Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Oktober 2014 00:29 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Tennis
    J. Melzer an Andy Murray gescheitert Das Semifinale hat Murray bei seinem Debüt schon erreicht Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Tennis Nächster Artikel J. Melzer an Andy Murray gescheitert Das Semifinale hat Murray bei seinem Debüt schon erreicht
    Zuletzt aktualisiert: 07.07.2012 um 19:15 UhrKommentare

    Fünfter Titel für Serena Williams

    Die US-Amerikanerin Serena Williams gewann am Samstag zum bereits fünften Mal im "Tennis-Mekka" Wimbledon. Sie besiegte die Polin Agnieszka Radwanska mit 6:1,5:7,6:2. Für die 30-Jährige ist es der 14. Grand-Slam-Sieg.

    Serena Williams und Agnieszka Radwanska

    Foto © ReutersSerena Williams und Agnieszka Radwanska

    Serena Williams hat am Samstagnachmittag zum fünften Mal das Tennis-Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gewonnen. Die 30-jährige US-Amerikanerin setzte sich nach etwas mehr als zwei Stunden gegen die Polin Agnieszka Radwanska 6:1,5:7,6:2 durch. Für Serena Williams war es der bereits 14. Grand-Slam-Turnier-Triumph ihrer Einzel-Karriere, aber der erste nach ihrem Comeback im Sommer 2011, als ihr Leben wegen eines Blutgerinnsels in der Lunge bedroht war.

    "Es ist unbeschreiblich, diese Trophäe wieder in Händen zu halten. Das ist ein Comeback, das ich nicht erwartet hatte. Ich habe davon geträumt, das hier zu schaffen, aber nicht so richtig daran geglaubt", betonte die Afroamerikanerin mit Tränen in den Augen. Auf die Tatsache, dass sie als erste Über-30-Jährige seit der legendären Martina Navratilova (1990 als 33-Jährige) den Einzel-Titel im "Tennis-Mekka" holte, meinte Williams mit einem Lächeln: "Mental fühle ich mich noch wie 12 oder 13."

    Williams dominierte das Endspiel zunächst klar mit ihrem extrem druckvollen Schlägen. Die durch eine starke Erkältung gehandicapte Radwanska schien dagegen überwältigt von den Eindrücken in ihrem ersten Grand-Slam-Endspiel. Die 23-jährige Außenseiterin wirkte nicht so spritzig wie in ihren vorangegangen Partien. Nach nur 36 Minuten hieß es 6:1 für Williams, die aber durch eine rund 15-minütige Regenunterbrechung ihren Rhythmus verlor und in der Folge eine 3:1-Führung verspielte.

    Williams diktierte das Geschehen

    Ihre Gegnerin aus Krakau, die als erste Polin seit 1939 ein Major-Turnier-Endspiel erreicht hatte, kämpfte sich dagegen zurück und schaffte mit 7:5 nach 1:35 Stunden den Satzausgleich. Im entscheidenden Durchgang fand aber Williams wieder zu ihrer Stärke zurück und diktierte mit ihrem Power-Tennis - 17 Asse und 58 Winner - das Geschehen klar. Nach 2:02 Stunden verwandelte sie ihren ersten Matchball und genoss den Triumph zunächst liegend auf dem "heiligen Rasen" in vollen Zügen.

    Mit dem fünften Wimbledon-Erfolg nach 2002, 2003, 2009 und 2010 zog sie mit ihrer älteren Schwester Venus gleich, mit der sie am Samstagabend noch das Doppel-Endspiel bestritt. Der Lohn für ihren insgesamt 42. Turnier-Sieg als Profi war ein Siegerscheck über 1,15 Millionen Pfund (1,44 Mio. Euro). Polens Tennis muss dagegen weiter auf seinen ersten Grand-Slam-Champion warten.

    "Das war eine der schönsten Wochen in meinem Leben", stammelte Radwanska nach ihrer Niederlage mit noch hörbar schwacher Stimme und unter Tränen. "Ich habe mein Bestes versucht, aber das war heute nicht mein Tag." Von ihrer Niederlage profitierte auch Paszek-Bezwingerin Wiktoria Asarenka. Die Weißrussin übernimmt ab Montag wieder von Maria Scharapowa die Weltranglistenführung. Hinter der Weißrussin verbessert sich Radwanska auf Nummer zwei, Williams ist hinter Scharapowa Vierte.


    Serena Williams im Steckbrief

    • Geburtstag: 26. September 1981 in Saginaw/Michigan
    • Wohnort: Palm Beach Gardens/Florida
    • Profi seit 1995
    • Größe/Gewicht: 1,75 m/70 kg
    • Hobbys: Mode, Film, Lesen, Schauspielen, Musik, Italien
    • Einzel-Titel: 42
    • Grand-Slam-Titel: 14
    • Masters-Siegerin: 2001 und 2009
    • Fed-Cup-Gewinnerin mit dem US-Team 1999
    • Karriere-Preisgeld: 37,836 Mio. US-Dollar (30,6 Mio. Euro)

    Staatsmeistertitel an Neuwirth und Thiem

    Yvonne Neuwirth und Dominic Thiem haben sich am Samstag in Oberpullendorf die Tennis-Staatsmeistertitel gesichert. Neuwirth setzte sich im Finale mit 6:7,6:0,6:1 gegen Tina Schiechtl durch, Thiem besiegte im Endspiel Routinier Stefan Koubek mit 6:3,6:3.

    Mehr Tennis

    Mehr aus dem Web

      Die besten Tennis-Bilder

      Die Linzer Players-Night als Blickfang 

      Die Linzer Players-Night als Blickfang

       

      Die Grand-Slam-Turniere

      Australian Open

      Sieger 2014: Stanislas Wawrinka und Li Na

      French Open

      Rafael Nadal und Maria Scharapowa siegten 2014 in Paris

      Wimbledon

      Novak Djokovic und Petra Kvitova triumphierten 2014

      US Open

      Marin Cilic und Serena Williams sind die Sieger in Flushing Meadows 2014

       


      KLEINE.tv

      WAC: Trotz Verletzungen will man wieder Punkten

      Am Samstag wurde der Erfolgslauf des WAC eingebremst. Die Wölfe mussten ...Noch nicht bewertet

       

      Tennis-News für Insider

      Auf tennisnet.com erfahren Sie die aktuellsten Geschichten aus der Tenniswelt! Interviews, Bilder und Videos - einfach anklicken und reinschauen!

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!