Ski-Weltcup in Schladming

Kristoffersen siegt vor Marcel Hirscher

Rund 50.000 Zuschauer waren beim Nachtslalom in Schladming und sahen einen Hundertstelkrimi: Kristoffersen siegte neun Hundertstelsekunden vor Hirscher.

Henrik Kristoffersen war im ersten Durchgang der Schnellste
Henrik Kristoffersen war im ersten Durchgang der Schnellste © GEPA pictures
 

21.45 Uhr: Kristoffersen siegt vor Hirscher

Der Sieger des Nightrace in Schladming 2017 heißt Henrik Kristoffersen. Marcel Hirscher landete auf Platz zwei. Dritter wurde Alexander Khoroshilov. Damit sieht das Podest gleich aus wie 2016.

21.21 Uhr: So feiern die Promis in Schladming

Andreas Gabalier, Thomas Morgenstern, Peter Kraus, Hans-Peter Doskozil und Co. kamen nach Schladming um den Ski-Stars die Daumen zu drücken. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie:

Nightrace Schladming: So fieberten die Promis auf der Planai mit

Andreas Gabalier hat sich das Nightrace in Schladming nicht entgehen lassen. Ein Heimspiel, spielt er doch hier im August gleich zwei Mal vor dem wohl ausverkauftem Planai-Stadion.

Gepa

Frisch Oscar-nominiert: Peter Simonischek

APA/Scheriau

Anton Schutti, Thomas Morgenstern und Willi Gabalier

Gepa

Michael Schickhofer, Hermann und Marianne Schützenhöfer

APA/Scheriau

Otto Retzer

APA/Scheriau

Leonhard Stock und seine Frau

Gepa

Mit Leib und Seele dabei: Peter Kraus gab eine Kostprobe von "Tutti Frutti" (auch im Bild: seine Frau Ingrid, Marika Lichter und Vera Russwurm)

Gepa

Andreas Gabalier

APA/Scheriau

Sport- und Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil, Ex-Bundespräsidentschaftskandidat Rudolf Hundsdorfer und Generalstabschef Othmar Commenda

Gepa

"Das ist der Andreas Gabalier, schon mal von ihm gehört?", Brauunion-Chef Markus Liebl, Schladming-Bürgermeister Jürgen Winter

Gepa

Toni Polster

APA/Scheriau

Planai-Chef Georg Bliem im VIP-Zelt mit Starkoch Johann Lafer

Gepa

Sporthilfe-Chef Harald Bauer, Sportminister Hans-Peter Doskozil und Generalstabschef Othmar Commenda

Gepa

Doskozil mit dem steirischen LH-Vize Michael Schickhofer

Gepa

Der russische Botschafter Dmitri Ljubinski mit LH Hermann Schützenhöfer

Gepa

Michael Walchhofer, Ronald Zentner (Brauunion) und Armin Assinger

Gepa

Markus Liebl (Brau Union) und Gäste

Gepa

In der Fanzone angetroffen: Christof Widakovich und Michi Grossauer vom Grossauer-Gastro-Clan ...

Jürgen Fuchs

... und - diesmal ohne "Uniform" Narzissenkönigin Theresa Rastl.

Jürgen Fuchs

Auf dem Dach der Hohenhaus-Tenne fieberte Rennrollstuhl-Olympiasiegers Thomas Geierspichler mit ...

Jürgen Fuchs

... wie auch Tattoo-Star Mario Barth ...

Jürgen Fuchs

... die Models Kerstin Lechner und Patricia Kaiser (mit Barth, Geierspichler und Tenne-VIP-Chef Sepp Spielbichler).

Jürgen Fuchs

Dienstagmittag hatten die steirischen Landeschefs im Sporthotel Royer zum Empfang geladen ... Hermann Schützenhöfer und Michael Schickhofer empfingen den Botschafter der Russischen Föderation Dmitrij Ljubinskij sowie Botschaftsrat Denis Buldakov zum Arbeitsgespräch.

Gepa

Steirisch-russisches Treffen: WK-Präsident Josef Herk, Botschaftsrat Denis Buldakov, LH-Stv. Michael Schickhofer, LH Hermann Schützenhöfer, Botschafter Dmitri Ljubinskij, Landesrat Christian Buchmann und IV-Präsident Georg Knill (v.l.)

Gepa

Peter Simonischek

APA/Scheriau

Peter Simonischek

APA/Scheriau

Peter Simonischek

APA/Scheriau

Andreas Gabalier

APA/Scheriau

Andreas Gabalier

APA/Scheriau

Johann Lafer

APA/Scheriau

Peter Kraus

APA/Scheriau

Willi Gabalier

APA/Scheriau

Franz Voves und Hermann Schützenhöfer

Gepa
Gepa

Während des Nightraces ging es in den obersten Etagen der Hohenhaus Tenne - die legendäre Disco bekommt zum Nachtslalom immer einen mehrstöckigen Aufbau - rund. 

APA/Scheriau

Hier ein paar Impressionen aus dem Tenne-VIP-Bereich!

Hohenhaus Tenne/Daniel Scharinger
Hohenhaus Tenne/Daniel Scharinger
Hohenhaus Tenne/Daniel Scharinger
Hohenhaus Tenne/Daniel Scharinger
Hohenhaus Tenne/Daniel Scharinger
Hohenhaus Tenne/Daniel Scharinger
Hohenhaus Tenne/Daniel Scharinger
Hohenhaus Tenne/Daniel Scharinger
Hohenhaus Tenne/Daniel Scharinger
Hohenhaus Tenne/Daniel Scharinger
1/45

20.45 Uhr: Der zweite Durchgang beginnt

Der zweite Durchgang des Herren-Slaloms startet und es wird das Duell der beiden Stars Henrik Kristoffersen, Führender nach dem ersten Durchgang, und dem Zweitplatzierten Marcel Hirscher werden.

Zweitbester Österreicher war Manuel Feller (+1,56) auf Rang elf. Deutlich weiter zurück rangierten Marco Schwarz (+2,63), Christian Hirschbühl (+2,66) und Michael Matt (+3,29). Letzterer schaffte es als 30. gerade noch in den zweiten Durchgang.

 

19.28 Uhr: Mehr als 50.000 Fans in Schladming

Knapp vor dem Start des zweiten Durchgangs gibt es vom Veranstalter die offiziellen Zuschauerzahlen für die 20. Jubiläumsausgabe des Schladminger Nachtslaloms. Knapp 44.000 Fans verfolgten den ersten Durchgang direkt im Stadion und an der Rennpiste. Tausende Fans sahen den Slalomkrimi auf der Weltcupmeile im Stadtzentrum.

Unter die tausenden Fans mischten sich auch Ex-Skispringer Thomas Morgenstern und Tänzer Willi Gabalier:

19.07 Uhr: Favoriten haben sich durchgesetzt

Die großen Favoriten haben sich beim ersten Durchgang des Nachtslaloms in Schladming durchgesetzt: Der Norweger Henrik Kristoffersen führt 0,52 Sekunden vor Marcel Hirscher. Auf Platz drei (+1,06) lauert der Russe Alexander Khoroshilov.

Die weiteren Österreicher: Manuel Feller liegt auf Rang elf, Marco Schwarz auf Rang 19, Christian Hirschbuehl auf Rang 20 und Michael Matt auf Platz 30. Marc Digruber hat eingefädelt und kam nicht ins Ziel.

Der zweite Durchgang beginnt um 20.45 Uhr.

18.56 Uhr: So feiern die Fans in Schladming

Tausende Fans jubeln den Athleten beim Nachtslalom zu. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie.

 

Schladming: Fans machen das Nightrace zum Volksfest

Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
1/71

17.45 Uhr: Das Rennen im Liveticker

Wer das Rennen nicht vor dem Fernseher verfolgen kann, dem sei der Liveticker ans Herz gelegt.

17.20: Marcel Hirscher: "What an arena, what a party"

What an arena, what a party #thenightrace #schladming #weareskiing

Ein von Marcel Hirscher (@marcel__hirscher) gepostetes Foto am

17.00 Uhr: Die Massen strömen

Die Fans kommen und kommen und kommen und Schladming füllt sich und füllt sich und füllt sich. Auch entlang der Strecke stehen die Zuseher bereits in Zweier- und Dreierreihen - und es "riecht" nach einem neuen Zuschauerrekord. 25.000 waren bei der Erstauflage des Nachtslaloms im Jahr 1997 dabei, die 50.000er-Marke wurde erstmals 2009 geknackt. Ein Gerücht machte die Runde, wonach um 13 Uhr schon 55.000 Karten verkauft waren. Stimmt aber so nicht, weil die verkauften Karten noch gar nicht gezählt sind.

16.40 Uhr: Es gibt 168.000 Euro 

In Schladming gibt es für die Slalomfahrer nicht nur Weltcuppunkte zu holen, sondern auch ein schönes Preisgeld. Insgesamt werden 168.000 Euro ausgeschüttet, der heutige Sieger darf sich über 63.382 Euro freuen. Für Rang zwei gibt es 27.491 Euro, für den Dritten 13.745 Euro. Und wer heute Rang 30 belegt, erhält dafür 688 Euro.

ÖSV-Jungstars im Wordrap: Wie ist der Start ins Rampenlicht in Schladming?

16.05 Uhr: Der Kampf um die WM-Tickets

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat ein Luxusproblem. Für den WM-Slalom in St. Moritz stehen noch fünf Herren zur Auswahl, von denen am 19. Februar zwei zuschauen müssen. Fix ist nur der zweifache Saisonsieger Marcel Hirscher, alle anderen känmpfen heute beim Nachtslalom um ihre WM-Tickets: Michael Matt, Christian Hirschbühl, Manuel Feller, Marc Digruber und Marco Schwarz können also heute mit guten Leistungen auf den WM-Zug aufspringen. Und das sagen die Läufer dazu:

ÖSV-Jungs im Wordrap: Fährt die WM ständig im Hinterkopf mit?

15.55 Uhr: ORF-"Landkrimi" wird im Publikum gedreht

Schon letztes Wochenende fingen in Schladming die Dreharbeiten für den 10. ORF-Landkrimi - übrigens der erste der neuen Runde, nachdem man alle Bundesländer und auch Südtirol durch hatte - an. Heute Abend soll eine Szene vor der Kulisse des großen Rennens entstehen! Mehr zum Inhalt des Krimi-Films finden Sie hier.

15.20 Uhr: Es beginnt zu brodeln

Um 14 Uhr hat die Weltcup-Meile geöffnet - und schon strömten die ersten Fans hinein. Um 15 Uhr waren die besten Plätze neben dem Ziel schon besetzt - und das rund drei Stunden vor Rennstart. Auch in der Meile herrscht mittlerweile Gedränge. Es ist also angerichtet für ein großes Skifest. Noch einmal zur Erinnerung an alle Schladming-Besucher: warm anziehen, es wird bitter kalt bei diesem Jubiläumsrennen!

Weltcupmeile um 15 Uhr
Weltcupmeile um 15 Uhr Foto © kk

14.37 Uhr: Der Slalom-Höhepunkt für Neureuther

Felix Neureuther ist der wohl beliebteste Deutsche, trainierte oft in Haus im Ennstal und war in Schladming mit zwei dritten und einem zweiten Platz schon oft nahe am ersten Sieg dran. Geklappt hat es für den 32-Jährigen bisher noch nicht.

Eine Scharte, die er liebend gerne ausmerzen würde - und Österreich würde es ihm gönnen:

Felix Neureuther: "Schladming ist der Slalom-Höhepunkt"

14.00 Uhr: Marcel Hirscher im Video-Interview

Henrik Kristoffersen greift heute nach seinem dritten Schladming-Sieg nach 2014 und 2016. Marcel Hirscher hat am Fuße der Planai 2012 und im Rahmen der Weltmeisterschaft 2013 gewonnen.

Im Vorjahr fuhr er im Finale von Platz 22 noch auf Rang zwei, nachdem ihm vor dem ersten Durchgang ein ungewöhnliches Missgeschick passiert war: Aufgrund eines verkehrt eingesetzten Glases lief seine Brille immer stärker an, Hirscher war folglich quasi im Blindflug unterwegs. Und das sagt Hirscher vor dem heutigen Rennen:

Nachtslalom 2017: Marcel Hirscher wünscht sich "klare Sicht"

13.25 Uhr: Tomba wollte zuviel

Beim Damen-Riesentorlauf in Kronplatz war Alberto Tomba im Zielraum gefragtes Autogramm- und Selfie-Objekt - aber eigentlich hätte der doppelte Nightrace-Sieger in Schladming sein sollen. Das OK-Team hätte sich nämlich gewünscht, dass zur 20. Auflage des Slalom-Klassikers alle ehemaligen Sieger beim Jubiläumrennen dabei sind. Aber: Tomba verlangte 15.000 Euro Antrittsgage. Zu viel natürlich.

Alberto Tomba
Alberto Tomba Foto © GEPA pictures

13.10 Uhr: Der Mattenskifahrer Ryding

In Kitzbühel trennte den Briten David Ryding nur ein einziger Umstand vom ersten Weltcupsieg - und dieser „Umstand" hieß Marcel Hirscher. Doch der 30-Jährige aus dem an sich nicht skiaffinen Hochland nahe Manchester war auch als Zweiter ein Sieger. Aber sehen Sie selbst, wie Ryding vor seiner Zeit im Weltcup gefahren ist:

13.05 Uhr: "Mittagsvergnügen" verkürzt Wartezeit für die Promis

Beim "Ländlichen Mittagsvergnügen" verkürzten sich die prominenten Gäste wie Heather Mills, Wolfgang Böck, Willi Gabalier, Marisa Burger und Max Müller die Wartezeit aufs Nightrace mit Eisstockschießen - und wurden mit einem spontanen Jodelkurs überrascht. Sehen Sie hier Fotos und ein Video der Einlage:

Nightrace Schladming: Eisstockschießen und Jodeln mit den VIP-Gästen

Heather Mills stellte sich bei ihren ersten Versuchen ziemlich gut an

Jürgen Fuchs

Vera Russwurm, Otto Retzer, Wolfgang Böck

Jürgen Fuchs

Peter Kraus und Heather Mills

Jürgen Fuchs

Alex Kristan, Toni Polster

Jürgen Fuchs

Eifrige Jodelschüler: Manu Cherlias, Marisa Burger, Vera Russwurm und Trevor Jackson

Jürgen Fuchs

Ingrid Flick und Toni Polster

Jürgen Fuchs

Bei Willi Gabalier wird auch die Eisstock- zur Tänzerpose

Jürgen Fuchs

(das ist Andy Lee Lang)

Jürgen Fuchs

Willi Gabalier und Max Müller

Jürgen Fuchs

Frische Bauernkrapfen

Jürgen Fuchs

Trevor Jackson und Wolfgang Böck

Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
1/88

12.45 Uhr: Bis zu -12 Grad

Warm anziehen müssen sich die Besucher des Nightrace heute Abend in Schladming: So soll es zu Beginn um 18 Uhr im Zielbereich schon minus 6, 7 Grad haben. Im Laufe des Rennens sollen die Temperaturen auf minus 10, 12 Grad sinken.

12.24 Uhr: Achtung, Staugefahr!

An die 50.000 Fans werden heute bei der 20. Jubiläumsauflage des Schladminger Nachtslaloms erwartet - die Polizei rechnet mit rund 4000 Pkw und 400 Bussen. Bei der Anfahrt aus Richtung Graz ist bei den Baustellen im Pretaller und im Walder Tunnel sowie im Tunnel Selzthal auf der A 9 mit Verzögerungen zu rechnen, weshalb Polizei-Verkehrsexperte Gerhard Pitzer rät, frühzeitig nach Schladming anzureisen.

Die wichtigsten Verkehrsinfos rund um das Nightrace >>>

Die Hauptanreiserouten zum Nachtslalom werden von der Polizei - unter anderem per Hubschrauber - überwacht, damit auf Zwischenfälle schnell reagiert werden kann. Alle Ampelkreuzungen im Ennstal werden von Hand geschaltet, um Verzögerungen zu vermeiden. Die Polizei empfiehlt dringend, sich an die Hauptanreiserouten zu halten. Erstmals kann man den Einsatz der Polizei diesmal auch auf Twitter mitverfolgen: twitter.com/PolizeiStmk

Pkw werden von der Bundesstraße zu den Großparkplätzen abgeleitet, die sich 10 bis 15 Gehminuten vom Planaistadion entfernt befinden. Für Spätentschlossene gibt es am Weg zum Stadion noch genügend Karten für die roten Bereiche entlang der Rennpiste.

11.59 Uhr: Die Vorläufer beim Nightrace

Ein besonderes Erlebnis wird der heutige Nachtslalom in Schladming wie immer für die jungen Vorläufer, die vor den Stars die Piste testen. Diesmal stehen Fabian Zeiringer (20, Union Birkfeld), Andreas Meklau (19, USV Kreischberg) und Lukas Gahr (17, WSV Schladming) vor einer Nervenprobe.

11.30 Uhr: Die letzten Vorbereitungen laufen

Im Stadtzentrum von Schladming bereitet sich alles auf den großen Ansturm der Fanmassen vor. Bei klirrend kalten 14 Grad unter Null kämpfen die Standler gegen einfrierende Glühweinleitungen und festgefrorene Becherstapel. Der guten Laune tut das freilich keinen Abbruch. Schon der gestrige Auftakt zum Slalomkrimi von Schladming schlug alle Rekorde. Mehr als 10.000 Fans feierten die Slalomstars bei der Startnummernauslosung im Stadtzentrum.

Video: Highlights von der Startnummern-Auslosung

Schladming 2017: Highlights von der Startnummern-Auslosung

 

Das ließ auch Marcel Hirscher und Kollegen nicht kalt. Der Kitzbühel-Triumphator streute den steirischen Skifans Blumen: "Kitzbühel war schon toll, aber Schladming ist noch einmal eine Steigerung." Für einen echten Gänsehautmoment sorgte der Auftritt von Englands neuem Slalomstar Dave Ryding. Für den glühende Liverpool-Fan gab es die Fußballhymne "You never walk alone" und Ryding und Tausende Fans sangen aus voller Kehle mit.

Der letzte Feinschliff
Foto © Jürgen Fuchs

10.58 Uhr: Neun Sieger, fünf Herren

Zum 20. Jubiläum wurden bei der Nachtslalom-Gala im Sporthotel Royer die fünf Slalom-Asse Mario Matt, Reinfried Herbst, Benni Raich, Manfred Pranger und Alexander Choroschilow – die zusammen neun erste Plätze in Schladming erreichten – geehrt.

Hier die schönsten Bilder der Nightrace Gala:

Nightrace-Gala: Ehrung für die "Rockstars der Piste"

20 Jahre Nightrace ...

Jürgen Fuchs

... zu diesem Jubiläum wurdendie ehemaligen Sieger geehrt: Alexander Khoroshilov, Manfred Pranger, Reinfried Herbst, Mario Matt - und Vierfach-Sieger Benjamin Raich.

Jürgen Fuchs

Hotelchef Ernst Royer begrüßte auch Peter Kraus ...

Jürgen Fuchs

... Christiana und Willi Gabalier ...

Jürgen Fuchs

... Peter Simonischek und Brigitte Karner ...

Jürgen Fuchs

... Hans Grogl, Charly Kahr, ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel und Tourismus-Landesrat Christian Buchmann ...

Gepa

... Peter Kraus mit seiner Frau Ingrid ...

Jürgen Fuchs

... Ingrid Flick mit Otto und Shirley Retzer ...

Jürgen Fuchs

... Armin Assinger mit Sandra Schranz ...

Jürgen Fuchs

... Lukas Müller mit Freundin Verena Fischer und Tourismus-GF Hansjörg Stocker ...

Jürgen Fuchs

... Trevor Jackson ...

Jürgen Fuchs

... Moderator Rainer Pariasek und Alexandra Meißnitzer ...

Jürgen Fuchs

... Tourismuslandesrat Christian Buchmann ...

Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs

... Hirschers Trainer Mike Pircher ...

Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs

... Ulrike Kriegler und Alexandra Meißnitzer ...

Jürgen Fuchs

... Hans Grogl mit Benni Raich ...

Jürgen Fuchs

... Grogl mit Bürgermeister Jürgen Winter und Pariasek ...

Jürgen Fuchs

... Reinfried Herbst mit Freundin Manuela ...

Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
1/48
 

Alle Sieger der bisherigen 19 Nightrace-Slaloms finden Sie hier.

10.45 Uhr: Kristoffersen, ein Sieger ohne Talent

Es ist die Erfolgsgeschichte eines Untalentierten: wie Henrik Kristoffersen zur Nummer eins im Slalom wurde und die Skiwelt ins Staunen bringt. In Schladming ist er heute der Titelverteidiger. Das Porträt von Michael Schuen gibt's hier nachzulesen.

10.24 Uhr: Simonischek lenkt sich ab

Peter Simonischek zittert den Mittagsstunden entgegen: Um 14.18 Uhr (!) werden nämlich per Presseaussendung die Nominierungen für die Oscars bekanntgegeben. Dass es auch sein Film "Toni Erdmann" ins Oscar-Finale schafft, gilt nach der Golden-Globes-Nominierung als nicht ganz unwahrscheinlich. Bis dahin lenkt sich der Schauspieler ab - und zwar mit Skifahren bei herrlichstem Wetter.

9.51 Uhr - Rückblick: Das Promi-Rennen

Als etwas andere „Vorläufer“ stürzten sich am Tag vor dem eigentlichen Rennen wieder Promis und auch (mit leichtem Startvorteil) Ex-Rennfahrer wie Mario Matt, Benni Raich, Manfred Pranger und Hans Knauß für die Sporthilfe den Planai-Zielhang hinab. Während unter den Promis viele Routiniers wie Fußball-Legende Toni Polster, ORF-Star Vera Russwurm, Rock’n’Roller AndyLee Lang, Stimmenimitator Alex Kristan, Spitzenkoch Karl Obauer sowie Paralympics-Athletin Heather Mills an den Start gingen, ist „Rosenheim Cops“-Schauspielerin Marisa Burger zum ersten Mal beim Nachtslalom dabei: „Das ist ja Hochleistungssport im Millisekundenbereich", sagte sie.

Das Video vom Promi-Rennen:

Schladming 2017: Promis geben beim Sporthilfe-Skirennen Gas

Schladming: Sporthilfe-Promi-Rennen als Einstimmung aufs Nightrace

Einen Tag bevor Hirscher, Kristoffersen, Neureuther & Co durch den Stangenwald rasen, traten Skigrößen vergangener Tage, Freunde und Partner der Sporthilfe in einem Rennen der besonderen Art und Weise an.

Jürgen Fuchs

Während es bei den Profis um Weltcuppunkte geht, stand für die Promis beim "Ski for Gold Charity Race" der gute Zweck im Mittelpunkt: Die Unterstützung der Österreichischen Sporthilfe.

Jürgen Fuchs

Wie jedes Jahr mit dabei: Paralympics-Fahrerin Heather Mills, hier mit "Special Olympics"-Maskottchen "Luis" ...

Jürgen Fuchs

... Marisa Burger ("Rosenheim Cops"), die am Dienstag erstmals das Nightrace verfolgen wird ...

Jürgen Fuchs

... Bürgermeister und Special-Olympics-Chef Jürgen Winter mit seinem Team - das von Philipp Hansa (Ö3) verstärkt wurde ...

Jürgen Fuchs

... Vera Russwurm und Toni Polster (mit Burger) ...

Jürgen Fuchs

... Hans Knauß und Willi Gabalier ...

Jürgen Fuchs

... Manfred Pranger und Andy Lee Lang ...

Jürgen Fuchs

... Planaibahnen-Chef Georg Bliem, der leider zu viel gewollt hat: Er fuhr zu aggressiv und fädelte ein ...

Jürgen Fuchs

... die Stockerlplätze holten sich aber drei "echte" Größen des alpinen Skisports: Olympiasieger Manfred Pranger, Olympiasieger und 3x Weltmeister Mario Matt und Olympia-Silbermedaillengewinner Reinfried Herbst 

Jürgen Fuchs

Herbst, Pranger und Matt mit Sporthilfe-Chef Harald Bauer

Gepa

Drückten im Zielhang die Daumen: Hansjörg Stocker (Tourismusobmann), Shirley und Otto Retzer

Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Gepa
Gepa
Gepa
1/29

 

9.46 Uhr - Der letzte WM-Test

Das heutige Nightrace in Schladming ist gleichzeitig der letzte Spezialslalom vor der Kadernominierung für die Ski-WM in St. Moritz. Technik-Coach Marko Pfeifer ist noch auf der Suche nach seinen WM-Startern neben Marcel Hirscher. "Ich erhoffe mir morgen wirklich ein Zeichen, dass da jeder Gas gibt", betonte der Kärntner.

ÖSV-Team in Schladming

Marcel Hirscher, Michael Matt, Marco Schwarz, Marc Digruber, Christian Hirschbühl, Manuel Feller, Thomas Hettegger, Richard Leitgeb

Momentan könnte er sich nicht auf ein WM-Team festlegen, meinte Pfeifer. "Da muss ich schon einmal nachdenken. So ein bisserl vielleicht. Aber es ist eben eine Quali dann auch möglich, also fix vier Leute nennen, das kann ich nicht", sagte der Kärntner. "Der vierte Platz ist sicher noch offen, in gewisser Hinsicht."

Mit Michael Matt, Marco Schwarz, Manuel Feller, Marc Digruber und Christian Hirschbühl rittern streng genommen fünf Spezialisten um die drei WM-Plätze im Slalom hinter Hirscher. In Schladming könne noch viel passieren, betonte Pfeifer. "Vielleicht macht einer einen Riesensatz und drängt sich auf. Wenn da einer unter die Top fünf oder Top zehn fährt, schaut es sehr, sehr gut aus."

In Kitzbühel gelang es seinen Schützlingen nicht, die guten Trainingsleistungen auch im Rennen zu zeigen. Mit der Ausnahme von Schwarz, der mit Platz acht sein bestes Saisonergebnis schaffte. Digruber wurde 17., Matt kam durch eine Magen-Darm-Erkrankung geschwächt auf Position 25, Hirschbühl schied ebenso aus wie Feller.

Kitzbühel "war sicher der richtige Schritt", meinte Schwarz. "Jetzt habe ich am Ski wieder ein gutes Gefühl." Wegen dem anstehenden Großereignis habe er aber ohnehin nie einen besonderen Druck verspürt, auch am Dienstag wolle er das Rennen vor allem genießen. In Schladming brachte Schwarz bei zwei Versuchen noch nie ein Resultat zustande, das soll heuer anders sein. "Das Ziel ist Top Ten", betonte er. "Wenn morgen alles gut aufgeht, sind auch die Top fünf möglich."

Kommentare (6)

Kommentieren
Hotshot
4
5
Lesenswert?

21. Nightrace

Ist es nicht schon das 21. Nightrace, 1997 war das erste und jetzt haben wir 2017, 20 Jahre - aber das 21. Rennen⛷

Antworten
Letho
2
1
Lesenswert?

@Hotshot

Wer hat das Night-Race 2013 gewonnen?

Antworten
georgXV
3
14
Lesenswert?

ENDLICH ...

haben wir es "schwarz auf weiß": Promis (ganz egal welcher Kategorie) kommen nur auf Kosten von uns Steuerzahlern zu solchen Veranstaltungen !!!
Deshalb FINGER WEG von unseren Steuergeldern für so einen Sche... !!!

Antworten
Lamax2
2
13
Lesenswert?

Vollkommen richtig!

Überall nur Geld herausschlagen zeugt nicht von einem Star,der gerne kommt.

Antworten
Reipsi
2
17
Lesenswert?

Ganz Richtig

wird eingeladen wahrscheinlich mit Schlafen , Essen und Trinken gratis und dann will ER noch ein Geld , soviel bis du
nicht Wert mein Freund , bleib wo du bist !

Antworten
Lodengrün
5
9
Lesenswert?

Na die anderen, weniger Prominenten

kommen auch nicht umsonst. Da spare man eben bei Roberto Blanco, Armin Assinger, Toni Polster und schon kann man sich den Alberto leisten.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.