da so abläuft an dümmlichen fragen, beschuldigungen und anpatzereien.
siehe auch posting von user hakre.

Antworten
hakre
26
11
Lesenswert?

!

wer wettert heute gegen die sex werbung im fernsehen, auf den Plakatwänden in den Zeitungen? sind da nicht auch viele Frauen mit schuld, wenn Männer durch das verhalten der Frauen sexuell angeregt werden. wie "einsichtig" ist sehr oft die Bekleidung der Frauen! mini mini . freie busen....
nicht nur den männern die schuld geben!

Antworten
homerjsimpson
2
17
Lesenswert?

Einfache Antwort: Nein die Frauen sind nicht schuld...

... wenn ein Mann nicht nur seinen Pimmel nicht in der Hose halten kann, sondern auch noch eine Frau vergewaltigt. Ein Mann mit ein wenig Benehmen und Anstand (und das sind die meisten) greift einer Frau auch dann nicht auf die Brust, wenn sie wenig an hat. Und ein "normaler" Mann weiß auch, wann man ein Kompliment machen kann und wann nicht. Nur wenige schaffen das nicht, und die braucht man nicht verteidigen sondern wir sollten schauen, dass es irgendwann solche Typen nicht mehr gibt, weil alle klar sagen: Sexueller Missbrauch, Sexismus etc. sind Vergangenheit. Leider noch bei weitem nicht, wie Sie auch beweisen mit Ihren Ansagen.

Antworten
kernoel2002
8
2
Lesenswert?

natürlich sind die Frauen nicht schuld...

das ist soweit richtig. Nur haben wir so eine beschissene Kultur wenn es zur Anzeige kommt bei Vergewaltigungen. Da stellt dann die Obrigkeit manchmal saudumme u. oft sehr anzügliche Fragen. Das schreckt die Damen ab. Außer sie haben vielleicht einen Bruder, der die Sache in die Hand nimmt. Ach ja, das wär dann wieder Selbstjustiz. Ich finde, wenn der Staat nicht in der Lage ist, tja, dann muß man gewisse Dinge selber in die Hand nehmen. Period

Antworten
Mein Graz
10
12
Lesenswert?

@hakre

also sind die frauen (bzw. die werbung) schuld, wenn mann sich nicht in der gewalt hat.
und "sexuell angeregt" zu sein ist der freibrief für vergewaltigung, belästigung &co.

typische opfer-täter-umkehr.
schäm dich.

Antworten
paulrandig
2
1
Lesenswert?

Keine Täter opfer-Umkehr, ABER...

In jedem Menschen finden permanent Konflikte zwischen urtümlichen Impulsen und der Vernunft statt. Und fast immer schafft es die Vernunft, die Empathie, die Kultur, die Menschlichkeit in ihrer positiven Form sich durchzusetzen. Meistens ohne dass wir es merken. Diese Mechanismen funktionieren beinahe reibungslos. Manchmal müssen wir vielleicht tief durchatmen, bevor wir etwa nach einer starken Beleidigung wieder ein Lächeln aufsetzen und NICHT die Faust ballen.
Aber es gibt einen Graubereich der inneren Konflikte zwischen Licht und Schatten. Und dort entscheiden dann Nuancen, ob sich der Mensch oder das Tier durchsetzt. Man kann dem Menschen helfen, indem man seine Vernunft anspricht. Man kann aber auch dem Tier helfen, indem man die Triebe adressiert. Das ist KEINE Wertung, wer Schuld hat! Aber ist ein Hinweis, dass man eine Krankheit, also eine Minderfunktion der gesellschaftlichen Gesundheit oft durch Kleinigkeiten beeinflussen kann.
Wenn also Geschlechtssignale, auf die der Körper reagiert (Lippendurchblutung, Augengröße, Hüftstellung, Geruch,...) bewusst oder unbewusst auf "paarungswillig" getrimmt werden, kann es sein, dass der glücklicherweise kleine Anteil derer, die sich im Graubereich befinden, mit etwas höherer Wahrscheinlichkeit den internen Kampf verliert als ohne die widersprüchlichen Signale.

Antworten
Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@paul

das würde aber bedeuten, dass der mensch eigentlich nicht besser entwickelt ist als ein tier.

ich würde das zwar als erklärung für sexuelle übergriffe akzeptieren, niemals aber als entschuldigung. denn der mensch IST höher entwickelt als ein tier und MUSS seine "triebe" in der gewalt haben.
ob das tatsächlich eine "krankheit der gesellschaft" ist oder einfach darauf beruht, dass es leider noch immer männer gibt die glauben sich nehmen zu können was ihnen gefällt (oder was sie glauben, dass ihnen zusteht) kann ich nicht beurteilen.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 32

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.