Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 29. Juli 2014 14:45 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Tennis
    Österreich wartet seit 1993 auf einen heimischen Sieger Niederlagen für Gerald Melzer und Haider-Maurer Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Tennis Nächster Artikel Österreich wartet seit 1993 auf einen heimischen Sieger Niederlagen für Gerald Melzer und Haider-Maurer
    Zuletzt aktualisiert: 22.06.2009 um 23:33 UhrKommentare

    Roger Federer nahm locker erste Hürde

    Der Schweizer durfte auf dem Center Court eröffnen, nachdem der spanische Titelverteidiger Rafael Nadal wegen einer Knieverletzung hatte passen müssen.

    Foto © AP

    Roger Federer zeigte sich am Montag zum Auftakt der All England Tennis-Meisterschaften in Wimbledon im Erstrundenduell mit dem Taiwanesen Lu Yen-Hsun souverän und fertigte den einzigen Asiaten im Hauptbewerb der Herren in exakt 1:45 Stunden mit 7:5,6:3,6:2 ab.

    Dominanz. Im Vorjahr war der 27-jährige Eidgenosse, der Wimbledon fünfmal gewonnen hat, seinem Dauerkonkurrenten in einem Fünfsatz-Thriller unterlegen. Federer, in einem modernen "Military-Look" angetreten ("Ich hoffe, die Leute mögen ihn"), gab gleich in der Anfangsphase seinen Aufschlag ab, erfing sich aber rasch und dominierte in der Folge das Match klar, wobei er mit einem seiner zahlreichen Winner sein erstes Duell zum erhofften 15. Grand Slam-Titel beendete.

    Eröffnungsmatch. "Rafa (Nadal) hätte sich natürlich das Eröffnungsmatch hier verdient, aber ich fühle mich sehr privilegiert und geehrt, dass ich diese Chance erhielt", meinte der Turnierfavorit, der in Runde zwei den Spanier Guillermo Garcia-Lopez zum Gegner hat.

    Damen. Mit der US-Amerikanerin Serena Williams (6:1,7:5 gegen die Portugiesin Leuza Silva) und der Russin Maria Scharapowa (7:5,6:4 gegen die ukrainische Qualifikantin Viktorija Kutusowa) zogen am Montag zwei frühere Wimbledonsiegerinnen in die nächste Runde ein. Scharapowa, die nach neunmonatiger Zwangspause (Schulterblessur) derzeit als Nummer 24 der Welt geführt wird, lag im ersten Satz gleich 1:4 zurück, ehe sie mit ihren gewohnten Stöhn-Schreien auf Touren kam. "Ich genoss es heute und bin so froh, dass ich gegen eine starke Gegnerin zurück ins Match fand", sagte die Russin strahlend.

    Ausgeschieden. Als erster Gesetzter flog am Montag der US-Amerikaner James Blake (17) in drei Sätzen gegen den Italiener Andreas Seppi (5:7,4:6,6:7) aus dem Bewerb.


    Mehr Tennis

    Mehr aus dem Web

      Die besten Tennis-Bilder

      Forbes Magazin: Die wertvollsten Sportler 

      Forbes Magazin: Die wertvollsten Sportler

       

      Die Grand-Slam-Turniere

      Australian Open

      Sieger 2014: Stanislas Wawrinka und Li Na

      French Open

      Rafael Nadal und Maria Scharapowa siegten 2014 in Paris

      Wimbledon

      Novak Djokovic und Petra Kvitova triumphierten 2014

      US Open

      Rafael Nadal und Serena Williams sind die Sieger in Flushing Meadows 2013

       


      KLEINE.tv

      Deutsche Bundesliga zittert vor Lewandowski

      Robert Lewandowski ist nach wenigen Wochen beim FC Bayern voll akklimati...Noch nicht bewertet

       

      Tennis-News für Insider

      Auf tennisnet.com erfahren Sie die aktuellsten Geschichten aus der Tenniswelt! Interviews, Bilder und Videos - einfach anklicken und reinschauen!

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!