Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. Oktober 2014 04:21 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Ski » Schi WM
    Die Streif sucht den Superstar Schlimmer geht's nimmer: Keine ÖSV-Dame im Slalom-Finale Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Schi WM Nächster Artikel Die Streif sucht den Superstar Schlimmer geht's nimmer: Keine ÖSV-Dame im Slalom-Finale
    Zuletzt aktualisiert: 09.02.2007 um 17:54 Uhr

    Pärson kürte sich in Aare zur Doppel-Weltmeisterin

    Bereits sechster WM-Titel für Pärson. Vater Anders erkannte das Talent der Schwedin schon früh.

    Anja Pärson

    Foto © GEPAAnja Pärson

    Eine Anja Pärson darf man nie abschreiben. Auch nicht nach einer zäh gelaufenen Saison. Und schon gar nicht bei ihren Heim-Weltmeisterschaften. Die 25-jährige Schwedin hat am Freitag nach dem dienstägigen Erfolg im Super G auch die Goldmedaille in der Super-Kombination gewonnen und ist damit die erste Doppel-Weltmeisterin in Aare. Für sie war es die sechste WM-Goldmedaille, damit hat sie eine mehr gewonnen als der legendäre Ingemar Stenmark.

    Trainer ist ihr Vater. Anstatt in der bisher sieglosen Weltcup-Saison die Rennen in San Sicario und damit die WM-Generalprobe zu bestreiten, hat Pärson ein paar Tage mit Freunden in der Heimat verbracht und dann ihre Aare-Vorbereitung aufgenommen. Es passierte auf Anraten ihres Vaters und Trainers Anders, der sie drei Tage lang nicht ein einziges Mal anrief. Und das kommt schon selten vor in der gut funktionierenden Partnerschaft. Im Super G zeigte die Blonde mit den derzeit in den Längen schwarz gefärbten Haaren, dass die bereit ist für das Heim-Event, für das sie auch schon in der Bewerbungsphase als Promoterin aufgetreten war.

    Viele Erfolge. Die Rennläuferin hat in ihrer Karriere bisher 34 Weltcuprennen gewonnen, 18 im Slalom, 11 im Riesentorlauf, 3 in der Abfahrt und 2 im Super G, einzig ein Kombinationserfolg fehlt ihr. Dafür hat sie den nun bei den Weltmeisterschaften realisiert. 2004 und 2005 hat sie die große Kristallkugel als Gewinnerin des Gesamt-Weltcups überreicht bekommen, 2006 beendete sie die Saison beim Finale in Aare als Gesamtzweite. Drei Riesentorlauf- und eine Slalomkugel hat sie zu Hause stehen. Pärson ist wie ihre frühere kroatische Dauer-Rivalin Janica Kostelic in kurzer Zeit zur perfekten Allrounderin gereift.


    Anja Pärson

    Geboren: 25. April 1981
    Wohnorte: Monaco und Tärnaby
    Größe: 1,70 Meter
    Familienstand: ledig, Freund Björn
    Trainer: Vater Anders Pärson

    Größte Erfolge

    WM: Medaillen, davon 6 Gold
    Olympia: 5 Medaillen
    Weltcup: Gesamtsiegerin 2004 und 2005, Slalom-Weltcup-Siegerin 2004, Riesentorlauf-Weltcup-Siegerin 2003, 2004, 2006

    Mehr Schi WM

    Mehr aus dem Web

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!