23 ° C
Graz

MASTERS FINALE

Federer eliminiert "Underdog"

Roger Federer hat sein Auftaktspiel beim mit 3,35 Millionen Euro dotierten ATP-Masters-Cup in London gegen den Spanier Fernando Verdasco in drei Sätzen gewonnen.

© AP
 

Mit etwas Glück und starken Nerven hat Roger Federer sein Auftaktspiel bei den ATP World Tour Finals (vormals Masters) in London gewonnen und damit einen Fehlstart verhindert. Der Weltranglistenerste aus der Schweiz besiegte den Spanier Fernando Verdasco in zwei Stunden 4:6,7:5,6:1.

Bange Momente

Federer verschlief den Start und musste deshalb fast eineinhalb Stunden lang einem Rückstand nachlaufen. Der Schweizer hatte einige bange Momente zu überstehen, vor allem als Verdasco bei 5:5 im zweiten Satz bei Federers Aufschlag 30:0 führte. Dieses Game führte dreimal über Einstand, ehe Federer das Spiel zum 6:5 durchbrachte. Vier Minuten später gelang ihm mit seinem allerersten Breakball im Match die Wende.

Im dritten Satz dominierte Federer dann nach Belieben. Schon nach 15 Minuten stand es 3:0. Verdasco, der zuvor auch in heiklen Momenten cool geblieben war, erhielt keine weiteren Chancen mehr. Federer verwandelte mit einem Servicewinner gleich den ersten Matchball. "Nach dem Verlust des ersten Satzes habe ich lange gebraucht, um die Länge in meinen Schlägen und meinen Rhythmus zu finden", erklärte Federer. "Doch je länger das Match dauerte, desto größer wurde mein Selbstvertrauen."

Hätte der Favorit verloren, dann wäre es seine dritte Niederlage en suite gewesen. Das hätte für Federer die längste Negativserie seit siebeneinhalb Jahren bedeutet, als sein Jugendtrainer Peter Carter bei einem Autounfall ums Leben gekommen war. Und verglichen mit den jüngsten Masters-Turnieren erwischte Federer in London sogar einen "Traumstart:" 2007 (6:3,6:7,5:7 gegen Fernando Gonzalez) und 2008 (6:4,4:6,3:6 gegen Gilles Simon) hatte er in Shanghai das erste Gruppenspiel jeweils verloren.

Federer weiß aber auch, dass er im weiteren Turnierverlauf in der O2-Arena über Steigerungspotenzial verfügt. Zunächst geht es für den Schweizer am (morgigen) Dienstagabend gegen den Schotten Andy Murray, der sein Startspiel gegen US-Open-Sieger Juan Martin Del Potro aus Argentinien mit 6:3,3:6,6:2 ebenfalls gewann. Zum Abschluss der Vorrunde trifft Federer am Donnerstag auf Del Potro.

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.