Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. April 2014 15:11 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Ski » Schi WM
    Die Streif sucht den Superstar Schlimmer geht's nimmer: Keine ÖSV-Dame im Slalom-Finale Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Schi WM Nächster Artikel Die Streif sucht den Superstar Schlimmer geht's nimmer: Keine ÖSV-Dame im Slalom-Finale
    Zuletzt aktualisiert: 05.02.2007 um 13:34 Uhr

    Hosp ist bereit, Götschl im WM-Super-G herauszufordern

    Mit vier Fixstarts ist die Tirolerin die meistbeschäftigste ÖSV-Dame: "Ich bin mehr als bereit dazu".

    Foto © GEPA

    Am Dienstag sollte es in Aare mit der Austragung des WM-Super-G der Damen klappen, Nicole Hosp ist längst bereit dazu. Möglicherweise ist sie nicht nur eine Medaillenanwärterin, sondern auch eine der größten Konkurrentinnen der steirischen Gold-Topfavoritin Renate Götschl. "Ich habe ein positives Gefühl, ich habe so gute Erinnerungen an hier", sagte die Tirolerin, die im Vorjahr beim Weltcupfinale in Aare einen ihrer sechs Weltcupsiege und den bisher einzigen im Super G gefeiert hat.

    Fixstarts. Die 23-jährige Bichlbacherin, die mit vier Fixstarts in Aare - vielleicht kommt auch noch der Teambewerb dazu - die meistbeschäftigte Österreicherin ist ("Ich bin mehr als bereit dafür"), sieht sich nach der Absage des Super G am Sonntag mit einem noch komprimierteren Programm konfrontiert. "Das ist kein Problem. Wir haben auch Weltcup-Wochen, in denen wir drei Rennen (an drei Tagen/Anm.) hintereinander fahren."

    Gesamtweltcup. Die Vierte im Gesamtweltcup sieht ihre größten Chancen zwar im Riesentorlauf, merkte aber an: "Ich denke, ich habe überall Chancen, auch im Super G. Ich mag den Hang, da ist alles drinnen. Insgesamt hoffe ich auf das notwendige Glück, dass ich sie in ein, zwei Disziplinen verwerte." Die Gesamtweltcupvierte ist auch in Slalom und der Super-Kombination Podestplatzanwärterin. Höchstwahrscheinlich wird die Slalom-Olympia-Silbermedaillengewinnerin von Turin 2006 den Super G auch wieder mit abgeklebter Wange und Kinn bestreiten. "Die Haut ist noch sehr dünn", erzählte Hosp, die sich in Cortina bei einem Sturz blutige Abschürfungen im Gesicht zugezogen und mit ihrer Meldung "Das wächst mir kein Bart mehr" trotz Schmerzen Humor beweisen hat.

    Rennverschiebung. Langeweile kam bei Nicole Hosp nach dem Rennverschiebung am Sonntag nicht auf: "Ich lese gern, derzeit das Buch 'Meteor', das ist ein Thriller (Autor Dan Brown/Anm.). Oder wir gehen frei Skifahren, es war ganz lässig heute, aber ziemlich stürmisch." Außerdem outete sich die Allrounderin als Skandinavien-Fan. "Ich mag die Weite hier, die Orte, die Häuser, obwohl ich mir so eines wahrscheinlich nicht bauen würde." Auch der Sprache kann sie einiges abgewinnen. "Es ist ein bisschen wie Holländisch, manche Wörter versteht man ganz gut." Reizen würde sie auch ein Ski-Doo-Ausflug, wie sie im Vorjahr einen in Aare gemacht hat. Etwas Außergewöhnliches ist das für sie allerdings nicht, die Motorradfahrerin hat zu Hause auch so ein PS-Gerät stehen.


    Nicole Hosp

    Geb.: 06.11.1983
    Wohnort: Bichlbach
    Verein: Schiklub Bichlbach
    Hobbies: Inlineskaten, Klettern
    WM-Erfolge: Kombinations- Silber in St.Moritz 2003
    Slalom-Bronze St.Moritz 2003
    Olympia: Slalom-Silber in Turin 2006

    Foto

    Foto © APA

    Bild vergrößernDas Team für den
    Super-G in Aare
    Foto © APA

    Weltcuperfolge

    Riesentorlauf:
    Sölden 02/03
    Lienz 03/04
    Cortina 05/06
    Slalom:
    Madonna 03/04
    Super-G:
    Aare 05/06

    Mehr Schi WM

    Mehr aus dem Web

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang